MUSIC STORE Budda Amps

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 30 von 30

Thema: Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

  1. #1

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Tach Leute.
    Nachdem ich vor Monaten mein ganzes Geld für ne Westernklampfe ausgab (danke FI*ER ;-) ), ist nun wieder so viel zusammen, dass ich meinen Wunsch nach einem neuen Verstärker erfüllen könnte. Habe ich beim Kauf meiner Gitarre (Hagstrom Swede) beim Verstärker gespart (gerade mal 66 Euro für einen Stagg 20GA ausgegeben, der zwar powert aber einfach doch nix inne Buchse hat) will ich nun für den Verstärker einen Preis zahlen der hoffentlich der Gitarre gerecht wird. Ich dachte an einen Preisbereich bis 450 Euro, Toleranzbereich 500 Euro, aber eigentlich sollten diese 50 Euro für andere Dinge (vielleicht bessere Kabel, aufjedenfall zwei - drei verschiedene Sätze Saiten zum Ausprobieren, etc. draufgehen), wenn aber nun wirklich diese 50 Euro den Braten fett machen wäre ich dem nicht abgeneigt, es kommt ja auch wieder rein.
    Erstmal: Ich habe von Verstärkern wenig Ahnung. Ich weiß wann gute Verstärker beginnen (vom Preis her), was man nicht kaufen sollte, was man Röhrenamps nicht antun sollte und was in so nem Dingen drin ist, aber was nun bestimmte Spezifikationen (Stichwort: Verschiedene Röhren, L6L, V84 oder Dingsbums, wie se halt alle heißen mögen) am Sound verändern beziehungsweise welche Teile MEINEN Sound ergeben weiß ich wirklich nicht. Erspart es mir also und empfehlt einfach. ^^ Der Verstärker soll laut sein, ich will mich bei Proben gegen nen Drummer durchsetzen und Live in kleinen Clubs ohne Instrumentenabnahme an der PA noch hörbar sein. Also von mir aus kann mich das Dingen auch umpusten, es wird wenn dann ein Verstärker den ich mir in den Keller stell um mal richtig Gas zu geben wenn niemand da ist oder eben wie gesagt Proben/Live, zum Üben wird der Stagg weiterhin benutzt werden oder ich setz Kopfhörer auf, dafür langt er allemal. Da ich ihn nunmal mit zu Proben und Auftritten nehmen will soll es aufjedenfall ein Combo sein, nicht viel mehr als 20 Kilo schwer. Kommen wir zum Sound: Der Verstärker muss lange Clean bleiben (wenn es den ne Röhre wird), sämtliche Verzerrer und Effekte kommen aus meinem BOSS ME20, wenn der Cleankanal gut ist, kann der Drive von mir aus total scheiße sein . Nun, damit hab ich den Thread quasi für Fender-Verstärker prädestiniert, hab ich nichts gegen. Irgendwer sagte einmal, ich werde die digitalen Effekte irgendwann kacke finden und alles analog haben und dann auch Röhrenzerre benutzen wollen. Wieder jemand anders meinte, ich solle nen schönen Röhrenverstärker nich mit nem digitalen Effektgerät vergewaltigen. Deshalb hatte ich mir erstmal den Fender Frontman 212R rausgeschaut, aber vielleicht gibt es in der Richtung ja Verstärker die besser sind. Ich suche auch eher nach nem guten Transistorverstärker, da ich einfach keinen Wert auf Endstufenzerre etc. lege. Ich werde sobald ich mein Gehalt erhalten habe zwar sowieso den nächst-größeren Musikladen aufsuchen und anspielen(wahrscheinlich Musik Beyer in Bochum), aber vielleicht bekomme ich ja ein paar Anspieltipps. (Ich kenn die Anspieltaktik: Auch Teile anspielen die etwas/viel überm Budget liegen, so kam ich an meine Hagstrom ;-) )
    Mit freundlichen Grüßen,
    der Alex

  2. Nach oben    #2
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Auweia...ich tippe mal auf 20 verschiedene antworten und tipps Ich hab auch wenig ahnung, lese mich immer durch diverse bewertungen von amps die mich interessieren. Kommt ja auch auf die musikrichtung an, aber wenn du ihn nur clean brauchst, das noch laut und gut, kann ich natürlich den H+K statesman empfehlen, 1. für 499,- (20watt, war mir zu unsicher wegen lauten clean beim proben obs reicht) oder 599,- (40watt, den hab ich bzw bekomm den morgen) echt günstig weil die ausverkauft werden, und vorher undgefähr 900,- kosteten. Ist eben vor allem für clean mit druck und dampf gut, so wie ich es suche. Und made in germany. Gebraucht bin ich eher nicht so ein freund von, aber muss jeder selber wissen.

