MUSIC STORE Gibson Deal

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Halsschmerzen - trotzdem proben?

  1. #1

    Halsschmerzen - trotzdem proben?

    Hallo alle zusammen,

    ich bin neu hier und hoffe, es kann mir jemand weiterhelfen, weil ich schon sehr verzweifelt bin 

    Ich bin Sängerin in einer Rockband und Ende April und Anfang Mai stehen die nächsten Auftritte an.
    Leider habe ich seit ein paar Monaten immer wieder stechende Halsschmerzen, die so 2-3 Wochen andauern.
    Da mein Sohn ständig erkältet aus dem KIGA kam, dachte ich, dass es einfach immer eine Erkältung ist, die sich bei mir eben auf dem Hals ausbreitet.
    Nun habe ich wieder seit 3 Wochen Halsschmerzen. Mein Hausarzt hat mir Antibiotika gegeben, ohne Erfolg.
    Der HNO hat mir Antiallergika empfohlen, ohne Erfolg. Beide konnten jedoch keine Rötung im Hals fest stellen. Bei den Blutergebnissen ist auch alles in Ordnung.

    Meine Frage ist, sollte ich mich mit Gesangstechniken (z. B. Summen) auf den nächsten Auftritt vorbereiten und
    auch 1-2 Mal die Woche proben? Angedacht ist ein 90 Min. Programm… Das würd ich doch ohne Strimmtraining und Proben gar nicht schaffen…
    Ich habe letztens mal eine halbe Stunde mitgeprobt…es ging schon aber ich dachte, ich mach mal mit Halsschmerzen lieber nicht weiter aber leider sind die Halsschmerzen ja geblieben.

    Ich würde mich sehr über Antworten freuen und bedanken mich schonmal im Voraus für jeden Tipp

  2. Nach oben    #2

    Dabei seit
    06/2015
    Beiträge
    1

    Richtig Singen ohne Halsschmerzen und Stimmbandschädigung ?

    Hallo zusammen,
    ich singe sehr gerne, aber nach wenigen Minuten bekomme ich Halsschmerzen oder treffe keine hohen Töne mehr.
    Ich bin weiblich und fast 18 Jahre alt, habe nie Gesangsunterricht genommen und immer einfach drauflos gesungen.

    Ich hatte eigentlich nie große Probleme, hohe Töne zu treffen (habe immer lieber höher gesungen als tief, das konnte ich noch nie wirklich), aber irgendwann fing es an, dass ich mir immer vorkam als wäre ich dauerhaft erkältet, wenn ich singe. Meine Mutter hatte mir damals gesagt, dass ich wohl im Stimmbruch bin, und sich das nach einiger Zeit wieder legt, aber mittlerweile hat sich nicht wirklich was geändert und ich mache mir Sorgen um meine Stimme.

    Wenn ich singe, bekomme ich spätestens nach dem zweiten Lied Halsschmerzen, und während dem Singen kommt es mir immer so vor, als wäre ich erkältet (und klinge wahrscheinlich auch dementsprechend), obwohl ich es nicht bin. Dann fange ich immer an zu husten, mich zu räuspern oder trinke was, aber es bringt nicht wirklich viel.
    Ich singe relativ leise, weil ich meistens nur für mich alleine singe (z.B. wenn ich Musik höre und den Text kann), hohe Töne erreiche ich allerdings nur, wenn ich dann doch etwas lauter singe.
    (Habe gelesen, dass sehr lautes Singen & kreischen die Stimme schädigt, das kann dann bei mir eher nicht der Fall sein, oder?)

    Früher war ich immer stolz darauf, dass ich sehr hohe Töne singen konnte, mittlerweile traue ich mich da nicht mehr so sehr dran, weil dann bricht die Stimme schnell und ich bekomme noch schneller Halsschmerzen, als bei "normalen" Tönen.

    Ich gehe regelmäßig in eine Gemeinde, wo wir jeden Sonntag natürlich auch Lieder singen, und dort tue ich fast jedesmal nur so als würde ich mitsingen, da ich die Töne einfach nicht kriege. Meistens schaffe ich nur ein G und ein A und alles was darüber ist oder darunter ist entweder zu hoch oder zu tief. (Habe mal gehört, dass man morgens nicht so gut singen kann, liegt es vielleicht daran?)
    Ich singe dort auch im Chor (der übt allerdings abends), und dort kriege ich auch längst nicht alle Töne, aber es funktioniert besser als morgens.
    Wir singen uns dort auch ein und bekommen manchmal erklärt, wie wir am besten atmen sollen, aber ich habe nicht den Eindruck als würde das viel helfen.
    Mir ist zwar aufgefallen, dass ich die Töne besser erreiche, wenn ich in den Bauch atme, allerdings wird mir davon auch sehr schnell schwindelig, irgendwas mache ich da wohl noch falsch.
    Ich atme zwar meist in den Bauch, wenn ich singe (zumindest denke ich, dass ich das tue), aber sobald ich etwas lauter singe, und folglich mehr Luft brauche, wird mir dann schwindelig.

    Ich muss mich oft richtig anstrengen und sehr laut singen, bis ich irgendwelche Töne erreiche, obwohl es nicht übermäßig hohe Töne sind, und Anstrengung beim Singen, soll ja auch nicht sehr gesund sein.

    Ich möchte einfach meine Stimme wiederhaben, sodass ich normal mitsingen kann, ohne Halsschmerzen, Heiserkeit, der Versuchung zum Räuspern, etc.

    Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen, ich möchte meine Stimme nicht schädigen, und trotzdem weiterhin singen können und möglichst wieder mehr Töne bekommen und länger Singen können als in den letzten paar Jahren.

    Ich weiß nicht, ob ihr noch mehr Infos braucht, fragt sonst bitte einfach
    Gesangsunterricht sind leider keine Option momentan, und es handelt sich hier auch nicht um ein kurzfristiges Problem, mit "ein paar Tage warten und nocheinmal probieren" löst sich mein Problem nicht..
    (Das sind Tipps, die ich im Internet gelesen habe, die mir aber absolut nicht weiterhelfen)

    Bitte helft mir!

    LG Eliana


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Suchen Musiker im Raum Osnabrück zum Proben und für Gigs!
    Von Jan-Niklas im Forum Band sucht Musiker
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.10.2013, 14:40
  2. Suche kräftigen, flexiblen Röhrencombo zum Proben
    Von biervampir im Forum E-Gitarren & Akustikgitarren
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.02.2013, 13:03
  3. Günstig - am besten kostenlos, trotzdem gut, schnell und professionell
    Von Ex-anona10 im Forum Allgemeines Musikerforum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.12.2011, 00:21
  4. Kleine Proben
    Von Thorcus im Forum Eigene Songs & Interpretationen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.03.2010, 19:43
  5. Nasale stimme... Trotzdem gut?
    Von MauriMonths im Forum Gesangstechnik / Singen lernen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.12.2009, 11:06

Lesezeichen für Halsschmerzen - trotzdem proben?

Lesezeichen