MUSIC STORE Blackstar HT-5R

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Klavier oder Digital-Piano?

  1. #1

    45 Jahre alt
    aus Möhnesee
    35 Beiträge seit 06/2008

    Klavier oder Digital-Piano?

    Hallo!

    Ich (35 J.) möchte mir demnächst ein Klavier/Digital-Piano anschaffen, um zunächst einmal selbst z. B. "abends etwas darauf herumspielen" zu können - Unterricht hatte ich bisher noch nicht, aber ich habe schon als Kind gerne auf Tasteninstrumenten "frei improvisiert"... ;-)

    Möglicherweise werde ich mir aber auch Klavier-Unterricht leisten, um "richtig" spielen zu lernen.

    Meine Frage:
    Soll ich mir ein preiswertes "richtiges" Klavier anschaffen, oder eher ein "Digital-Piano"? Für ersteres spräche das vermutlich "ganzheitlichere Klang-/Spielgefühl" (Vibrationen, Tastenanschlag, ...), für die elektronische Variante die bessere Mobilität bei Umzug, die nicht notwendigen Kosten für Klavierstimmer, das Vorhandensein z. B. eines "Kirchenorgel-Sounds" (ich LIEBE Kirchenorgel!) usw...

    Hmm, was würdet IHR Euch anschaffen - ein günstiges gebrauchtes "richtiges" Klavier aus dem Anzeigenmarkt? Oder ein günstiges Digital-Piano? Gibt es für ersteres und/oder letzteres eine Empfehlung (Marke? Modell?)?
    Vielen Dank!

    Gruß, Michael

  2. Nach oben    #2
    Hallo Michael,

    ganz ehrlich .. ein gutes Digi-Piano ...

    Warum- Du hast die meisten Vorteile erwähnt, mobil, günstig, stimmstabil, bei jedem Nachbar spielbar :-) ...

    Momentan hat jedes Fabrikat schon für wenig Geld absolut akzeptablen Pianomässigen Sound ... bei Roland ab dem RP-101 bei Yamaha ab dem YDP-140 / CLP-320 ...

    Ein GUTES akustisches Klavier liegt auch gebraucht nicht unter 2500.- ... die ganzen Gurken in den Anzeigen sind größtenteils "durch" und sind in Sachen Stimmhaltung/Klang keinen Pfifferling wert ..

    gruß frank


  3. Nach oben    #3

    45 Jahre alt
    aus Möhnesee
    35 Beiträge seit 06/2008
    Hallo!

    Aha, ok!
    Und wie sieht es mit der Tastenmechanik aus?
    Kenne von früher noch die ersten Keyboards mit "Anschlagdynamik" - ist das Tastengefühl solcher moderner Geräte mit richtigen Klavieren durchaus vergleichbar, so dass ich evtl. auch irgendwann mal auf richtigen Klavieren spielen kann, wenn ich auf Digital-Piano gelernt habe?

  4. Nach oben    #4
    .. das ist heute eine andere Welt!

    Die Tastaturen sind durchweg gewichtet und dynamisch...

    Nimm Dir mal ein Paar Minuten und spiele in einem Geschäft welche an .. es wird Dich umhauen was HEUTE da möglich ist.

    gruß frank

  5. Nach oben    #5

    45 Jahre alt
    aus Möhnesee
    35 Beiträge seit 06/2008
    Hallo!

    Ok, werde ich tun...
    Sind die oben genannten Typen/Marken tatsächlich für mich als "Einsteiger" zu empfehlen?
    Also Yamaha oder Roland? Oder doch z. B. Korg?
    Habt Ihr eine konkrete Marken-Empfehlung?

    Ach ja: Und habe die genannten Geräte praktisch alle z. B. auch einen "Kirchenorgel-Sound", oder muss man danach gezielt suchen?

    Gruß,
    Michael

  6. Nach oben    #6

    25 Jahre alt
    aus Hessen
    11 Beiträge seit 11/2008
    Also ich habe hier ein winziges Kinder-Keyboard von Yamaha rumliegen. Das habe ich zu meinem 3ten Geburtstag geschenkt bekommen und selbst das hat schon über 50 verschiedene Instrumenten- und Klangfarben.
    Da wird bei einem Neueren Keyboard bestimmt auch eine Kirchenorgel dabei sein

  7. Nach oben    #7

    45 Jahre alt
    aus Möhnesee
    35 Beiträge seit 06/2008
    Hallo,

    ich meine aber kein Keyboard, sondern ein Digital-Piano, da wird meines Wissens (zu Recht!) nicht so viel Wert auf viele Klangfarben gelegt!

    Außerdem bezieht sich die Frage ganz konkret auf die o. g. Marken/Modelle...

