MUSIC STORE Soundcraft UI Serie

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 24 von 24

Thema: Masern-Opfer und FSME-Impf-Opfer

  1. #1
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    300 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    25

    Masern-Opfer und FSME-Impf-Opfer

    In diesem unserem Lande, wie Helmut Kohl zu sagen pflegte, wurde jetzt von einem kinderlosen Pharma-Lobbyisten eine Impfpflicht gegen Masern auf den Weg gebracht. Ich bin sowohl Masern-Opfer als auch FSME-Impf-Opfer und nehme mir daher das Recht heraus, eine fundierte eigene Meinung zu haben.

    Ganz kurz gesagt: Ich bin dagegen, und die Geldbußen sind ein Skandal.

    Etwas ausführlicher:
    Anfang des Jahres 1968 erkrankte ich als Neunjähriger an den Masern und wäre fast daran gestorben. Das Fieber erreichte zwei Mal 41,2°C. Folgen waren ein Absturz des Immunsystems für über ein Jahr, Blinddarm-OP Ende 1968 - der Wurmfortsatz ist Bestandteil des Immunsystems -, völlige Abmagerung für Monate, über ein Jahr Eisenmangel und ein bis heute bestehender Herzfehler, an dem ich sterben werde, wenn der für mich zuständige Mitarbeiter des Sozialamts in der ehemaligen SS-Junkerschule Bad Tölz mich nicht vorher umbringt.

    Mitte 2007 ließ ich mich bei meinem damaligen Arbeitgeber gegen FSME impfen und auch die ersten zwei Folgeimpfungen noch vornehmen - zwei weitere ließ ich inzwischen ausfallen. Die gesundheitlichen Folgen waren verheerend. Ich litt während etwa acht Jahren an Beschwerden wie bei einer Gehirnhautentzündung, wobei ich insgesamt etwa zehn Monate bettlägerig war. Von den weiteren Folgen wie etwa Kosten und beruflichen Nachteilen will ich gar nicht reden.

    Meine fünf Jahre jüngere Schwester wäre übrigens Ende der 1960-er Jahre fast an der Impfung gegen Diphterie und Tetanus gestorben, die ich problemlos überstanden hatte.

    Wer sich oder seine Kinder impfen lassen will, bitte sehr. Eine Impfpflicht ist meines Erachtens nach aber nicht rechtsstaatlich. Nur wen interessiert das schon? Das Verfassungsgericht überprüft Gesetze ja auch nur, wenn dagegen geklagt wird.

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm D'dorf
    1.061 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    24
    Hi Capmaster,
    Du siehst nur Dich!

    Ich habe alle Kinderkrankheiten durch, trotz Impfung!
    Dafür hat meine sorgfältige Mutter gesorgt! (R.I.P.)
    Trage deswegen und seitdem eine sehr starke Brille, wo man mich in der Schule schon gehänselt hat und ich leider in Ballsportarten schlecht war..., und sehr gelitten habe...
    Schuppenflechte am Kopf und Ellenbogen, wo sich die Kinder geekelt haben...
    Hausstaub und Pollen-Allergie, die mich ständig im Atem hält...

    Trotzdem und gerade deswegen bin ich mit 17 Hessenmeister in meiner Decathlon-Leichtathletik-Truppe geworden, weil ich nicht aufgebe...!
    Stabhochsprung (selbstvergessen, mutig) und Mittelstrecke war ich gut...
    Mein Body ist vergleichsweise für einen 61-Jährigen kraftvoll und gut gebaut, nur mein Kopf will nicht immer so, wie ich...

    LG Tom


  3. Nach oben    #3
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    300 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    25
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Hi Capmaster,
    Du siehst nur Dich!

    Ich habe alle Kinderkrankheiten durch, trotz Impfung!
    Trage deswegen und seitdem eine sehr starke Brille, wo man mich in der Schule schon gehänselt hat und ich leider in Ballsportarten schlecht war..., und sehr gelitten habe...
    Schuppenflechte am Kopf und Ellenbogen, wo sich die Kinder geekelt haben...
    Hausstaub und Pollen-Allergie, die mich ständig im Atem hält...

