MUSIC STORE Gibson Deal

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 17 von 17

Thema: Keyboard spielen lernen

  1. #1

    33 Jahre alt
    aus Voigtei
    30 Beiträge seit 10/2007

    Keyboard spielen lernen

    Ich habe mich endlich entschieden, ein Musikinstrument zu erlernen und ich habe mir persönlich das Keyboard/Klavier ausgesucht. Meiner Meinung gibt es kein Instrument, welches in der Musik so vertreten ist, wie das Klavier/Keyboard.

    Jetzt ist es bei mir so, dass ich noch nie ein Instrument gespielt habe und mit fast 22 Jahren bin ich wahrscheinlich auch spät dran. Dennoch will ich es lernen und zwar ohne Lehrer.

    Das Keyboard sollte schon ein Modell sein, was für Anfänger gut geeignet ist, aber auch, wenn ich Fortschritte mache, mir immer noch Spass macht.
    Der Preis spielt eine große Rolle. Ich habe nicht sonderlich viel Spielraum, weiß aber nicht, wie viel man mindestens ausgeben soll.

    Dann wäre noch die Frage, ob ich in ein spezielles Geschäft gehen soll, wo man mich dann beraten könnte. Wäre das sinnvoll?

    Dann noch Tipps, wie ich am besten übe, welche Programme, Bücher etc. am Besten sind, vielleicht auch, wie ich vorarbeite (Fingerübungen?)

    Hilfe wäre ganz lieb und ich würde mich ganz doll freuen.

  2. Nach oben    #2
    Keyboard/Klavier wird wahrscheinlich nicht so gut funktionieren.

    Wenns denn schon was elektrisches sein soll, würde ich auf alle Fälle mit einem E-Piano anfangen. Das hat wenigstens dynamische Tasten und kommt einem Klavier um einiges näher als ein Keyboard.

    Zwar ist jedes Instrument am optimalsten mit Lehrer zu erlernen, aber beim Klavier dürfte es nicht allzu schwer fallen, wenn man tatsächlich ehrgeiz hat.

    Es gibt ein Buch:



    http://www.amazon.de/gp/product/3795...x-21&ref=nosim

    Das benutz ich, wenn ich jugendliche Unterrichte und es funktioniert ganz gut, dass kann man auch im selbststudium verwenden, für den Anfang reicht das, aber dann wirds doch nicht mehr so einfach ohne Lehrer, der dir passende Literatur empfiehlt, deine Fehler verbessert (man kann da ganz schlimme Haltungsfehler machen und es total mit den Fingersätzen und spieltechniken vergeigen) und dir vielleicht auch ein wenig Theorie vermittelt.


  3. Nach oben    #3

    33 Jahre alt
    aus Voigtei
    30 Beiträge seit 10/2007
    So, ich habe mich mal ein wenig umgeschaut. Viele mögliche Kandidaten sind mir nicht untergekommen.
    Vielleicht kann jemand meine Entscheidung etwas leichter machen, da ich zwischen zwei Produkten schwanke.

    Yamaha PSR-E313
    Casio CTK-900

    Preislich sind die beiden Modelle nicht sonderlich weit entfernt, deswegen wäre eine Hilfe sehr hilfreich.
    Danke schon mal im Voraus.

  4. Nach oben    #4
    Das Yamaha hat nur 61 Tasten, da hast du nicht den Umfang einer norrmalen Klaviatur.
    Das Casio hat auch nur 61 Tasten, ich würde dir eins mit 88 Tasten und guter Anschlagsdynamik empfehlen, am besten eben noch ein E-Piano.

  5. Nach oben    #5

    33 Jahre alt
    aus Voigtei
    30 Beiträge seit 10/2007
    Also ausgehend vom ersten Beitrag: Ich möchte eher ein Keyboard erlernen, als ein richtiges Klavier.
    Mit einem Keyboard hat man sehr viel mehr Möglichkeiten. Aber reichen, vor allem, da ich noch der totale Laie bin, nicht erst 61 Tasten-Keyboards?
    Die Preise eines E-Pianos sprengen meine preislichen Vorstellungen um Längen. Das kann ich mir nicht leisten, auch weil ich noch nicht wissen kann, wie viel Hingabe ich investieren werde.
    Ich habe im Netz schon so viel gesucht, aber ich finde einfach nicht das passende. Eine Hilfestellung, an was ich mich orientieren sollte, wäre wirklich gut.

