MUSIC STORE Behringer Midas Digital Mixer

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 24 von 24

Thema: Klavierspielen lernen

  1. #1

    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    28
    Beiträge
    2

    Klavierspielen lernen

    Hallo,

    Seit einigen Monaten schon wollte ich nun lernen wie man Klavier spielt. Ich bin ein sehr sehr ehrgeiziger Mensch, und bleibe sehr verbissen an Solchen sachen drann, wenn ich mal damit angefangen habe. Naja wie der Titel aber schon vermuten lässt, will Ich das ganze ohne Unterricht durchziehen. Das ist für mich ein absolutes no go! Ich weiß auch nicht warum aber ich will es einfach nicht.

    Also meine Frage ist, ob es möglich ist mit Hilfe des Internets ein akzeptabler pianist zu werden. Ich will weiß Gott keine Konzerte geben, oder das ganze Professionell betreiben. Das ein oder andere Lied vom Notenblatt ablesen und das ganze mit wenigen Fehlern spielen zu können wäre meine Zielsetzung..

    Ich habe absolut 0 Kenntnisse in Richtung Musik. Mir ist wohl bewusst, dass das das nicht die besten Vorraussetzungen sind, um ein Musikinstrument spielen zu lernen .. und dann auchnoch ohne Lehrer.

    Aber ich denke da gerne an meinen Bruder, welcher auch ohne vorher einen blassen davon gehabt zu haben, sich seine Brötchen jetzt mit Professionellem C++ verdient. Auch alles ohne Studium, nur übers Internet. Wahrscheinlich gibts da auch mehr bezugsquellen, aber naja..

    Vielleicht kennt hier ja wirklich jemand einpaar Seiten wo man erstmal mit den Basics vertraut gemacht wird .. und evtl. auch einpaar fortgeschrittenere Seiten. Gegen Bücher habe ich übrigends auch nichts, solange Ich diese hier im Buchhandel oder über Amazon etc. bekommen kann wäre das auch eine Möglichkeit.

    Punkt 2 wäre noch, dass Ich mir im Moment kein 'richtiges' Klavier leisten kann, und auch sonst in meinem Freundeskreis keines zur Verfügung steht. Ich dachte deshalb an ein e-piano (ist doch richtig?) in der Preisklasse 500-700€. Sind diese für einen Anfänger zu empfehlen? Wenn ja, evtl. Modellvorschläge?

    Ich danke für jedes Durchlesen, und vorallem für Antworten - wenn auch Negativ

    Grüße

  2. Nach oben    #2
    abgemeldet
    Dabei seit
    08/2006
    Beiträge
    304

    Klavierspielen lernen

    Moin,

    du sagst von Dir selbst, dass Du ein sehr ehrgeiziger Mensch seist und sehr verbissen an "solche" Sachen gingst. Danach meinst Du jedoch, dass es Dir genüge vom Notenblatt zu lesen und mit wenigen Fehlern spielen zu können.

    Wenn Du so ehrgeizig bist, wie Du behauptest (was ich nicht in Frage stellen möchte), dann sollte es doch Deine Zielsetzung sein, über das Spielen vom Notenblatt ´"mehr" zu erreichen. Verstehe mich bitte nicht falsch: Jeder macht Fehler. Allerdings sollte es Dein Ziel sein (wenn Du professionell Klavierspielen lernen möchtest), diese zu minieren bzw. nihilieren.

    Es ist durchaus möglich, autodidaktisch ein Instrument zu erlernen. Es ist u.U. schwieriger als wenn DU einen Lehrer hast. Dies soll Dich aber nicht abschrecken. Wichtig sind gute Lehrbücher, Ausdauer, eine gewisse Sturrheit, regelmäßige Übung und v.a. Spaß. Bevor Du eine Summe im Bereich von 500 bis 700€ ausgibst, erkundige Dich, was es für Möglichkeiten gibt. Es wäre ärgerlich, dieses Geld zu investieren, wenn Du feststellst, es macht Dir doch nicht so großen Spaß. Kann man evtl. ein Piano erstmal mieten? Muss es gleich superhochwertiges Equipment sein oder reicht ANFANGS auch ein anderes?