    Trotzdem und gerade deswegen bin ich mit 17 Hessenmeister in meiner Decathlon-Leichtathletik-Truppe geworden, weil ich nicht aufgebe...!
    Mein Body ist vergleichsweise für einen 61-Jährigen kraftvoll und gut gebaut, nur mein Kopf will nicht immer so, wie ich...

    LG Tom
    Mit anderen Worten: Sämtliche Impfungen hatten bei Dir nur unerwünschte Wirkungen - sehe ich das richtig?

  4. Nach oben    #4
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm D'dorf
    1.061 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    24
    Ja, habe aber überlebt und was ich von einigen seriösen Dokus gehört habe, sollen diese ungeimpft sogar zum Tode führen...

    Darum geht's, ob der Körper sich wehren kann... ;-)

  5. Nach oben    #5
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    300 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    25
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Ja, habe aber überlebt und was ich von einigen seriösen Dokus gehört habe, sollen diese ungeimpft sogar zum Tode führen...

    Darum geht's, ob der Körper sich wehren kann... ;-)
    Meine Erfahrungen in der Pharmaindustrie sagen mir, dass es mit der Seriosität der meisten Dokumentationen nicht weiter her ist als mit der der zugrunde gelegten Studien. Man sollte keiner Statistik trauen, die man nicht selbst gefälscht hat. Das wusste auch Albert Einstein, der alle Fälschungen immer selbst vornahm.

  6. Nach oben    #6
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm D'dorf
    1.061 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    24
    Ich denke, mein letzter Satz war entscheidend...?!

  7. Nach oben    #7
    Premium-Mitglied Avatar von Moogman
    794 Beiträge seit 11/2011
    Danke
    47
    Blog-Einträge
    1
    Das ist natürlich schlimm, wenn man durch die Impfung krank wird, es ist aber eher die Ausnahme.

    Dagegen stehen viele viele tausend Menschen, die geimpft sind und nie krank wurden
    Ich erinnere mich noch gut, wie damals einige Kids an Masern sogar gestorben sind oder ewige Schäden davontrugen.
    Ich hatte als Kind auch alle Krankheiten durchgemacht, Masern, Windpocken und Mumps und das war nicht witzig.
    Geimpft hatte man da nur gegen Kinderlähmung.

    Meine Kinder sind alle geimpft und haben nie irgendwas bekommen.
    Die Impfstoffe sind heute auch viel besser geworden, als sie es vor 50 Jahren noch waren, das sollte man ebenso berücksichtigen.

    Grundsätzlich: Niemand hat das Recht, den ganzen Kindergarten oder seine Schulklasse mit einer eventuell tödlich verlaufenden Krankheit anzustecken -Niemand!

  8. Nach oben    #8
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    300 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    25
    Zitat Zitat von Moogman Beitrag anzeigen
    Das ist natürlich schlimm, wenn man durch die Impfung krank wird, es ist aber eher die Ausnahme.

    Dagegen stehen viele viele tausend Menschen, die geimpft sind und nie krank wurden
    Ich erinnere mich noch gut, wie damals einige Kids an Masern sogar gestorben sind oder ewige Schäden davontrugen.
    Ich hatte als Kind auch alle Krankheiten durchgemacht, Masern, Windpocken und Mumps und das war nicht witzig.
    Geimpft hatte man da nur gegen Kinderlähmung.

    Meine Kinder sind alle geimpft und haben nie irgendwas bekommen.
    Die Impfstoffe sind heute auch viel besser geworden, als sie es vor 50 Jahren noch waren, das sollte man ebenso berücksichtigen.

