MUSIC STORE Gibson Deal

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Thomann meint, das "Knacksen" bei dieser Tele sei normal?

  1. #1

    Thomann meint, das "Knacksen" bei dieser Tele sei normal?

    https://www.dropbox.com/s/hbse44yipy...le%29.mov?dl=0

    Fender Custom Made Relic...ist das eine "falsche" Erdung?
    Das hat keine meiner anderen Teles (knackst leicht, wenn man den Volume oder Tone Regler anfasst, vor allem nach statischer Ladung (zB auf dem Teppich))

    Thomann meint, bei Vintage Gitarren Bau sei das normal?

    Danke und Grüße,

    maz

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    303 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    4
    Yes, das ist normal, da Single-Coil Gitarren auf Einstreuungen empfindlich reagieren.

    Ein guter Test m.M.n. ist, das Smartphone im Schnelladegerät anfassen, wenn man verstärkt Gitarre spielt.
    Nimmt das Brummen beim Berühren der Hardware (Brücke, Saiten, Kontrollplate) ab, ist die Erdung ok. ;-)

    LG Tom

    btw., schöne Gitarre, Daumen hoch :-)


  3. Nach oben    #3
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Yes, das ist normal, da Single-Coil Gitarren auf Einstreuungen empfindlich reagieren.

    Ein guter Test m.M.n. ist, das Smartphone im Schnelladegerät anfassen, wenn man verstärkt Gitarre spielt.
    Nimmt das Brummen beim Berühren der Hardware (Brücke, Saiten, Kontrollplate) ab, ist die Erdung ok. ;-)

    LG Tom

    btw., schöne Gitarre, Daumen hoch :-)
    ...arbeitest Du für Thomann? also bei meinen anderen Teles (auch Single Coils) knackst da gar nichts :/

  4. Nach oben    #4
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    303 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    4
    Zitat Zitat von mazemania Beitrag anzeigen
    ...arbeitest Du für Thomann? also bei meinen anderen Teles (auch Single Coils) knackst da gar nichts :/
    Ne, habe nur mal nen paar Jahre für nen ähnliches Unternehmen gearbeitet.
    Allerdings stehe ich immer auf der Musikerseite, da selber einer!
    Hast Du mal meine vorgeschlagenen Test ausgeführt?

    Sonst ist es müßig weiter zu diskutieren. ;-)

  5. Nach oben    #5
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    303 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    4
    Ts,ts,sts,ts, (Kopfschütteln)

    eine CS Relic-Tele, die nicht knackst, rauscht und brummt, ist mir noch nie in den zig Hunderten versch. Gitarren im Leben untergekommen (Haar, Fender, Realguitars, usw..), da man sich in der Regel auch eine korrekte Abschirmung spart, weil histerisch nicht korrekt und für den Preis nicht drin. (Ironie)

    Allerdings sollte die Masse-Erdung korrekt sein, sobald man die Saiten berührt, sollten die Nebengeräusche etwas abnehmen.
    Bei einer Tele ist dazu ein Draht zwischen Korpus und Brücke eingklemmt, der mit der Sternmasse (Deckel Vol-Poti) verlötet ist.
    Manchmal fehlt dieser, oder hat nicht richtig Kontakt.

    Aber, ist ja leichter in allen möglichen Foren das selbe zu posten, als mal nen simplen Test, oder Überprüfung vorzunehmen... ;-)
    LG Tom

  6. Nach oben    #6
    Premium-Mitglied Avatar von MS-SPO
    aus Buchholz
    157 Beiträge seit 10/2017
    Danke
    12
    Zitat Zitat von mazemania Beitrag anzeigen
    https://www.dropbox.com/s/hbse44yipy...le%29.mov?dl=0

    Fender Custom Made Relic...ist das eine "falsche" Erdung?
    Das hat keine meiner anderen Teles (knackst leicht, wenn man den Volume oder Tone Regler anfasst, vor allem nach statischer Ladung (zB auf dem Teppich))
    Hallo maz, gutes Video !

    Ja, das ist eindeutig ein (hier: elektrostatisches) Erdungsproblem. D.h. aus irgendeinem Grund sind die Platte und die metallisch wirkenden Reglerknöpfe nicht geerdet.