    MFG


  3. Nach oben    #3
    abgemeldet Avatar von Lord Abstellhak
    Dabei seit
    09/2007
    Beiträge
    276
    Zitat Zitat von Flaschengeist Beitrag anzeigen
    Moin,

    Bevor Du eine Summe im Bereich von 500 bis 700€ ausgibst, erkundige Dich, was es für Möglichkeiten gibt. Es wäre ärgerlich, dieses Geld zu investieren, wenn Du feststellst, es macht Dir doch nicht so großen Spaß. Kann man evtl. ein Piano erstmal mieten? Muss es gleich superhochwertiges Equipment sein oder reicht ANFANGS auch ein anderes?

    MFG
    Das mit dem mieten stimmt. Ich würde dir von einem E-Piano und allem elektrischen abraten, wenn du wirklich Klavier spielen lernen willst.
    Elektrische Instrumente kannst du gar nicht mit akkustischen vergleichen.
    Vor allem E-Pianos, Stage Pianos, Keyboards etc. haben einfach ein anderes Spielgefühl, als ein richtiges Klavier und die kann man eigentlich noch recht günstig mieten.
    Du wirst auch feststellen, das ohne vorhandene Naturtonreihe ein anderes Klanggefühl auftaucht, wenn du Klassische Stücke etc. drauf spielst.
    Also ich würde sagen, entweder ganz oder gar nicht, denn ein E-Piano oder so kann man sich dann zulegen, wenn man das akkustische Instrument beherrscht.

  4. Nach oben    #4

    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    28
    Beiträge
    2
    Also ich hatte da ganz anderes gehört..
    Keyboards sind ein No-Go.
    E-Pianos die billigere Alternative, und hochwertige mit Anschlagdynamik sollen für Anfänger Ok sein.

    Vom E-Piano ( oder D-Piano ) aufs richtige Klavier wechseln ist ok, umgekehrt macht man es sich kaputt.

    Und zu Flaschengeist,
    Das mit den Fehlern meinte ich bloss so, damit allen klar wird, dass Ich es Ernst meine, jedoch nicht der Eindruck entsteht, dass ich das ganze in Recordzeit schaffen will, um dann Konzerte zu geben

    Einige Lieder mit wenigen Fehlern abspielen zu können ist vorerst völlig Ok.
    Alles danach ( natürlich werde ich auch weiterspielen ) ist eher ein "Life-Goal".

    Naja wie dem auch sei, hat denn hier jemand Material, mit welchem ich schon was Anfangen kann?

    Seiten, Bücher etc.?
    Ich hab mich zwar schon etwas umgeguckt, kann aber logischerweise nicht erkennen womit Ich denn anfangen soll, welches Buch dann das richtige ist, welches nicht. ( Evtl. sind Basics ja nicht gleich Basics )

    Ich danke für Replys

  5. Nach oben    #5
    abgemeldet
    Dabei seit
    08/2006
    Beiträge
    304
    Moin,

    gehe in die Musikbücherei oder in den normalen Handel. Schaue Dir dort diverse Musiklehrbücher an. Es macht wenig Sinn, Dir ein Buch zu empfehlen, da Du u.U. mit anderen Büchern besser arbeiten kannst. Daher ist es wichtig, dass Du Dir mehrere Bücher anschaust und eine Auswahl treffen kannst.