    PS: Wenn mir jemand die Fachausdrücke erklären, oder einen Link hat, wo ich eine Erklärung nachlesen kann, wäre ich auch schon fürs erste zufrieden.

  6. Nach oben    #6
    Als Pianist wäre ich da ziemlich eingeschränkt, was das Spielen beträfe, wenn ich nur 61 Tasten hatte. Das Keyboard hat keine richtige tiefe und keine richtige Höhe. Irgendwann wirst du bei einem Song merken, dass dir plötzlich Tasten fehlen.

    Übrigens die Möglichkeit die du mit dem Keyboard hast, sind tatsächlich groß, wenn dir die unechten Sounds von anderen Instrumenten gefallen. Wenn du damit Sachen einspielen willst, oder auf der Bühne Effekte erzeugen willst ist es das passende Instrument, aber nicht wenn du richtig Klavier spielen lernen willst.

    Leider ist es bei Musikinstrumenten(außer der Stimme) nun mal so, dass wenn du ernsthaft was machen willst, auch ernsthaft investieren musst. Und zwar nicht nur Zeit und Ehrgeiz, sondern eben auch Geld und ein E-Piano ist verglichen mit einem echten doch um einiges preiswerter.

  7. Nach oben    #7

    54 Jahre alt
    aus Schwerin MVP
    88 Beiträge seit 05/2005
    schau dir bitte folgende geräte an... es muß ja nicht neu sein... oder? meine persönlichen erfahrungen mit verschiedenen synthesizern und keyboards könnte ich dir zwar auch schreiben, aber ich glaube mit ein paar empfehlungen ist dir mehr geholfen.

    61 tasten

    anschlagdynamik und channelaftertouch
    http://cgi.ebay.de/Korg-01-WFD-Synth...QQcmdZViewItem
    http://cgi.ebay.de/Top-Keyboard-von-...QQcmdZViewItem

    nur anschlagdynamik
    http://cgi.ebay.de/Kawai-K4_W0QQitem...QQcmdZViewItem
    http://cgi.ebay.de/Yamaha-CS1X-Synth...QQcmdZViewItem

    88 tasten

    masterkeyboard für pc-anschluß + software und sounkarte (keine eigene tonerzeugung)
    http://cgi.ebay.de/Masterkeyboard-St...QQcmdZViewItem

    stagepiano mit erweiterten möglichkeiten als masterkeyboard
    http://cgi.ebay.de/M-Audio-Stagepian...QQcmdZViewItem

    ich hoffe ich konnte helfen. ;-)
    Dark Greetings
    Darkmaster001
    Frank S.

  8. Nach oben    #8

    33 Jahre alt
    aus Voigtei
    30 Beiträge seit 10/2007
    @ Darkmaster001

    Leider helfen mir diese Empfehlungen nicht weiter. Die sind mir eigentlich zu alt und man hat nicht sondelich viel Rhytmen. Ich habe das Gefühl, ein wenig zu wenige Möglichkeiten zu haben.
    Mir ist schon klar, das eine Klavitatur (hoffe das ist richtig geschrieben) mit 88 Tasten das Beste ist, aber der Preis ist das Problem.
    Ich würde, da ich noch nie ein Instrument gespielt habe, höchstens 200 bis 300 Euronen dafür ausgeben.
    Kaum hat das Keyboard mehr als 61 Tasten kostet es schon an die 400 Euro mindestens.
    Empfehlungen wären wirklich eine Hilfe, auch wenn ich selber Angebote finde, wo ich denke, das könnte etwas sein. Hilfe ist immer das einfachste, oder?