    Alles in allem schwierige Thema glaub ich, Theleft verkauft meine ich nen statesman gebraucht, JS verkauft ja auch einen Epiphone, könnte dir evtl. gefallen, weiss jetzt nicht wie der so klingt. Zur not hatl bestellen beim T oder so und zurück falls es nix ist bzw. antesten wenn de die möglichkeit hast.

    Viel glück


  3. Nach oben    #3
    abgemeldet
    Dabei seit
    04/2006
    Beiträge
    472

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    meinen plexi kannst du haben...klick mich

  4. Nach oben    #4

    Dabei seit
    03/2009
    Beiträge
    1.819

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    der plexi vom raffa und der epi vom js wären auf jeden ne option natürlich noch nbisschen im preis runterhandeln bin ja kein freund von neukäufen und bei den beiden haste auf jeden ne vertrauensbasis.

    ansonsten, wenn das wirklich so ist wie du schreibst von wegen transe und weiterhin boss multi, dann ist doch eigentl der roland jazz chorus angesagt, oder? hab den mal im proberaum mitbenutzt, für clean wikrlich gut, sehr direkte ansprache. neu ist der lächerlich teuer, aber gebraucht müsste der in deinem budget sein. moment ich suche...

    hier, die beiden meint ich:

    http://cgi.ebay.de/Roland-JC-60-Gita...item53e4571cf8

    http://cgi.ebay.de/Roland-JC-120-Gui...item255e45e92b

  5. Nach oben    #5
    Avatar von Mello
    Dabei seit
    01/2010
    Ort
    Saarland
    Alter
    37
    Beiträge
    253

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    ich kann den engl Screamer 50 als combo empfehlen, geht gebraucht für ca. 450 weg.
    clean is hier auch wirklich clean, die zerre is nicht so geil, jedoch kann der kanal prima zum boosten benutzt werden.
    meine 80er Version hat im gegensatz zum neuen nicht so viel einstellungs-mambo-chambo.

    hier

  6. Nach oben    #6
    Premium-Mitglied Avatar von Js-Blues
    Dabei seit
    05/2008
    Ort
    Dachsenhausen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.016

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Lange und laut clean kann der Blues Custom. Zu bedenken gebe ich, das Röhren generell eine volleren und wärmeren Ton von sich geben. Transen klingen immer irgendwie nach Plastik :blerg:
    Der Blues Custom wiegt aber um die 30 kg. Der Vorteil ist, das man die Leistung wechseln kann und dementsprechend die Röhren sättigen kann. Ich hab mal ein Boss ME 25 gehabt. Das klang über nen Röhrenamp richtig gut, also laß es dir nicht madig machen.
    Den Blues Custom hab ich clean live mit der Band gespielt, war trotz 15/30 Watt kein Problem den laut clean zu kriegen. Überlegs dir. Kannst dich ja melden

  7. Nach oben    #7
    Avatar von Daniel
    Dabei seit
    01/2010
    Beiträge
    243

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Mein Tech 21 Trademark 60 sucht auch gerade ein neues zu Hause. 2 Kanalig, 60 Watt, klanglich extrem flexibel (von leichtem fendrigen bis dickes brett), FX Loop , besserer und leichterer Jensen Neodym Lautsprecher, gerade mal ein Jahr alt, mit EHX Signal Pad als Zugabe zum besseren einregeln der Lautstärke im leiseren Umfeld, Sansamp Ausgang um damit direkt in die PA zu gehen, Kopfhöreranschluss, mit OVP und und und ... im Musiker Board Flohmarkt für 450 Eus. Hier für 400 Euronen.

    Und er soll nicht weg, weil er mir klanglich nicht passt, sondern weil ein Axe FX den Weg zu mir findet.

  8. Nach oben    #8
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Auweia, viel glück beim überlegen...viele posts, viele vorschläge

  9. Nach oben    #9

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    [QUOTE]der plexi vom raffa und der epi vom js wären auf jeden ne option natürlich noch nbisschen im preis runterhandeln bin ja kein freund von neukäufen und bei den beiden haste auf jeden ne vertrauensbasis.

    ansonsten, wenn das wirklich so ist wie du schreibst von wegen transe
    und weiterhin boss multi, dann ist doch eigentl der roland jazz chorus
    angesagt, oder? hab den mal im proberaum mitbenutzt, für clean wikrlich
    gut, sehr direkte ansprache. neu ist der lächerlich teuer, aber
    gebraucht müsste der in deinem budget sein. moment ich suche...

    hier, die beiden meint ich:

    http://cgi.ebay.de/Roland-JC-60-Gitarren…=item53e4571cf8

    Mein Tech 21 Trademark 60 sucht auch gerade ein neues zu Hause. 2 Kanalig, 60 Watt, klanglich extrem flexibel (von leichtem fendrigen bis dickes brett), FX Loop , besserer und leichterer Jensen Neodym Lautsprecher, gerade mal ein Jahr alt, mit EHX Signal Pad als Zugabe zum besseren einregeln der Lautstärke im leiseren Umfeld, Sansamp Ausgang um damit direkt in die PA zu gehen, Kopfhöreranschluss, mit OVP und und und ... im Musiker Board Flohmarkt für 450 Eus. Hier für 400 Euronen.