    Zur Überprüfung kannst Du Folgendes versuchen, um den Fehler aus- und einzuschalten.:
    * Platte und/oder Knöpfe erden (Knacksen sollte verschwinden)
    * Erdung aufheben (Knacksen sollte da sein)

    Gefahrfreies Erden am besten über ein Kabel, das Du an Deiner Zentralheizung leitend randengelst, und ebenso Kontakt zur Platte herstellen (Du selbst elektrisch isoliert + dranhalten, blanken Draht mit Klebestreifen leitend verbinden, Kumpel um händische Hilfe bitten usw.).

    Gehen könnte auch eine leitende Verbindung der Platte zur Abschirmung des BNC-Kabels.

    TENDENZIELL GEFÄHRLICH wäre das Erden über den Schutzleiter des Netzsteckers: Ohne genaue Kenntnis der genauen elektrischen Verschaltungen bei Dir kann man nichts sagen. Daher: Vorsicht ist besser als Friedhof ...

    Grüße + viel Erfolg, Michael

  7. Nach oben    #7
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    303 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    4
    Zitat Zitat von MS-SPO Beitrag anzeigen
    Hallo maz, gutes Video !

    Ja, das ist eindeutig ein (hier: elektrostatisches) Erdungsproblem. D.h. aus irgendeinem Grund sind die Platte und die metallisch wirkenden Reglerknöpfe nicht geerdet.

    Zur Überprüfung kannst Du Folgendes versuchen, um den Fehler aus- und einzuschalten.:
    * Platte und/oder Knöpfe erden (Knacksen sollte verschwinden)
    * Erdung aufheben (Knacksen sollte da sein)

    Gefahrfreies Erden am besten über ein Kabel, das Du an Deiner Zentralheizung leitend randengelst, und ebenso Kontakt zur Platte herstellen (Du selbst elektrisch isoliert + dranhalten, blanken Draht mit Klebestreifen leitend verbinden, Kumpel um händische Hilfe bitten usw.).

    Gehen könnte auch eine leitende Verbindung der Platte zur Abschirmung des BNC-Kabels.

    TENDENZIELL GEFÄHRLICH wäre das Erden über den Schutzleiter des Netzsteckers: Ohne genaue Kenntnis der genauen elektrischen Verschaltungen bei Dir kann man nichts sagen. Daher: Vorsicht ist besser als Friedhof ...

    Grüße + viel Erfolg, Michael
    Hi,
    alles viel zu umständlich und u.U. gefährlich.

    Mein simpler Handy-Test (hat ja wohl heute jeder Handy und Netzteil in Reichweite?) hätte alle möglichen Erdungsfehler aufgedeckt und zwar an der Gitarre, weil seine anderen sind ja besser abgeschirmt und zeigen dieses Verhalten nicht. ;-)

    Ja, ich bin mir ziemlich sicher, dass die Masseverbindung zwischen Brücke und Control-Plate, oder und Deckel Vol-Poti und zum Gitarrenkabel nicht stimmt.

    Denn es kann ja gar nicht mehr knacksen an den Knöppen, wenn man gleichzeitig die Saiten berührt bei korrekter Erdung.

    LG Tom

    P.S.: Warum der Handy-Test?
    Weil meine 6 unterschiedlichen Gitarren sind mittlerweile so gut abgeschirmt, dass ich nur noch so die korrekte Erdung überprüfen kann, weil normaler Anschluss am Röhren-Amp selbst mit eingeschaltetem Zerrer keine hörbaren Unterschiede bei Berührung der Hardware mehr bringt. ;-)
    Der professionelle Weg wäre, den Durchgang mit einem Multimeter zu messen, der irgendwie bei 0 sein soll, aber da bin ich meistens zu faul zu.

    Und ja, ich habe auch Gummisohlen und u. a. Kunst-, äh Textilteppiche und ein altes Stromnetz im Haus.
    Statische Aufladungen haben sich bei mir aber in den letzten Jahren wundersamer Weise in Luft aufgelöst... :-))

    Ernstgemeinte Frage, hast Du zu viel Stress?