    Grundsätzlich: Niemand hat das Recht, den ganzen Kindergarten oder seine Schulklasse mit einer eventuell tödlich verlaufenden Krankheit anzustecken -Niemand!
    Niemand hat das Recht, jemanden mit einer zweifelhaften Impfung zu verletzen oder zu töten. Leider sind fast alle Impfungen zweifelhaft. Zugelassen wird ein Impfstoff dann, wenn von den Testpersonen mehr als die Hälfte einen Antikörper-Titer aufweist, der als schützend angesehen wird. Also ist statistisch die Hälfte der Kinder geimpft. Dass von der anderen Hälfte mehr zu Schaden kommen, als wenn niemand geimpft worden wäre, wird in Kauf genommen. Das ist der Grund, weshalb ich eine Impfpflicht bei nur statistisch wirksamen Impfungen ablehne. Selbst 90% würden mich nicht überzeugen.

    Würdest Du eine Nahrung kaufen, die die Hälfte derer, die sie zu sich nehmen, nährt, selbst wenn es keine Nebenwirkungen gäbe außer Nutzlosigkeit?

    In jungen Jahren habe ich mich drei Mal gegen Grippe impfen lassen, und jeweils wenige Wochen darauf bekam ich eine schwere Grippe. Nur daher weiß ich aus eigener Erfahrung, wie sich eine echte Grippe anfühlt. Seit Jahrzehnten lasse ich mich nicht mehr gegen Grippe impfen und hatte auch nie mehr eine.

    Langer Rede kurzer Sinn: Es gibt nur wenige bewährte Impfungen. Dazu zählen die gegen Pocken, Kinderlähmung und Wundstarrkrampf, wobei auch die gegen Pocken nicht ungefährlich ist. Der größte Teil des Impfens ist aber Geschäft, nicht mehr und nicht weniger, und für eine Impfpflicht ist das sehr wenig.

    Auch darf aus ethischen Gründen der Impfschutz nicht durch Probe-Infektionen am Menschen getestet werden. Und welcher "Wissenschaftler" von Pharma-Firmen riskiert heute noch den Weg über den Selbstversuch, der auch nur Beweis oder Widerlegung für den Einzelfall bedeutet?

  9. Nach oben    #9
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    457 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    23
    Ich habe eine klare Meinung zu Impfverweigerern: Sie sind verantwortungslos und bringen nicht nur sich sondern auch andere in Lebensgefahr! Genau deswegen bin ich schon lange für die Impfpflicht. Der jetzt gegangene Schritt ist der einzig richtige. Wenn in einem aufgeklärten Land wie Deutschland Kinder sterben weil ihre Eltern sich weigern die Kinder impfen zu lassen, dann hilft eben nur noch Zwang. Solche Eltern gehören meiner Meinung nach wegen zumindest fahrlässiger Tötung hinter Gitter.

    Und dass man von einer Impfung krank werden kann ist ein von Impfverweigerern liebevoll gepflegtes Gerücht. Impfungen können Symptome einer Krankheit auslösen, jedoch nicht die Krankheit. Das ist auch vollkommen logisch, denn erstens sind die Erreger im Impfstoff tot und zweitens soll der Körper Antikörper zu den Erregern erzeugen. Das Immunsystem wird also so beansprucht, als seien die Erreger lebendig. Das führt zu Erschöpfungszuständen usw. Und wie es in der Natur ist, bei Manchen sind die Auswirkungen stärker, bei Manchen schwächer.

    Und was die Pharmakonzerne angeht: An Standardimpfstoffen verdienen diese so wenig, dass es ihnen herzlich egal sein kann, ob ein paar mehr oder weniger Menschen Impfungen durchführen lassen.
    Dumm ist nicht der, der etwas nicht weiß. Dumm ist der, der nicht fragt.
    90% aller Leute, die sich für Produzenten halten, wissen nichts vom Produzieren.