    Und er soll nicht weg, weil er mir klanglich nicht passt, sondern weil ein Axe FX den Weg zu mir findet. Gefällt mir, zumindest nach YouTube-Videos, vom Sound her leider nicht. Ist auch mit seinen 23 Kilo recht schwer, aber noch tragbar.[quote='Js-Blues','index.php?page=Thread&postID=20092#post200 92']Lange und laut clean kann der Blues Custom. Zu bedenken gebe ich, das Röhren generell eine volleren und wärmeren Ton von sich geben. Transen klingen immer irgendwie nach Plastik :blerg:
    Der Blues Custom wiegt aber um die 30 kg. Der Vorteil ist, das man die Leistung wechseln kann und dementsprechend die Röhren sättigen kann. Ich hab mal ein Boss ME 25 gehabt. Das klang über nen Röhrenamp richtig gut, also laß es dir nicht madig machen.
    Den Blues Custom hab ich clean live mit der Band gespielt, war trotz 15/30 Watt kein Problem den laut clean zu kriegen. Überlegs dir. Kannst dich ja melden Wie schon in deinem Verkaufsthread geschrieben gefällt mir der Sound, aber das Viech is einfach zu schwer. ^^[quote='Mello','index.php?page=Thread&postID=20091# post20091']ich kann den engl Screamer 50 als combo empfehlen, geht gebraucht für ca. 450 weg.
    clean is hier auch wirklich clean, die zerre is nicht so geil, jedoch kann der kanal prima zum boosten benutzt werden.
    meine 80er Version hat im gegensatz zum neuen nicht so viel einstellungs-mambo-chambo.

    1. Finde ich den nirgends gebraucht (neu 1000 Euro). 2. Brauch ich keine 4 Channels. Ich spiel meine Verstärker nur Clean und egal was fürn Sound will hau ich mir meine Effekte drüber - das Problem is halt das ich von Blues über Rock bis Metal alles spiele bzw. spielen will.[quote='stefan','index.php?page=Thread&postID=20090 #post20090']meinen plexi kannst du haben...klick mich

    Willste das Biest echt aus der Schweiz herschicken? Ich würd den schon gerne mal anspielen und die Möglichkeiten austesten und das wäre hier nich unbedingt möglich - weiß ja nich was man von DIY-Bauten halten kann, die klingen ja alle anders... ^^ Möchte ungerne so blind kaufen, sry.

  10. Nach oben    #10

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Boah keine Ahnung was mit meinem letzten Post los ist, da spinnt die Forensoftware irgendwie rum oO
    Also irgendwie stehen meine Antworten auf die einzelnen Vorschläge immer genau hinter dem Vorschlag oder so. Verdammt.
    Naja, wenn ich einen der Verstärker demnächst bei meiner Verstärkertesttour sehe wird er aufjedenfall ausprobiert...aber bisher kamen halt nicht sehr hilfreiche Vorschläge beziehungsweise der an sich coole Blues Custom ist zu schwer.
    Übrigens will ich im Clean-Kanal auch die (von Boss sogenannte) Metal-Zerre reinpacken...das müsste doch mit nem guten Clean-Kanal gut wiedergegeben werden, nicht wahr?

  11. Nach oben    #11
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Ausprobieren, wa...H+K statesman, für den preis ein hammer, also antesten.

  12. Nach oben    #12
    Premium-Mitglied Avatar von Wespafan
    Dabei seit
    08/2008
    Ort
    Oberhausen
    Alter
    47
    Beiträge
    263

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    @ Mello

    Das Du den Sreamer 50 für 450 kriegst, bezweifel ich aber stark. Keine Frage, sauguter Amp meiner Meinung nach, kriegt aber das "crispe" eines Fenders nicht hin. Es fehlt das schmatzen. Sonst gut.

    So, ich denke mal, dass ist wieder so ein Thema, wo es zig Vorschläge gibt. Meine Erfahrungen mit dem von Dir angesprochenen Frontman 212 von Fender sind eigentlich gar nicht schlecht. Ein Bandkollege hatte dieses Teil und war damit voll zufrieden. Auch ich fand den diesen wirklich preisgünstigen Amp, den Du dann ja mit Deiner Digitalkiste ansteuern kannst, wirklich gut für das Geld. Er bietet jedenfalls den klassischen Fenderton und das zu einem unglaublich kleinen Preis.

    Ich selbst hatte mal einen Fender RocPro 1000. Ein Hybrid-Verstärker, der wirklich auch bei größter Lautstärke (und das Teil ist wirklich höllisch laut, schon der Volumeregler auf 1 ist Wahnsinn), richtig clean bleibt. Weiss eigentlich jetzt gar nicht mehr, warum ich den damals an den Onkel meiner Frau vertickt habe. Jedenfalls gibt es da auch noch eine 700er Version von. Sind aber recht selten zu finden, glaube ich.