    Gruß, Michael

  8. Nach oben    #8
    Zitat Zitat von einhandsegler73 Beitrag anzeigen
    Meine Frage:
    Soll ich mir ein preiswertes "richtiges" Klavier anschaffen, oder eher ein "Digital-Piano"? Für ersteres spräche das vermutlich "ganzheitlichere Klang-/Spielgefühl" (Vibrationen, Tastenanschlag, ...), für die elektronische Variante die bessere Mobilität bei Umzug, die nicht notwendigen Kosten für Klavierstimmer, das Vorhandensein z. B. eines "Kirchenorgel-Sounds" (ich LIEBE Kirchenorgel!) usw...
    Hallo
    Ich habe mich 2 Jahre lang mit dieser Frage gequält während dem ich auf einem alten Roland mit Hammermechanik rumgehauen habe. Immer mal wieder ein Hammer gebrochen. Gefühlte 100 Schrauben raus - Hammer geleimt - 100 Schrauben wieder rein. Dann wusste ich was ich wollte. Premium ! Habe mir auf Abzahlung das Nord Stage 2 EX geholt und bereue FAST nichts.

    Warum fast ...
    Als ich am Flughafen war, hat mir die Lady am Buinessschalter erklärt, dass das Teil mit Flighcase 800 Gramm zu schwer sei und ich es nicht aufgeben kann. Bei mir zu Hause wars noch 31 kg in Zürich dann 32,8 kg. Ich habe bis heute nicht rausgefunden, wo die 1.8 kg hergekommen sind ;-)

    Ein Digipiano kannst du FAST überall hin mitnehmen. Mein Nord hat fantastische Sounds und eine graduierte Hammertastatur. Zum Reisen habe ich ein günstiges CASIO - ebenfalls mit Hammer und vollgewichtet. Der Sound läss aber zu wünschen übrig. Solange ich damit nicht auf die Bühne muss, jedoch ganz ok.

    Ein richtiges Klavier ergibt für mich zuhause keinen Sinn mehr. Kosten entstehen nicht nur beim Stimmen sondern auch beim umziehen. Da wirds richtig teuer.

  9. Nach oben    #9
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    420 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    13
    Hallo 88er und willkommen im Musikerforum,

    es ist schön, dass Du hier einen Beitrag leisten möchtest, aber auf Themen zu antworten, die seit zehn(!) Jahren nicht mehr angefasst wurden, brauchst Du auch nicht. Das stiftet leider nur Verwirrung, da diese bei der Abfrage "Aktuelle Themen" nach oben verschoben werden, obwohl die Themen selbst überhaupt nicht mehr aktuell sind.

    Gruß
    Ted

  10. Nach oben    #10

    45 Jahre alt
    aus Möhnesee
    35 Beiträge seit 06/2008
    Zitat Zitat von Sir Raven Beitrag anzeigen
    Hallo 88er und willkommen im Musikerforum,

    es ist schön, dass Du hier einen Beitrag leisten möchtest, aber auf Themen zu antworten, die seit zehn(!) Jahren nicht mehr angefasst wurden, brauchst Du auch nicht. Das stiftet leider nur Verwirrung, da diese bei der Abfrage "Aktuelle Themen" nach oben verschoben werden, obwohl die Themen selbst überhaupt nicht mehr aktuell sind.

    Gruß
    Ted
    Also, ich habe den Beitrag mit FREUDE gelesen und bin total dankbar für die Tipps, ganz egal, wie alt der Thread ist!

  11. Nach oben    #11
    Avatar von Janski
    aus OWL
    19 Beiträge seit 12/2013
    Nichts geht über ein richtiges Klavier oder noch besser einen schönen Flügel, aaaaber: mal ganz abgesehen davon, dass es heutzutage in den meisten Wohnungen überhaupt nicht möglich ist, ein akustisches Klavier zu spielen (Wie krieg ich das in die 3. Etage? Wohin stelle ich das Ding überhaupt? Ist mir mein gutes Verhältnis zu meinen Nachbarn wirklich sooo wichtig?), kannst Du heute auf eine Vielzahl von sehr guter D-Pianos zurückgreifen. Das Spielgefühl ist dank gewichteter Tastaturen (oder dank kompletter Hammermechaniken) für den Laien kaum noch vom Original zu unterschieden. Klanglich sind die aktuellen Pianos exzellent und bieten Dir neben dem Klavier oft auch ordentliche weitere Sounds. Und last, but not least: Kopfhöreranschluss!


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Meine Klavier Videos
    Von Dummi90 im Forum Eigene Songs & Interpretationen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.09.2011, 18:09
  2. digital communication
    Von Serpico im Forum Eigene Songs & Interpretationen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.05.2005, 00:00

Lesezeichen für Klavier oder Digital-Piano?

Lesezeichen