  10. Nach oben    #10
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    300 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    25
    Zitat Zitat von Sir Raven Beitrag anzeigen
    Ich habe eine klare Meinung zu Impfverweigerern: Sie sind verantwortungslos und bringen nicht nur sich sondern auch andere in Lebensgefahr! Genau deswegen bin ich schon lange für die Impfpflicht. Der jetzt gegangene Schritt ist der einzig richtige. Wenn in einem aufgeklärten Land wie Deutschland Kinder sterben weil ihre Eltern sich weigern die Kinder impfen zu lassen, dann hilft eben nur noch Zwang. Solche Eltern gehören meiner Meinung nach wegen zumindest fahrlässiger Tötung hinter Gitter.
    ...
    Unpraktisch ist leider, dass jede Impfung potentiell den Tatbestand der schweren Körperverletzung erfüllen kann und in zahlreichen Fällen auch erfüllt. Nur wird niemand dafür belangt, wenn ein Mensch durch eine Impfung schwerstbehindert wird, was leider oft vorkommt. Man kann davon ausgehen, dass die Masern-Impfpflicht in Deutschland zu wesentlich mehr lebenslang Impfgeschädigten führen wird, als es derzeit Maserninfektionen gibt, zuletzt binnen Jahresfrist in der BRD 501 Fälle.

    Wer Impfungen verpflichtend macht, sollte für alle Folgen gerade stehen müssen. Impfungen sind nämlich auch Verletzungen der Menschenwürde durch medizinische Versuche. Gesichert ist bei Impfungen nämlich nur das Geschäft damit. Das ist leider eine naturwissenschaftliche Tatsache.

    Zitat Zitat von Sir Raven Beitrag anzeigen
    ...

    Und dass man von einer Impfung krank werden kann ist ein von Impfverweigerern liebevoll gepflegtes Gerücht. Impfungen können Symptome einer Krankheit auslösen, jedoch nicht die Krankheit. Das ist auch vollkommen logisch, denn erstens sind die Erreger im Impfstoff tot und zweitens soll der Körper Antikörper zu den Erregern erzeugen. Das Immunsystem wird also so beansprucht, als seien die Erreger lebendig. Das führt zu Erschöpfungszuständen usw. Und wie es in der Natur ist, bei Manchen sind die Auswirkungen stärker, bei Manchen schwächer.
    ...
    Ich danke schön für acht Jahre "Erschöpfungszustände" durch Symptome von Gehirnhaut- und Gehirnentzündung nach FSME-Impfungen. Das Ende der Beschwerden wurde erst erreicht, als ich durch Zeitablauf keinen "Impfschutz" mehr hatte. Bei meinen Grippe-Infektionen war es vermutlich ähnlich. Soll ich mich freuen, dass ich, während ich die Erkrankungen trotz Impfung durchlebt habe, womöglich "Impfschutz" hatte?

    Es gibt sowohl Lebend- als auch Totimpfstoffe. Masern-Erreger sind Viren, und die sind immer tot, weil sie keine Lebewesen sind.

    Zitat Zitat von Sir Raven Beitrag anzeigen
    ...

    Und was die Pharmakonzerne angeht: An Standardimpfstoffen verdienen diese so wenig, dass es ihnen herzlich egal sein kann, ob ein paar mehr oder weniger Menschen Impfungen durchführen lassen.
    Schlampen die Pharmakonzerne etwa deswegen so sehr (nicht nur) bei Impfstoffen? Ich könnte jetzt auspacken, werde dies aber nicht tun, weil meinem ehemaligen Arbeitgeber nicht nur bei Impfstoffen alles zuzutrauen ist. Wenn das, was die machen, rechtlich zulässig ist, müssten alle KZ- und Gulag-Schergen rehabilitiert werden. Leider gibt es den Podcast des Bayerischen Rundfunks hierzu nicht mehr im Netz, sonst würde ich ihn hierher verlinken. Es gab übrigens keine rechtlichen Schritte gegen den Bericht in Bayern 5 aktuell, und das, obwohl die dargestellten Machenschaften belegen, dass die "klinische Forschung" heutzutage schlimmer ist als in KZs oder in Gulags.

  11. Nach oben    #11
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    457 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    23
    Zitat Zitat von capmaster Beitrag anzeigen
    Unpraktisch ist leider, dass jede Impfung potentiell den Tatbestand der schweren Körperverletzung erfüllen kann und in zahlreichen Fällen auch erfüllt.
    Sorry, aber das ist vollkommener Unsinn. Zu den meisten Impfungen gehört es nun einmal dazu, dass der Patient gestochen wird.