    Z.Zt. spiele ich einen Fender CyberDeluxe, der gebraucht ungefähr in einer Preisklasse bis 400 Euro zu finden sein dürfte. Gebe zu, dass ist `ne Modelling-Kiste, aber ich stehe auf die Sounds, die das Teil liefert. Vorteil ist, dass man einen amtlichen Fendersound hat und zusätzlich alle möglichen Effekte zumischen könnt. Da brauchste nichts weiter mitzuschleppen.

    Okay, ich werde mir wohl zu meinem 40 igsten im November endlich meinen Traum vom Fender HotRodDeluxe wahrmachen. 40 Röhrenwatt und ein in meinen Augen sehr guter Sound für annehmbares Geld. Den CyberDeluxe werde ich aber auf alle Fälle behalten.

    Ich habe heute übrigens eine gute Review über den Laney LR35 (s. G&B 11/10) gelesen. Wohl auch eine Modellingkiste, die aber nicht versucht, alle möglichen bekannten Amps aller Marken zu kopieren, sondern nur hauseigene Modelle anbietet. Dazu wohl eine wirklich einfache Klangregelung, 2 Kanäle und einige Effekte. Empfohlener VK-Preis soll bei ca. 290 Euro liegen. Vielleicht einfach mal nachlesen. Ggf. gibt es davon ja auch noch eine größere Version.

    Auch wenn ich jetzt xy- Jahren auch bei einem Röhrenamp angelangt bin, dann muss ich doch zugeben, dass ich auch mit den Transen gut gefahren bin. Hat auch Vorteile, weil man nicht soviel rumschleppen muss und soundtechnisch lassen die heutigen Modellingamps kaum noch Wünsche über.

    LG
    Lars

  13. Nach oben    #13
    Premium-Mitglied Avatar von Wespafan
    Dabei seit
    08/2008
    Ort
    Oberhausen
    Alter
    47
    Beiträge
    263

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    @ Mello

    Das Du den Sreamer 50 für 450 kriegst, bezweifel ich aber stark. Keine Frage, sauguter Amp meiner Meinung nach, kriegt aber das "crispe" eines Fenders nicht hin. Es fehlt das schmatzen. Sonst gut.

    So, ich denke mal, dass ist wieder so ein Thema, wo es zig Vorschläge gibt. Meine Erfahrungen mit dem von Dir angesprochenen Frontman 212 von Fender sind eigentlich gar nicht schlecht. Ein Bandkollege hatte dieses Teil und war damit voll zufrieden. Auch ich fand den diesen wirklich preisgünstigen Amp, den Du dann ja mit Deiner Digitalkiste ansteuern kannst, wirklich gut für das Geld. Er bietet jedenfalls den klassischen Fenderton und das zu einem unglaublich kleinen Preis.

    Ich selbst hatte mal einen Fender RocPro 1000. Ein Hybrid-Verstärker, der wirklich auch bei größter Lautstärke (und das Teil ist wirklich höllisch laut, schon der Volumeregler auf 1 ist Wahnsinn) richtig clean bleibt. Weiss eigentlich jetzt gar nicht mehr, warum ich den damals an den Onkel meiner Frau vertickt habe. Jedenfalls gibt es da auch noch eine 700er Version von. Sind aber recht selten zu finden, glaube ich.

    Z.Zt. spiele ich einen Fender CyberDeluxe, der gebraucht ungefähr in einer Preisklasse bis 400 Euro zu finden sein dürfte. Gebe zu, dass ist `ne Modelling-Kiste, aber ich stehe auf die Sounds, die das Teil liefert. Vorteil ist, dass man einen amtlichen Fendersound hat und zusätzlich alle möglichen Effekte zumischen könnt. Da brauchste nichts weiter mitzuschleppen.

    Okay, ich werde mir wohl zu meinem 40 igsten im November endlich meinen Traum vom Fender HotRodDeluxe wahrmachen. 40 Röhrenwatt und ein in meinen Augen sehr guter Sound für annehmbares Geld. Den CyberDeluxe werde ich aber auf alle Fälle behalten.

    Ich habe heute übrigens eine gute Review über den Laney LR35 (s. G&B 11/10) gelesen. Wohl auch eine Modellingkiste, die aber nicht versucht, alle möglichen bekannten Amps aller Marken zu kopieren, sondern nur hauseigene Modelle anbietet. Dazu wohl eine wirklich einfache Klangregelung, 2 Kanäle und einige Effekte. Empfohlener VK-Preis soll bei ca. 290 Euro liegen. Vielleicht einfach mal nachlesen. Ggf. gibt es davon ja auch noch eine größere Version.