    MFG

  6. Nach oben    #6

    Dabei seit
    12/2007
    Ort
    Aachen
    Alter
    29
    Beiträge
    2

    Klavier spielen lernen

    Hi leute,

    ich hab mich hier angemeldet weil mich musik schon immer fasziniert hat - und es ist ein lebenstraum von mir klavier spielen zu können. und zwar möglichst gut

    ich bin vereinsschachspieler und widmete eigentlich in den letzten jahren meine zeit diesem hobby, aber ich möchte nicht mehr warten und endlich klavier spielen lernen.
    probleme dabei:

    1.) ich gehe zur schule im letzten jahr und habe kein geld für einen musiklehrer.
    2.) ich habe kein klavier (könnt eins besorgen, nur will erstmal wissen obs ohne lehrer sinn macht)
    3.) hab leider nur in der 5. und 6. klasse musikunterricht gehabt, mit anderen worten ich weiss fast nichts von musik. das deprimiert mich: ich hab vergessen wie man noten liest, weiss weder was eine terz ist noch was a-moll bedeutet und weiss nicht wie man takte definiert, bzw. erkennt.

    ich hab mal blockflöte in der 3. klasse gespielt, war glaub ich sogar ganz gut...doch jetzt kann ichs nicht mehr...wie verhext! habs einfach vergessen! naja...

    wenn ich mir in 20 jahren ein gutes klavier und einen klavierlehrer leisten kann könnt ich ja bis dahin warten. aber ich hab ein gutes angebot für ein großes keyboard bekommen und will endlich klavier spielen können!

    an fleiß mangelt es mir nicht, hab schließlich auch schon 8 std. täglich schach trainiert...

    kann mir jemand helfen? bzw. hat jemand tipps für mich wie ich weiterkomme?

    danke schonmal im voraus,

    Bobby

  7. Nach oben    #7
    abgemeldet Avatar von Lord Abstellhak
    Dabei seit
    09/2007
    Beiträge
    276
    Wenn der Ehrgeiz vorhanden ist, dann ist das eine gute Idee. Klavier ist so eines dieser Instrumente, die bis ins "höhere" Alter gut zu erlernen sind, wenn man sich ranhält und regelmäßig übt.

    zu 1.)
    Ist nicht so optimal. Es ist natürlich auch ohne Lehrer möglich, aber schwerer. Natürlich muss man auch erst nen guten finden. Ohne Lehrer kann es schnell frustrierend werden(mit manchmal auch )
    zu 2.) Die kann man mieten, für den Anfang reicht ja auch was billiges von Yamaha, is aber nicht so billig wie ne Sperrholzgitarre. Wie gesagt, ohne Lehrer is halt auch mit mehr Aufwand verbunden, vor allem, wenn man sehr wenig über Musiktheorie und Notenlesen weiß.
    zu 3.)
    Ja, wie gesagt, Theorie ist sehr wichtig, lass das nicht außer Acht. Die Beatles konnten zwar auch ohne Noten lesen gute Musik machen, aber ich würds trotzdem nicht versuchen. Und ein Klavierlehrer sollte da natürlich im Normalfall mit dir dran arbeiten können, dir Grundlagen der Musiktheorie beizubringen.

    Ich hab nie Blockflöte gespielt und kann trotzdem Klavier spielen(wie gut möcht ich nicht beurteilen)

    KEIN Keyboard! Das klingt zwar verlockend, weil billig, aber du kannst es auf keinen Fall mit einem echten Klavier vergleichen. Auch ein E-Piano ist da nicht zu vergleichen. Also für den Anfang nichts elektronisches. Die Tasten auf einem Keyboard haben keine Anschlagsdynamik, also wirst du wohl immer nur in einer Lautstärke spielen können(natürlich gibts da auch Hilfsmittel), bzw. Phrasierung und Dynamik, sowie Vortragsbezeichnungen sind mit Keyboard teilweise unmöglich umzusetzen. Wenn du mit einem Keyboard anfängst und dich irgendwann an ein Klavier setzt, wirst du den Unterschied merken. Also ganz wichtig: richtiges Klavier!

    Wenn du Fleiß und Ehrgeiz hast, dann ist das schon mal eine sehr gute Vorraussetzung. Mit Lehrer wäre es natürlich am optimalsten, ohne geht auch, ist aber schwerer, aber nicht unmöglich.