    Nur wird niemand dafür belangt, wenn ein Mensch durch eine Impfung schwerstbehindert wird, was leider oft vorkommt.
    Und hier sind wir wieder beim genannten liebevoll gepflegten Gerücht, das Impfverweigerer so gerne in die Welt setzen.

    Man kann davon ausgehen, dass die Masern-Impfpflicht in Deutschland zu wesentlich mehr lebenslang Impfgeschädigten führen wird, als es derzeit Maserninfektionen gibt
    Nein, kann man aus Gründen, die ich oben aufgeführt habe, nicht. Impfungen können, wie ich erklärt und begründet habe, gesunde Menschen nicht krank machen.

    Wer Impfungen verpflichtend macht, sollte für alle Folgen gerade stehen müssen. Impfungen sind nämlich auch Verletzungen der Menschenwürde durch medizinische Versuche.
    Auch das ist Unsinn, Impfungen sind keine medizinischen Versuche. Ohne eine abgeschlossene Versuchkette kommen Medikamente in Deutschland nicht auf den Markt, dazu gehören selbstverständlich auch Impfstoffe.

    Gesichert ist bei Impfungen nämlich nur das Geschäft damit. Das ist leider eine naturwissenschaftliche Tatsache.
    Ich bin mir jetzt nicht mehr sicher, ob Du einfach den Unsinn, den Du irgendwo aufgeschnappt hast glaubst oder ob Du vorsätzlich lügst. Wissenschaftliche Tatsache ist, dass Impfstoffe nachweislich wirkung zeigen. Was das Geschäft angeht, habe ich dazu auch bereits etwas geschrieben.

    Ich danke schön für acht Jahre "Erschöpfungszustände" durch Symptome von Gehirnhaut- und Gehirnentzündung nach FSME-Impfungen. Das Ende der Beschwerden wurde erst erreicht, als ich durch Zeitablauf keinen "Impfschutz" mehr hatte. Bei meinen Grippe-Infektionen war es vermutlich ähnlich. Soll ich mich freuen, dass ich, während ich die Erkrankungen trotz Impfung durchlebt habe, womöglich "Impfschutz" hatte?
    Jetzt bin ich mir fast sicher, dass Du vorsätzlich lügst. Du beschreibst etwas, das vollkommen unmöglich ist. Evtl. bist Du auch einfach nur ein Hypchonder, der sich so einen Mist einbildet.

    Es gibt sowohl Lebend- als auch Totimpfstoffe. Masern-Erreger sind Viren, und die sind immer tot, weil sie keine Lebewesen sind.
    Das stimmt, Masern-Erreger werden, wie alle viralen Erreger in Impfstoffen vorher unschädlich gemacht. Bei Lebendimpfungen findet ebenfalls im Vorfeld eine Unschädlichmachung (attenuierung) statt, die den Ausbruch einer Krankheit bei gesunden Menschen (mit funktionierendem Immunsystem) verhindert.

    Ich könnte jetzt auspacken, werde dies aber nicht tun, weil meinem ehemaligen Arbeitgeber nicht nur bei Impfstoffen alles zuzutrauen ist. Wenn das, was die machen, rechtlich zulässig ist, müssten alle KZ- und Gulag-Schergen rehabilitiert werden. Leider gibt es den Podcast des Bayerischen Rundfunks hierzu nicht mehr im Netz, sonst würde ich ihn hierher verlinken. Es gab übrigens keine rechtlichen Schritte gegen den Bericht in Bayern 5 aktuell, und das, obwohl die dargestellten Machenschaften belegen, dass die "klinische Forschung" heutzutage schlimmer ist als in KZs oder in Gulags.
    Ok, jetzt geht es Richtung Verschwörungsparanoia. Der Punkt, an dem Ich Deine Meinung zu Impfungen nicht mehr ernst nehmen kann ist erreicht.
    Dumm ist nicht der, der etwas nicht weiß. Dumm ist der, der nicht fragt.
    90% aller Leute, die sich für Produzenten halten, wissen nichts vom Produzieren.