    Auch wenn ich jetzt xy- Jahren auch bei einem Röhrenamp angelangt bin, dann muss ich doch zugeben, dass ich auch mit den Transen gut gefahren bin. Hat auch Vorteile, weil man nicht soviel rumschleppen muss und soundtechnisch lassen die heutigen Modellingamps kaum noch Wünsche über.

    LG
    Lars

  14. Nach oben    #14

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Sorry, Modellingamps sind gänzlich unerwünscht - ich hab schließlich nen digitales Effektgerät und ernsthaft - wenn das Teil von Laney 290 Euro kostet dann wurde irgendwo gespart -entweder an den Teilen oder an den Effekten oder an der Verarbeitung ^^ 3 Aspekte bei der Preis/Leistung zu berücksichtigen halte ich für zu schwer. Wenn die Modelling-Teile richtig teuer sind kann sein das die gut sind, aber so günstige...naw. Will gar nicht wissen wie son Line6 Spider III klingt.
    Fender RocPro wird sich auch gemerkt.
    Ich werde wahrscheinlich morgen oder nächste Woche mal in ein kleineres Musikgeschäft fahren - habe zwar mein Gehalt noch nicht (und deshalb "nur" 360 Euro), aber beraten lassen und ausprobieren kann ich ja schonmal, wa? ^^
    Wenn mein Vadder Zeit hat geht´s auch mal in ein größeres Musikgeschäft, vielleicht MusicStore, vielleicht Musik Beyer.

  15. Nach oben    #15
    Avatar von Tontaube
    Dabei seit
    04/2010
    Ort
    Köln
    Alter
    40
    Beiträge
    406

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Ich habe das Gefühl das Du dich eh schon auf den FM212R eingeschossen hast.
    Erklär mir mal bitte eins. Warum darf der Amp nicht viel mehr als 20kg wiegen? Was genau hast Du damit vor?
    Dir sollte übrigens bewusst sein, das der Fender zwar nur 21,7kg wiegt, aber durch die 2x12er Bestückung recht groß ist. Also mal eben in den Bus damit könnte sich als schwierig erweisen. Evtl. reicht da auch der kleine Bruder (FM65R) aus.

    Wenn es dir darum geht, den Amp im Proberaum und daheim zu nutzen, solltest Du dir vielleicht eine andere Lösung suchen. Glaub mir, nach spätestens 5 Proben hast Du die Nase voll, wie ein Packesel durch die Botanik zu laufen. Ich spreche da aus Erfahrung (Vor 10 Jahren mit Gitarre, Bass und Marshall Valvestate 8080 durch Wuppertal geächzt auf dem Weg in den Proberaum. Und das genau ein einziges Mal!)

    Also, erklär uns bitte wohin Du mit diesem Amp willst, bzw. welches Konzept hinter der Gewichtsfrage steht. Dann können wir dir wohl besser helfen.

    Edit: Was für Musik willst Du eigentlich machen?

    Noch ein Edit (habs mal aus dem anderen Thread übernommen):
    Zitat Zitat von BloodyWrath
    Nein, das nicht, aber jede Woche zur Probe. Und mein Fortbewegungsmittel ist ein Fahrrad oder ein Motorroller. Zurzeit steck ich mein ME20 lieber inne PA als nen Verstärker mitzuschleppen aber das is nich das Wahre.
    Da haben wir es ja. Wo bitte schön möchtest Du dir denn den Amp "hinstecken" ;( während Du per Pedes oder per Moped unterwegs bist?
    Wenn Du jetzt schon lieber dein Multieffekt nutzt als einen Amp zu schleppen wirst Du mit einem dicken "Reisekoffer" noch viel weniger unterwegs sein wollen.

    Ich würde dir eher zu einem kleinen Topteil und einer 2x12er Box (die HB mit den Celestion Vintage Speakern) raten.
    Das ME20 kannst Du daheim mit Kopfhörern benutzen, der Anschluss ist ja vorhanden.
    Das hat auch mindestens zwei Vorteile. Erstens wird dir der Mietvertrag nicht gekündigt weil Du die Nachbarn zudröhnst. Zweitens langweilt sich der Amp nicht wenn Du ihn daheim auf 0,5 Lautstärke "fährst". Oh, Vorteil Nummer 3 kommt, Jahreszeit bedingt, auch direkt: Lauf mal bei Schnee und Eis mit 30kg Mehrgewicht rum (die obligatorischen Fenderkufen hat der FM ja noch nicht). Ist im Sommer bei 30° übrigens auch ganz toll.