  8. Nach oben    #8

    Dabei seit
    12/2007
    Ort
    Aachen
    Alter
    29
    Beiträge
    2
    thx für die antwort!
    hm ich denk mal ich frag mal zu weihnachten...ein klavier zählt in meiner verwandtschaft evtl als "löblicher" wunsch.
    gut dass ich weiss das ich kein keyboard probieren soll, hätt ich nämlich jetzt gemacht
    ein guter freund von mir spielt gut klavier, ich frag ihn mal ob er mir klavierspielen beibringt, wenn ich ihm im gegenzug schach beibringe (das könnte sogar funktionieren)

    und ich kauf mir dann wohl noch so ein klavierbuch...irwas zum lernen

    so far

    Bobby

  9. Nach oben    #9

    Dabei seit
    12/2007
    Alter
    29
    Beiträge
    21
    Hey Karpov,

    erst einmal: ich finde diesen Ehrgeiz und die Motivation sich an die Musik und an ein Instrument quasi ohne "vorbelastet" zu sein anzunähern wirklich toll.

    Sich von einem Freund das Klavierspiel beibringen zu lassen ist natürlich nicht optimal, didaktisch und von der Musiktheorie her, die du unbedingt angehen musst ( vor allem Notenlesen! ), aber schonmal eine Möglichkeit, in die Sache hereinzuschnuppern. Lass dir nur nichts falsches beibringen

    Am wichtigsten ist es mir aber, ein Credo für die Digitalpianos einzubringen: die haben in den letzten Jahren nämlich enorme Fortschritte gemacht und sind mittlerweile mechanischen Klavieren fast ebenbürtig, und nebenbei um einiges praktischer. Ich persönlich habe ein Yamaha CLP-220, das ca. 1100 Euro kostet, nebenbei bemerkt nur 50kg wiegt, und ich finde als Hobbypianist keine grundlegenden Defizite im Klang gegenüber einem mechanischen Klavier. Die grundlegende Soundtechnik ist die gleiche wie in Pianos und Flügeln von Yamaha, die um einige tausend Euro teurer sind, und lässt sich mit besseren Lautsprechern angeschlossen an das CLP-220 noch aufwerten.


    So, schachliche Grüße und frohe Weihnachten!

  10. Nach oben    #10

    Dabei seit
    11/2009
    Ort
    Bayern
    Alter
    25
    Beiträge
    1

    Klavier spielen lernen

    Hallo
    Ich interessiere mich nun schon seit einiger Zeit fürs klavier spielen und möchte es sehr gerne lernen. Ich spiele bereits seit neun Jahren Geige und nehme den Unterricht an einer Musikschule. Daher wäre es aber zu teuer auch noch klavier dort zu lernen. Ich habe aber bereits ein klavier zuhause und denke über andere Möglichkeiten nach es zu lernen. Kann mir dabei vllt irgendwer helfen? Weiß wer ob man es vllt mit hilfe von Büchern selbstständig lernen kann (wenn ja mit welchen?) oder wo man sich bei Leuten, die Privatunterricht geben, informieren kann?
    Danke schon im voraus,
    lg piano

  11. Nach oben    #11

    Dabei seit
    12/2007
    Alter
    29
    Beiträge
    21
    die europäische klavierschule ist z.b. ganz nett (soweit ich weiß, hab vor ewigen zeiten damit angefangen), aber natürlich solltest du zumindest von zeit zu zeit nen lehrer aufsuchen. gibt noch viel mehr zu bedenken, aber da würd ich einfach mal rumlesen. viel erfolg!