  8. Nach oben    #8
    Premium-Mitglied Avatar von MS-SPO
    aus Buchholz
    157 Beiträge seit 10/2017
    Danke
    12
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Hi,
    alles viel zu umständlich und u.U. gefährlich.

    Mein simpler Handy-Test (hat ja wohl heute jeder Handy und Netzteil in Reichweite?) hätte alle möglichen Erdungsfehler aufgedeckt und zwar an der Gitarre, weil seine anderen sind ja besser abgeschirmt und zeigen dieses Verhalten nicht. ;-)
    Hallo Thaven,

    da muss ich Dir leider widersprechen. Dein Test deckt Brummschleifen auf, wie Du anhand Deiner Merkmalsbeschreibung leicht überprüfen kannst (elektromagnetische Induktion in eine geschlossene beliebig geformten Leiterschleife). Mein Test ist sachgerecht auf elektrostatische Effekte ausgerichtet, um die es hier geht (Erzeugen und Verteilen von statischen Ladungen, siehe Leidener Flasche, Kondensatoren u.Ä.).

    Brummschleifen KÖNNEN Fehlerdungen einschließen, MÜSSEN es aber nicht notwendigerweise: Der induzierte Strom findet in der Regel viele Wege, um zu fließen. Der Test ist also im besten Fall nur zufällig durch glückliche und ähnlich bleibende Umstände "eindeutig".

    Im Übrigen ist der bei Deinem Test induzierte Strom in der einen Komponente niederfrequent (50 Hz Netzbrummen) UND hochfrequent (vom Mobiltelefon, typische Größenordnung 2 GHz); die hochfrequenten Anteile werden hörbar, wenn in der Leiterschleife Nichtlinearitäten vorkommen, was bei angeschlossener Elektronik oft der Fall ist

    Gefährlich ist das von mir beschriebene Erden in der Regel nicht. Allerdings hilft es, sich mögliche Gefahren bewusst zu machen. Wer auf Nummer sicher gehen will, wendet alternativ die Prinzipien eines ESD-Arbeitsplatzes an (ESD=Electro Static Damage, meint "Zerstören von Halbleitern durch geladene Berührung").
    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/i...DG1lTpc31LQpbA

    Und ja, Versuche zur Elektrostatik klappen im Schulversuch manchmal (wenn die Luft trocken ist) und manchmal nicht (bei feuchten Wetterlagen).

    Grüße vom Physiker

  9. Nach oben    #9
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    303 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    4
    Zitat Zitat von MS-SPO Beitrag anzeigen
    Hallo Thaven,

    da muss ich Dir leider widersprechen. Dein Test deckt Brummschleifen auf, wie Du anhand Deiner Merkmalsbeschreibung leicht überprüfen kannst (elektromagnetische Induktion in eine geschlossene beliebig geformten Leiterschleife). Mein Test ist sachgerecht auf elektrostatische Effekte ausgerichtet, um die es hier geht (Erzeugen und Verteilen von statischen Ladungen, siehe Leidener Flasche, Kondensatoren u.Ä.).

    Brummschleifen KÖNNEN Fehlerdungen einschließen, MÜSSEN es aber nicht notwendigerweise: Der induzierte Strom findet in der Regel viele Wege, um zu fließen. Der Test ist also im besten Fall nur zufällig durch glückliche und ähnlich bleibende Umstände "eindeutig".

    Im Übrigen ist der bei Deinem Test induzierte Strom in der einen Komponente niederfrequent (50 Hz Netzbrummen) UND hochfrequent (vom Mobiltelefon, typische Größenordnung 2 GHz); die hochfrequenten Anteile werden hörbar, wenn in der Leiterschleife Nichtlinearitäten vorkommen, was bei angeschlossener Elektronik oft der Fall ist

    Gefährlich ist das von mir beschriebene Erden in der Regel nicht. Allerdings hilft es, sich mögliche Gefahren bewusst zu machen. Wer auf Nummer sicher gehen will, wendet alternativ die Prinzipien eines ESD-Arbeitsplatzes an (ESD=Electro Static Damage, meint "Zerstören von Halbleitern durch geladene Berührung").
    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/i...DG1lTpc31LQpbA

    Und ja, Versuche zur Elektrostatik klappen im Schulversuch manchmal (wenn die Luft trocken ist) und manchmal nicht (bei feuchten Wetterlagen).