    So, warum denn jetzt bitte eine Box und ein Topteil wirst Du dich wohl fragen.
    Ganz einfach, Du bist damit flexibel. Und nebenbei hast Du erstmal eine vernünftige Basis mit der Du arbeiten und die Du später ausbauen kannst. Die 2x12er Harley Benton Box mit den Vintage 30 Speakern ist klanglich nicht zu verachten. Sie kostet 199€ und da bleiben dir dann noch 250€ für ein kleines Topteil. Das wirst Du dann eine Weile spielen und, siehe da, dein Geschmack ändert sich vielleicht. Kein Problem, das alte Top verkaufen und nach etwas neuem schauen.

    Denk da bitte mal drüber nach.

    Grüße.

  16. Nach oben    #16

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Mit den Proben habe ich falsch überlegt, sorry. Wir haben nen Marshall Valvestate30 im Probenraum stehen, ich war innerlich noch aufm alten Probenraum, wir haben letztens gewechselt und warn ers einmal im neuen ^^. (Allerdings spiele ich gern mein eigenes Equip)
    Der Amp muss allerdings bei Auftritten auch ausm Auto innen Backstagebereich und später auffe Bühne geschafft werden.
    Nun, ich gebe zu, dass ich vom Frontman 212R schon sehr angetan war, da ich den zumindest schon ausprobiert habe und mir halt viel gesagt werden kann, wenn ich es nich selbst gehört habe.

    Ich will nen sehr flexiblen Verstärker weil ich eben für mich über Backing Tracks gerne Metal (bevorzugt Power Metal, manchmal aber auch High-Gain-Zeug) spiele, aber eben auch gerne Clean bzw. mit Chorus bisschen was zuppel und im Bandkontext brauch ich eben leichten Crunch und Clean. Nur für das Metalbrett und genau wie für den Crunch hab ich halt mein Effektgerät. Das is quasi mein Allheilmittel
    Ich würde mal sagen ich will mir hier nur Anspieltipps holen und war etwas überrascht das mir hier direkt Angebote gemacht werden, i.O.?
    Ich werde mir die vorgeschlagenen Verstärker aufjedenfall genauer anhören.

    Das der kleine Bruder ausreicht bezweifle ich...ich weiß, dass der laut ist (hatten wir im alten Probenraum stehen), aber die zwei 12" Boxen haben denke ich mehr Druck.

    mfg.
    Alex

    EDIT:
    Irgendwie juckts mich grad in den Fingern einfach nur auf den Sound zu achten und das Gewicht erstmal außer Acht lassen. Ich weiß ehrlich gesagt selber nicht mehr, warum ich so aufs Gewicht fixiert war >.<

  17. Nach oben    #17

    Dabei seit
    03/2009
    Beiträge
    1.819

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Na ja, der Blues Custom und der Plexi (und auch der Roland JC) sind halt gute Amps - und damit Empfehlungen.

    der fender kost 233,- neu. Wenn du sagst, du willst einfach nur Lautstärke, also einfach dein Signal verstärken, ist das völlig okay. Aber du und deine Swede haben eigentl besseres verdient

    Auch wenn ich kein Fan vom Store bin, der Ampraum ist klasse - zumindest in der Auswahl, die Räumlichkeit ist wieder was anderes. Geh unbedingt vormittags in der Woche hin, ansonsten ist das da zu voll und man findet keine Ruhe - imho.

  18. Nach oben    #18
    Avatar von Tontaube
    Dabei seit
    04/2010
    Ort
    Köln
    Alter
    40
    Beiträge
    406

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Ich habe oben nochmal editiert.

    Und als nächste Alternative (ich fahr jetzt mal andere Geschütze auf):

    Marshall Valvestate 8008 in Verbindung mit der 2x12 und dem ME20 (welches dann den Preamp übernimmt, dürfte klappen glaube ich) durchaus eine Überlegung wert.
    Und später erweiterst Du dein so angefangenes Racksystem noch durch ein Tech 21 PSA 1.1. Ok ich schweife ab.. aber Du verstehst worauf ich hinaus will?

  19. Nach oben    #19

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    @Tontaube:
    Du willst mich umkrempeln :P
    Ach mir wird kein Mietvertrag gekündigt, dat isn Eigentumshaus...
    Und ne, das ME20 hat keinen Preamp. Nur nen kleinen am Kopfhörerausgang und dafür soll der auch benutzt werden...nehme ich an.
    Nen Rack is mir aber auch irgendwie zu doof...
    So und was für ein kleines Topteil wäre nun empfehlenswert? Ernsthaft, ich hätte schon gerne ne Combo, bei Boxen und Topteilen muss man so viel beachten mit Standby und welchen Widerstand etc...bäh.

    @stefan:
    Wenn du vormittags für mich in die Schule gehst, gehe ich vormittags innen Ampraum vom MusicStore

  20. Nach oben    #20

    Dabei seit
    03/2009
    Beiträge
    1.819

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Ja cool, wollt eh nach dorsten - hab ab morgen 2 wochen urlaub nee, im ernst, am we oder abends in der woche ist es da so voll, macht mir dann keinen spaß mehr. aber wenns nicht anders geht...

    hast du an das me-20 bzw. die beiden outputs schon mal ne endstufe angeschlossen? das müsste doch eigentl funktionieren.