  12. Nach oben    #12

    Dabei seit
    11/2009
    Alter
    32
    Beiträge
    9
    Also ich habe auch beschloßen Klavier zu lernen und hab mir jetzt erstmal nen billiges keyboard zugelegt. Klar ist das kein richtiges Klavier aber ich bin ja auch kein richtiger Pianist

    Ansonste hab ich da eh weihnachten ist einfach mal die ganzen Weihnachtslieder die ich auf Gitarre kann genommen und auf dem Keyboard geklimpert. Is relativ einfach. Die noten dafür findet man im internet. Wenn man keine NOten lesen kann muß man jemanden finden der einnem die Töne über die Note schreibt (Notenwerte sollte man schon kennen) und wenn man dann noch weiß wo ein C auf dem Keyboard ist sollte das alles kein Problem sein.

    P.S: Klar ist ein Klavier wesentlich besser, aber das ist ne Gibson auch. Würde mir als ANfänger kein instrument für hunderte von Euro kaufen wenn die Gefahr besteht das ich in zwei wochen kein Lust mehr habe.

  13. Nach oben    #13

    Dabei seit
    04/2010
    Ort
    Mainz
    Alter
    37
    Beiträge
    1
    Hi,
    also ich komme ohne Lehrer wesentlich klar und habe mir bereits Gitarre, E-Gitarre, Akkordeon, Mandoline und einige exotische Instrumente autodidaktisch angeeignet. Mein Problem ist, ich kann nicht nach Noten spielen, sondern nur nach Gehör, es läuft meistens schneller und ich mache weniger Fehler (wenn überhaupt ). Also zum fehlerfreien Spiel vom Blatt kann ich leider nichts sagen. Andererseits ist technisch fehlerfreies Spiel vom Blatt und richtiges musizieren mit richtig Herzblut und Seele zwei unterschiedliche Dinge.
    Ich muss den Menschen recht geben, die von einem Keyboard abraten, das macht alles kaputt (Gehör, Handstellung, Anschlagtechnick, einfach alles). E-Pianos sind eine günstige und wesentlich bessere Alternative. Das Spielgefühl ist richtig gut, kommt zwar an das "echte" klavier nicht 100%tig heran, entspricht durch leichtere Tasten eher dem Flügel, aber ist sehr angenehm zu spielen.
    Aber jetzt noch eine Frage in die Runde: Was ist mit Videotutorials? Nicht unbedingt youtube, aber es gibt mittlerweile für fast alles ein Videotutorial. Da erklären meistens auch qualifizierte Leute wie was geht und man ist zeitlich nicht an seine "Stunden" gebunden.

  14. Nach oben    #14

    Dabei seit
    05/2010
    Alter
    28
    Beiträge
    3

    Klavier spielen lernen

    Also ich kann nur empfehlen auf einem Klavier zu lernen. Meine Vorgänger haben da ganz recht, was die Anschlagtechnik betrifft. Auf einem Klavier muss man viel mehr Kraft aufwenden als auf einem Keyboard. Vom Klang mal ganz zu schweigen. Das schöne an einem Klavier ist ja auch, dass man durch das Anschlagen selber die Lautstärke regulieren kann. So versinkt man förmlich in die Musik.
    Bezüglich der Bücher emfpehle ich dir wirklich Anfängerbücher wo ganz einfache Lieder beigebracht werden, damit du erstmal die Noten lernst und die Fingerstellung. Du musst ja wissen wie man die Hand umsetzt, wenn es in die höheren Oktaven geht. Stell es dir so ähnlich vor wie Schreibmaschine schreiben vor. Da musst du auch erst lernen wo die Tasten sind und welche Finger welche Tasten anschlagen. Beim Klavierspielen ist das nicht anders.

    Als Kind hab ich mit bunten Punkten die Noten gelernt. So standen dann unter den Noten immer bunte Punkte und ich habe sie auf meinem Klavier über die Tasten geklebt (mit Tesa). So gehts recht einfach. Dann fängst du an dir die richtigen Beschriftungen hinzuschreiben (C-H, bzw. C) und dann kannst du schonmal nach Noten spielen. Alles andere ist reine Übungssache! Viel Erfolg!