    Grüße vom Physiker
    Alles Mumpitz in diesem Fall, da ja seine anderen Teles dieses Merkmal nicht aufweisen und ich diverse Relic Teles und ihr Verhalten kenne.

    Wo bleibt da Dein Wissen, nech?

    LG Tom

    P.S.: Besitze selber leider 'nur' ne Fender Baja Tele (habe aber 100te CS in meiner damaligen Arbeit gespielt), die ja bekannter Maßen Custom-Shop designed ist, zumindest von den Pu's und Spec's her.
    Habe sie nach allen Regeln der Kunst nachträglich mit Kupferfolie und Abschirmlack abgeschirmt (sehr mühsam) und stellte hinterher fest, dass ich keine positivere Brumm Berührung feststellen konnte.

    Bei mein Fender Strat Deluxe ist alles ab Werk penible abgeschirmt, wie es soll, und reagiert genau so.
    Lass doch mal einfach eine erfahrene Meinung vom Fachmann gelten... ;-)

    LG Tom

  10. Nach oben    #10
    Premium-Mitglied Avatar von MS-SPO
    aus Buchholz
    157 Beiträge seit 10/2017
    Danke
    12
    Hallo Tom,
    wie wär's mit dem Nettigkeitsmodus? Dann könnten wir alle mehr von der Diskussion haben

    Hallo maz,
    schauen wir doch einmal auf die bisher gemeinsam zusammengetragenen Fakten.

    1 ) maz, Video-Ton, Beitrag #1: klares elektrostatisches Knacken bei Berühren. Kein Brummen. Ort: an oder nahe der Platte oder der Knöpfe, NICHT in der Nähe der Saiten oder Tonabnehmer.

    2 ) Thaven, Beitrag #5: Beschreibt die gängige und wirksame Gegenmaßnahmen "geeignet verschalteter Erdungsdraht in der Gitarre". Beschreibt auch, dass nicht jeder Hersteller das so ausführt ODER mal so mal so ausführt. Ursachenvermutung wiederholt in Beitrag #7.

    Daraus können wir folgern: Es liegt ein herstellerseitiger Qualitätsmangel vor.

    Hersteller oder Verkäufer mögen argumentieren, dass "sei normal", historisch, betriebswirtschaftlich, was-auch-immer. Nach dem Stand der Technik, siehe Thavens Ausführungen dazu, ist das ohne Weiteres per Konstruktion vermeidbar.

    Ob Du, maz, damit als Gitarrist leben kannst, oder wie andere Knacks-Besitzer damit umgehen, weiß ich nicht.

    Grüße, Michael

    P.S.:
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Lass doch mal einfach eine erfahrene Meinung vom Fachmann gelten... ;-)

    LG Tom
    Der geneigte Leser versteht Beitrag #10, also diesen, genau so

  11. Nach oben    #11
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    303 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    4
    Zitat Zitat von MS-SPO Beitrag anzeigen
    Hallo Tom,
    wie wär's mit dem Nettigkeitsmodus? Dann könnten wir alle mehr von der Diskussion haben

    Hallo maz,
    schauen wir doch einmal auf die bisher gemeinsam zusammengetragenen Fakten.

    1 ) maz, Video-Ton, Beitrag #1: klares elektrostatisches Knacken bei Berühren. Kein Brummen. Ort: an oder nahe der Platte oder der Knöpfe, NICHT in der Nähe der Saiten oder Tonabnehmer.

    2 ) Thaven, Beitrag #5: Beschreibt die gängige und wirksame Gegenmaßnahmen "geeignet verschalteter Erdungsdraht in der Gitarre". Beschreibt auch, dass nicht jeder Hersteller das so ausführt ODER mal so mal so ausführt. Ursachenvermutung wiederholt in Beitrag #7.

    Daraus können wir folgern: Es liegt ein herstellerseitiger Qualitätsmangel vor.