    @Standby: bei transen gibts eh keinen standby, nur bei röhrenamps, egal ob combo oder topteil.

  21. Nach oben    #21
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Jo, für metalzeugs brauchste dann schon was amtliches, der H+K ist wohl eher nicht für sowas geeignet, allerdings weiss ich das nicht wenn man treter davorknallt wie es sich anhört.

    @wesa: wollte ja auch den HRD, aber der H+K ist auch ein 40watter ,mit mindestestens genauso geilem cleansound, mehr druck und bezerrem zerrkanal, würd ich dir mal anraten zu testen, ist ja im moment ganz günstig

    Standby gibts nur bei röhren, richtig, aber nicht bei allen: Mein Statesman hat keinen, da es in der kombi mit den röhren wohl besser wäre ohne standby-schalter und man ihn sowieso ganz ausschalten sollte wenn man nicht spielt...so sagen die fachleute.

  22. Nach oben    #22
    Premium-Mitglied Avatar von Js-Blues
    Dabei seit
    05/2008
    Ort
    Dachsenhausen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.016

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Standby ist immern ganz praktisch inner Spielpause und zum Schutz der Röhren vor Überlastung beim Einschalten soweit ich weiß. Meine Kleinen wie der Blackheart kommen aber auch ohne aus. Da dauerts dann ne gute Minute bis da ein Ton rauskommt, der fadet sanft ein. Keine Ahnung was das für ne Schaltung ist, erlebt man aber eher bei kleinen Röhrenamps

  23. Nach oben    #23
    Avatar von Tontaube
    Dabei seit
    04/2010
    Ort
    Köln
    Alter
    40
    Beiträge
    406

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Denke auch, dass man das ME20 prima als Preamp nutzen kann. Es muss ja nur die Sounds und ggf. die Effekte liefern. Der Dampf kommt durch die Endstufe.
    Umkrempeln möchte ich dich übrigens nicht. Ich möchte nur, das Du eine solide Basis hast auf der Du, auch über Jahre hinweg, aufbauen kannst. Mit Box und Endstufe bist Du sowas von flexibel. Die Alternative ist eben ein schönes kleines Topteil. Das allerdings verfärbt deinen Sound vom ME20 etwas. Aber durch deine Vorgabe, das ME20 auf jeden Fall nutzen zu wollen, drängt sich einem eine schicke Endstufe schon so richtig auf.
    Ich kenne mich leider mit den günstigen Transistor Topteilen nicht so aus sonst könnte ich dir da jetzt irgendeinen Rat geben. Schau da vielleicht mal im Store vorbei (vielleicht kannst Du dich ja wirklich mit Stefan treffen) und spiel da was an. Nimm dein Boss Multi aber mit. Macht ja keinen Sinn wenn es daheim dann bescheiden klingt.
    Problematisch bei den kleinen Röhrentop ist eben, das sie relativ schnell zerren und somit für deine Vorgabe schon fast unbrauchbar sind.

    Edit: Und das mit den Boxenanschlüssen ist halb so wild. Soviel kann man da nicht falsch machen.
    Standby hat mein kleiner Epi auch nicht. Der machts auch so wie JSs Blackheart. Der Deluxe Reverb hier hat allerdings Standby. Der liegt aber eh ausserhalb deiner Preisspanne.

  24. Nach oben    #24
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Genau so JS, bei dem statesman aber sagt man das der mit seiner ausstattung und den röhren eben besser ausgemacht werden soll, schont die röhren mehr als standby, so sagen es die leute halt.

    Zitat:
    [size=8][font='StoneSans']

    Links außen liegt der Power-Schalter

    und eine blaue Jewel-Kontroll-Leuchte.

    Aha, Standby also an der Rückseite? Nein,

    der Quad EL84 verzichtet auf diese Einrichtung.

    Weil es bei dieser Röhrenbestückung

    aus Erfahrung besser ist, wenn man den

    Amp bei Nichtbenutzung abschaltet.
    [/font][/size]

  25. Nach oben    #25
    Premium-Mitglied Avatar von Wespafan
    Dabei seit
    08/2008
    Ort
    Oberhausen
    Alter
    47
    Beiträge
    263

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Wenn Du was wirklich "gutes" haben willst, womit Du gut Metal spielen kannst, dann kannste auch den Engl nehmen.

    Hier geht es aber wieder, wie bei so vielen anderen Forumsbeiträgen darum, eine "Krachmaschine" für Noppes zu kriegen. Klar, Du bist Schüler und hast nicht viel e Moppen, aber wir alten wollen Dich ja nur davor bewahren, dass Du Dein Geld rausschleuderst und dann das Ganze irgendwann bereust. Ich denke mal, so wie Du derzeit denkst, haben wir alle mal gedacht und daher kommen von vielen hier ja auch solche Ratschläge. Musik kann eine Geldvernichtungsmaschine sein.