  9. Nach oben    #9

    54 Jahre alt
    aus Schwerin MVP
    88 Beiträge seit 05/2005
    Und alt bedeutet deiner Meinung nach also schlecht oder Einschränkung?

    Dann muß ich jetzt etwas ausführlicher werden. Als Lesestoff hier erst einmal 3 Links über die KORG 01WFD die ich dir sehr ans Herz legen möchte.

    http://net.indra.com/~cliffcan/01online.htm
    http://en.wikipedia.org/wiki/Korg_O1w
    http://www.synthzone.com/korg.htm

    Und hier noch ein paar Links zum Sound dieser Workstation:
    http://www.sonicftp.com/uploaded_samples/synth/55.mp3
    http://www.stocker1.plus.com/UnivFruit/GoodOne.mp3
    http://www.stellarfire.net/stellarfi...hnobabble2.mp3
    http://www.science2.de/sounds/ScienceNetworkEdit.ram
    http://www.science2.de/sounds/SolutionEdit.ram
    http://www.science2.de/sounds/DisplayEdit.ram

    Dort erfährst du etwas über die Technik die hinter diesem grandiosen Synthesizer steckt. Solltest du ernsthaft vorhaben dich mit Keyboard spielen zu beschäftigen wirst du (siehe Vorredner) ernsthaft investieren müssen. Und da deine Mittel eingeschränkt sind, wirst du auch Kompromisse eingehen müssen. Aber meine Ratschläge sollten eigentlich dazu dienen, dir den Rücken für eventuelle Kreativitätsausbrüche freizuhalten. Ich kenne bis jetzt noch keinen der die Möglichkeiten dieser Workstation bis zum Rand ausgenutzt hätte. Die anderen Links von mir sollten eigentlich das gleiche bewirken.

    aber nun ja... jeder so wie er möchte.

    Dark Greetings
    Darkmaster001
    Frank S.

    PS: Bevor ich es vergesse... die Klaviatur der 01W war eine der besten die Korg bis heute verbaut hat...

  10. Nach oben    #10

    33 Jahre alt
    aus Voigtei
    30 Beiträge seit 10/2007
    Vielen Vielen Dank, das hat mir die Augen/Ohren geöffnet.
    Leider hat's bei Ebay heute nicht geklappt.

    Ich habe bei Ebay aber noch eine Kawai K4 Synthesizer gefunden. Ist das eine gute, oder schlechte Alternative? Ach und der Preis von 200 Euro? Was ist damit?

    Außerdem noch gefunden: Roland E-28
    Roland E-70

  11. Nach oben    #11

    54 Jahre alt
    aus Schwerin MVP
    88 Beiträge seit 05/2005
    E 96 oder E 300 oder 500 wären besser...
    Aber lies selbst:
    http://www.synrise.de/docs/types/r/r...d_e-serie2.htm
    Nur eines muß dir klar sein. Die Spielhilfen sind zwar besser, dafür ist die Klaviatur nicht gleichzusetzen. (Spielhilfen-> z.B. Begleitautomatik)
    Von der Komplexität der Sounds will ich auch nicht reden... die Soundsynthese kommt meiner Meinung nach nicht an die 01W ran... aber wie gesagt ... Ansichtssache.
    Aber da fällt mir noch ein moderneres Teil ein Korg PA50...
    Ich habe meinen leider vor einiger Zeit wieder abgestoßen, aber für dich wäre das Teil ideal. (immer vorausgesetzt du bekommst keine 01W ;-) )
    Hier mal mein Testbericht über das Teil...
    http://www.darkmaster001.de.vu/
    unter Rezensionen zu finden... mit Soundbeispiel.
    http://home.arcor.de/darkmaster001/f...ms_mixdown.mp3
    http://home.arcor.de/darkmaster001/f...s3_mixdown.mp3
    http://home.arcor.de/darkmaster001/f...%20mixdown.mp3
    Dark Greetings
    Darkmaster001
    Frank S.