  15. Nach oben    #15

    Dabei seit
    08/2010
    Alter
    53
    Beiträge
    3
    Hallo Charty

    Auf einem Klavier muss man viel mehr Kraft aufwenden als auf einem Keyboard. Vom Klang mal ganz zu schweigen. Das schöne an einem Klavier ist ja auch, dass man durch das Anschlagen selber die Lautstärke regulieren kann.
    Jedes halbwegs brauchbare Keyboard verfügt heute über eine Anschlagsdynamik, so dass man auch dort wie beim Klavier die Lautstärke durch das Anschlagen regulieren kann. Man kann auch noch mehr Geld ausgeben und bekommt dann gewichtete Tasten und das ganze wird dem Anschlagsverhalten eines Klaviers immer ähnlicher. Das gilt auch für die Klänge. Die Frage ist, ob man das unbedingt braucht. Das Klavier mag der heilige Gral der Tasteninstrumente sein, aber Noten lesen lernen und schöne Musik machen kann man durchaus auch mit einem Keyboard.

    Bezüglich der Bücher emfpehle ich dir wirklich Anfängerbücher wo ganz einfache Lieder beigebracht werden, damit du erstmal die Noten lernst und die Fingerstellung. Du musst ja wissen wie man die Hand umsetzt, wenn es in die höheren Oktaven geht.
    Gibt es dafür eigentlich sinnvolle Informationen im Web? Ich habe dazu bisher noch nichts brauchbares gefunden.

    Liebe Grüße,

    ...Joachim

  16. Nach oben    #16
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    02/2009
    Ort
    Lübeck
    Alter
    33
    Beiträge
    174
    Natürlich klingt ein echtes Klavier noch mal ganz anders als ein E-piano. Das ist völlig klar. Aber ein E-piano hat auch so einige Vorteile. Ich hab selber früher auf meinem E-piano Klavier spielen gelernt und bin furchtbar dankbar, dass ich das Instrument hatte, sonst hätte ich nämlich überhaupt nicht Klavier spielen lernen können. Ein E-piano musst du nicht regelmäßig stimmen lassen (und, ganz ehrlich, mir ist ein gutes E-piano doch deutlich lieber als ein böse verstimmtes echtes Klavier!), man kann es einfacher mit umziehen (auch von Studentenbude zu Studentenbude ) und auch leise stellen bzw. mit Kopfhörer üben (zum leichteren Erhalten des nachbarschaftlichen Friedens). Also, zum Anfangen würd ich ein E-piano schon empfehlen. Wenn man natürlich trotzdem die Möglichkeit hat, ab und zu mal bei irgendwem auf nem guten (!) echten Klavier spielen zu können, wär das natürlich super.

    @piano: Ich weiß ja nicht, wo du wohnst, aber vielleicht ist irgendwo bei dir in der Nähe ne Musikhochschule. Dort einfach mal fragen oder nen Aushang machen oder so, dann findest du sicher Student(inn)en, die dir günstiger als in der Musikschule Klavier spielen beibringen können.

  17. Nach oben    #17

    Dabei seit
    03/2012
    Ort
    schweiz
    Beiträge
    1

  18. Nach oben    #18
    abgemeldet
    Dabei seit
    08/2011
    Beiträge
    267
    Danke
    2
    Zitat Zitat von Kendrah77 Beitrag anzeigen
    "Klavier für Dummies" sollte der Titel heißen. Das ist Populismus und Geldschneiderei pur. Lächerlich.

  19. Nach oben    #19

    Wie wäre es mit einer Online-Musikschule?

    Hallo

    wie wäre es, wenn Du es mit einer Online-Musikschule versuchst? Ich bin seit ein paar Jahren bei der OpenMusicSchool. Der Lehrer unterrichtet dort alles per Video. Kein Ahnung, ob das was für Dich ist, wenn Du so ehrgeizig bist, wie Du sagst. Ich bin eher so Hobbymusiker und mich hat es wirklich viel weiter gebracht. Auf der Website gibt es auch kostenlose Beratungsvideos, wenn es um die Diskussion Klavier/E-Piano/Keyboard geht.