    Hersteller oder Verkäufer mögen argumentieren, dass "sei normal", historisch, betriebswirtschaftlich, was-auch-immer. Nach dem Stand der Technik, siehe Thavens Ausführungen dazu, ist das ohne Weiteres per Konstruktion vermeidbar.

    Ob Du, maz, damit als Gitarrist leben kannst, oder wie andere Knacks-Besitzer damit umgehen, weiß ich nicht.

    Grüße, Michael

    P.S.:
    Der geneigte Leser versteht Beitrag #10, also diesen, genau so
    Na ja, dann sind wir uns ja Ingwie einig, oder so, aber der Thread-Ersteller hat sich bis jetzt geweigert Ingwie auf unsere Vorschläge und Tipps einzugehen... (lässt tief blicken?)

    P.S.: Wenn ich von Nebengeräuschen spreche im Zusammenhang, meine ich natürlich auch alle Geräusche, die nicht zu einer Gitarre gehören, also Knacksen, Brummen, Rauschen...

    Ich hab das Video gesehen und gehört und für mich wirkt das so, als ob ein überaus gestresster Typ seine CS-Tele mit mutwilligem statischen Aufladen gegen seine anderen Gitten ausspielen will...?
    Das funktioniert aber so nicht, wenn man kein echter Gitarrist ist! ;-)

    LG Tom

  12. Nach oben    #12
    Premium-Mitglied Avatar von MS-SPO
    aus Buchholz
    157 Beiträge seit 10/2017
    Danke
    12
    Hallo Tom,
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Na ja, dann sind wir uns ja Ingwie einig, oder so, (..)
    Würde ich auch so sehen

    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    (...)aber der Thread-Ersteller hat sich bis jetzt geweigert Ingwie auf unsere Vorschläge und Tipps einzugehen... (lässt tief blicken?)
    Das kann doch viele Gründe haben, wie etwa arbeiten gehen Warten wir doch noch ein bischen.

    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    P.S.: Wenn ich von Nebengeräuschen spreche im Zusammenhang, meine ich natürlich auch alle Geräusche, die nicht zu einer Gitarre gehören, also Knacksen, Brummen, Rauschen...
    Schon Ok.

    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Ich hab das Video gesehen und gehört und für mich wirkt das so, als ob ein überaus gestresster Typ seine CS-Tele mit mutwilligem statischen Aufladen gegen seine anderen Gitten ausspielen will...?
    Das funktioniert aber so nicht, wenn man kein echter Gitarrist ist! ;-)
    Da verstehe ich nicht wirklich, was Du meinst. Wie müsste man diese Gitt denn unter diesen Umständen spielen?

    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    LG Tom
    Ebenso ; -) Michael

  13. Nach oben    #13
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    303 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    4
    Das habe ich in meinem 'wirren' Kopp gerade im Nebenthread versucht zu erklären, vielleicht, kannst ja mal reinschauen...? :-)

    Es ist eine Lebenseinstellung und natürlich sehr viel Erfahrung...

    LG Tom

    'Da verstehe ich nicht wirklich, was Du meinst. Wie müsste man diese Gitt denn unter diesen Umständen spielen?'

    Na ja, er spielt ja nicht, sondern führt nur die Knackser vor, ohne die Saiten zu einem Akkord zu bewegen, das allein ist für mich zweifelhaft bei ner 3500 € Gitte!


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. "Adresse" für Bewerbung als "Notensetzer"/"Nach Gehör Noten Ersteller"
    Von Musiker-Luks im Forum Musikbusiness & Musikerwissen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.01.2015, 21:02
  2. "GroßstadtEngel feat.Paradies" mit dem Song "Einsamkeit" ! Eure Meinung?
    Von AME Records im Forum Eigene Songs & Interpretationen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.12.2012, 20:29
  3. Covers u.a. von "folsom prison blues" & "stand by me" - eure meinung?
    Von Andi Haas im Forum Eigene Songs & Interpretationen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.08.2012, 22:17
  4. "Dieser Weg" von Xavier Naidoo
    Von frankyfix im Forum Noten(bücher), Songtexte & Samples
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.07.2006, 20:02

Lesezeichen für Thomann meint, das "Knacksen" bei dieser Tele sei normal?

Lesezeichen