  12. Nach oben    #12

    33 Jahre alt
    aus Voigtei
    30 Beiträge seit 10/2007
    So, jetzt ist ein wenig Zeit vergangen.
    Inzwischen ist mein Keyboard bei mir 'eingezogen'. Bin sehr zufrieden mit dem Gerät, aber jetzt möchte ich natürlich darauf spielen. Dafür brauche ich Noten, ist klar, nur was für Lieder sind für den Anfang sinnvoll?
    Außerdem ist mir schon aufgefallen, dass ich riesige Schwierigkeiten habe, mit beiden Händen gleichzeitg zu spielen, dass funktioniert noch überhaupt nicht.

    Jetzt kommt bitte nicht, dass das einfach Zeit braucht, dass ist mir schon selber klar, aber welche Noten zum Üben soll ich nehmen. Wenn man die Im Netz noch kostenlos herunterladen kann, wäre das auch super.
    Vielleicht gibt es auch spezielle Fingerübungen, um Krämpfe zu vermeiden (hatte ich auch schon)

    Lange Rede kurzer Sinn, ich kann alles brauchen, was mir das Lernen erleichtert.
    Danke schon im Voraus.

  13. Nach oben    #13

    33 Jahre alt
    aus Voigtei
    30 Beiträge seit 10/2007
    Inzwischen ist wieder ein wenig Zeit vergangen. Ich komme nicht so recht weiter, vielleicht auch, weil ich ein wenig faul werde.
    Heute habe ich versucht mal ein wenig die Akkordgriffe zu üben und es innerhalb von fünf Minuten aufgegeben.
    Das Problem ist, dass ich keine Ahnung habe, wie man diesen oder jenen Akkord richtig greift, soll heißen, welchen Finger ich auf welche Taste legen soll. Wäre toll, wenn man irgendwo eine Akkord-Tabelle her bekommen könnte, wo auch drauf steht, welcher Finger wo hingehört. Das würde mir sehr helfen.

  14. Nach oben    #14
    Ein Standardrezept gibt es dafür nicht. Es kommt auf den Kontext an, wie du einen Akkord greifst.

    Einen normalen Dreiklang kannst du allerdings mit 1 3 5 greifen, aber so einfach wird das eher selten sein.
    Ich würde mir Literatur mit Fingersätzen kaufen(also wo schon welche drinstehn), nach denen kannst du dich anfangs richten und wenns dir doch nicht passen sollte kannst du sie immer noch ändern.

  15. Nach oben    #15
    Ist das Thema noch von Interesse/aktuell?

  16. Nach oben    #16
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    435 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    15
    Ich behaupte, wenn es darum geht ein Instrument zu erlernen, ist das immer aktuell.

    Gruß
    Ted
    Dumm ist nicht der, der etwas nicht weiß. Dumm ist der, der nicht fragt.
    90% aller Leute, die sich für Produzenten halten, wissen nichts vom Produzieren.

  17. Nach oben    #17

    aus Einbeck
    12 Beiträge seit 09/2019
    Danke
    1
    "mit fast 22 Jahren bin ich wahrscheinlich auch spät dran"
    Spät im Vergleich zu anderen evtl schon, aber ZU spät ist es doch nie ür ein Instrument. Ich hoffe du hast inzwischen eines gefunden, 11 Jahre müssten ja reichen Berichte doch mal ob du noch spielst, villeicht bist du ja schon berühmt geworden??


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Dudelsack spielen lernen
    Von lala lala im Forum Sonstige Instrumente
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 12.12.2014, 14:39
  2. Violine spielen lernen
    Von juli212 im Forum Streichinstrumente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.03.2010, 00:01
  3. Fagott spielen lernen
    Von Lucy_80 im Forum Blasinstrumente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 09.02.2010, 19:45
  4. Bass spielen lernen
    Von he_zhang im Forum Bass, Bässer, am Bässten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.09.2008, 13:09
  5. Violine spielen lernen
    Von DarkDesire im Forum Streichinstrumente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.02.2006, 16:20

Lesezeichen für Keyboard spielen lernen

Lesezeichen