    Mein Tipp daher, spare auf wirklich gutes Equipment.

    Übrigens machst Du mit Deinem Effektteil nichts anderes als Modelling-Amps. Sind halt beim Transport wesentlich praktischer. Du hattest ja geschrieben, dass möglichst alles kompakt sein sollte, aber ich denke mal, eigentlich kann man Dir auch nicht weiterhelfen, denn Du musst Deine Erfahrungen selbst machen.

    Lars

  26. Nach oben    #26

    Dabei seit
    03/2009
    Beiträge
    1.819

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Kauf dir so ne T-Amp Endstufe für 150 Euro mit nem Gigbag. Dann kannste ME20 und Endstufe im Rucksack rumtragen. Dazu ne kleine 2x10er Box, für Proberaum oder Gigs, wenn kein anderer ne Box stellt...

    Oder der Fender FR. ich mein, die demos bei yt sind ja gar nicht so schlecht. und viel wertverlust sind bei 200,- NP ja auch nicht zu erwarten.
    wenn du auf digital und transistor stehst, warum nicht. wenn du allerdings wirklich inner metalband spielen willst, wirst du damit nicht viel reißen können. m.E. nach braucht man dafür bei transen übertrieben viel leistung (mode four, metalhead, oder endst. mit der leistung) oder ein röhren half stack um genug druck untenrum zu kriegen.

  27. Nach oben    #27

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Zitat Zitat von Wespafan
    Wenn Du was wirklich "gutes" haben willst, womit Du gut Metal spielen kannst, dann kannste auch den Engl nehmen.

    Hier geht es aber wieder, wie bei so vielen anderen Forumsbeiträgen darum, eine "Krachmaschine" für Noppes zu kriegen. Klar, Du bist Schüler und hast nicht viel e Moppen, aber wir alten wollen Dich ja nur davor bewahren, dass Du Dein Geld rausschleuderst und dann das Ganze irgendwann bereust. Ich denke mal, so wie Du derzeit denkst, haben wir alle mal gedacht und daher kommen von vielen hier ja auch solche Ratschläge. Musik kann eine Geldvernichtungsmaschine sein.

    Mein Tipp daher, spare auf wirklich gutes Equipment.

    Übrigens machst Du mit Deinem Effektteil nichts anderes als Modelling-Amps. Sind halt beim Transport wesentlich praktischer. Du hattest ja geschrieben, dass möglichst alles kompakt sein sollte, aber ich denke mal, eigentlich kann man Dir auch nicht weiterhelfen, denn Du musst Deine Erfahrungen selbst machen.

    Lars
    Das ich mit meinem Effektteil nix anderes als Modelling-Amps mach is mir bewusst, nur eben weil ich es hab brauch ich ja auch keinen Modelling-Amp ^^.
    Mein Hauptproblem liegt halt darin das ich verschiedene Stile spielen möchte. Ich geh die Tage erstmal in nen Laden anspielen was so rumsteht, vielleicht springt mir ja direkt was ins Auge.
    Ich denke mittlerweile es war ein Fehler das ME-20 zu kaufen...an sich brauch ich daraus nur sämtliche Zerren (die man z.T. auch aus nem Verstärker holen kann), Chorus, Wah-Wah, Reverb und Delay. Rotary, Flanger und Phaser verwende ich eher selten, den EQ dafür dauernd...zwiespältig.

    Fazit:
    Danke für die Tipps, ich werd mir einiges davon anschauen und auch so mal anspielen gehen, ne andere Möglichkeit sehe ich derzeit nicht. Vielleicht kauf ich mir auch erstmal keinen neuen Verstärker, man wird sehen.

  28. Nach oben    #28
    Avatar von Tontaube
    Dabei seit
    04/2010
    Ort
    Köln
    Alter
    40
    Beiträge
    406

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Viel Erfolg.

  29. Nach oben    #29
    abgemeldet
    Dabei seit
    07/2007
    Beiträge
    91

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Eine Transe ist ein Mann in Frauenkleidern. Verstärkertechnisch gesehen ist das ein >Röhren< *lol* verstärker ohne Röhre, oder irgendwie so ähnlich, kann sich ja jeder mal selbst ausmalen... :verwirrt:

  30. Nach oben    #30
    Avatar von Thomas
    Dabei seit
    03/2010
    Alter
    24
    Beiträge
    394

    Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

    Man kann ja auch einfach Transistor sagen, dann kann man ihn auch nicht mit einem Mann in Frauenkleidern verwechseln :P


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Vinylsammlung Rock, Blues, Jazz, Pop
    Von tonwelle im Forum Private Verkäufe & Ebay-Angebote
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.05.2006, 17:33

Lesezeichen für Transen- oder Röhrencombo bis 450 Euro

Lesezeichen