    Liebe Grüße
    Monika

  20. Nach oben    #20

    Klavier für Dummies .. Warum nicht ?

    Als Anfänger am Klavier oder an jedem anderen Instrument IST man doch auf jeden Fall ersteinmal ein "Dummie", oder ? Also warum nicht mit niedrigem Niveau beginnen ? Wir haben zum Beispiel ein Online-Portal für Klavier-Anfänger entwickelt, dass sich rein dem Nachspielen von Popsongs (und zwar deutschen) widmet.

    www.liederlernen.de

    Wobei der Begriff Pop weit gefasst ist: von Beethovens "Für Elise" bis "Haifisch" von Rammstein kannst Du frei unter 600 Liedern zum Nachspielen wählen. Für ein Jahresabo (um die erweiterten Funktionen des Online Klaviers nutzen zu können, anhand dessen der Song vorgeführt wird) zahlt man dann auch weniger als für 10 Stunden Klavierlehrer. Man kann das Angebot natürlich auch zusätzlich zum Lehrer nutzen, um sich die trockenen Theoriestunden etwas zu versüßen

  21. Nach oben    #21

    Klavier spielen lernen schnell und professionell!

    Ich bin hier neu im Forum und bitte um Nachsicht.
    Ich habe zufällig die Webseite: www.klavierschule-erfurt.de gefunden und habe mich getraut um eine telefonische Kontaktaufnahme, da bei mir der Wunsch im Innern schon lange reifte schon lange reifte und das war die beste Entscheidung die ich machen konnte. Nach 6 Monaten war die Hochzeit meines Bruders und habe dort das Stück Für Elise von Beethoven aufgeführt. Meine Freunde und Verwandten konnten ihren Augen und Ohren nicht glauben, dass ich das in so einer kurzen Zeit erlernt habe. Meine Tante sagte mir, dass Sie dachte, dass das ein Playback ist.
    Ich bin sehr glücklich das ich die Webseite und die nette Klavierlehrerin, die was von Ihrem Fach versteht, gefunden habe.
    Wenn Ihr richtig, schnell und durch professionelle Unterstützung zum ziel kommen wollt, kann ich nur die www.klavierschule-erfurt.de nach bestem Wissen und Gewissen weiterempfehlen.
    Gruß
    Maikel

  22. Nach oben    #22
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    Dabei seit
    06/2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    296
    Danke
    7
    Das hier ist ein Musikerforum, keine Werbeplattform! Es ist offensichtlich, dass der letzte Beitrag nur der kostenlosen Werbung dient. Das ist nicht nur unerwünscht sondern ggf. illegal.

  23. Nach oben    #23
    Hallo @Sir Raven,
    das ist keine Werbung, sondern nur eine Weiterempfehlung, da in der heutigen Zeit leider eine qualifizierte Kraft sehr schwer zu finden ist. Bin selber sehr viele Male im Leben auf die Nase gefallen, da mir versprochen wurde vieles und die Realität war entweder nicht oder sehr wenig.
    Aber diesmal hatte ich mit der Klavierschule Erfurt (www.klavierschule-erfurt.de) sehr viel Glück gehabt. Deswegen bin ich froh das ich die Klavierschule gefunden habe und werde jedem, der ein offenes Ohr für eine guten Tipp ist, auch weiterempfehlen.
    Gruß an alle Euer Maikel

  24. Nach oben    #24
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    Dabei seit
    06/2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    296
    Danke
    7
    Du hältst die User hier offensichtlich für geistig minderbemittelt. Hier und in anderen Foren wurde schon oft versucht, Werbung an den Mann zu bringen, ohne dafür zu bezahlen. Einen schlechten Werbetext erkenne ich wenn ich ihn sehe.


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Stuttgart Unterricht E-Gitarre
    Von Attitude im Forum Suche/Gebe Unterricht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.09.2011, 14:26

Lesezeichen für Klavierspielen lernen

Lesezeichen