  12. Nach oben    #12
    Premium-Mitglied Avatar von Moogman
    794 Beiträge seit 11/2011
    Danke
    47
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von capmaster Beitrag anzeigen
    UEs gab übrigens keine rechtlichen Schritte gegen den Bericht in Bayern 5 aktuell, und das, obwohl die dargestellten Machenschaften belegen, dass die "klinische Forschung" heutzutage schlimmer ist als in KZs oder in Gulags.
    Du bist echt unmöglich.

  13. Nach oben    #13
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    300 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    25
    Zitat Zitat von Sir Raven Beitrag anzeigen
    Sorry, aber das ist vollkommener Unsinn. Zu den meisten Impfungen gehört es nun einmal dazu, dass der Patient gestochen wird.


    Und hier sind wir wieder beim genannten liebevoll gepflegten Gerücht, das Impfverweigerer so gerne in die Welt setzen.


    Nein, kann man aus Gründen, die ich oben aufgeführt habe, nicht. Impfungen können, wie ich erklärt und begründet habe, gesunde Menschen nicht krank machen.


    Auch das ist Unsinn, Impfungen sind keine medizinischen Versuche. Ohne eine abgeschlossene Versuchkette kommen Medikamente in Deutschland nicht auf den Markt, dazu gehören selbstverständlich auch Impfstoffe.


    Ich bin mir jetzt nicht mehr sicher, ob Du einfach den Unsinn, den Du irgendwo aufgeschnappt hast glaubst oder ob Du vorsätzlich lügst. Wissenschaftliche Tatsache ist, dass Impfstoffe nachweislich wirkung zeigen. Was das Geschäft angeht, habe ich dazu auch bereits etwas geschrieben.


    Jetzt bin ich mir fast sicher, dass Du vorsätzlich lügst. Du beschreibst etwas, das vollkommen unmöglich ist. Evtl. bist Du auch einfach nur ein Hypchonder, der sich so einen Mist einbildet.


    Das stimmt, Masern-Erreger werden, wie alle viralen Erreger in Impfstoffen vorher unschädlich gemacht. Bei Lebendimpfungen findet ebenfalls im Vorfeld eine Unschädlichmachung (attenuierung) statt, die den Ausbruch einer Krankheit bei gesunden Menschen (mit funktionierendem Immunsystem) verhindert.


    Ok, jetzt geht es Richtung Verschwörungsparanoia. Der Punkt, an dem Ich Deine Meinung zu Impfungen nicht mehr ernst nehmen kann ist erreicht.
    Das Beste, was man von einer Impfung erwarten kann, ist, dass man den nur den Stich spürt und die Immunität niemals auf die Probe gestellt wird.

    Wenn Du von Impfungen so überzeugt bist, dann verdinge Dich doch als Testperson. Wenn Du alle Nebenwirkungen verschweigst, bist Du der Traum aller Pharmariesen, und Du musst nie mehr arbeiten.

    Soll mir etwa leid tun, dass ich Whistleblower aus der Pharmaindustrie bin? Ich bin deshalb wirtschaftlich vernichtet worden, weil meine Mitteilsamkeit gegenüber der zuständigen Aufsichtsbehörde über hundert Strafbefehle und Dutzende Berufsverbote (durch Entzug der Approbationen) zur Folge hatte. Der Chef unserer Tochtergesellschaft musste den Hut nehmen. An den damaligen Boss in der Schweiz kam man nicht heran - er durfte halt hier nicht mehr einreisen. Trotzdem wurde der Pharmariese unter dessen Nachfolger über vier Jahre später durch einen Grippe-Impfstoffskandal bekannt. Sie haben nichts dazugelernt, wie auch Horst Seehofer damals ohne Namensnennung im Bayerischen Fernsehen bestätigte. Die "abgeschlossene Versuchskette" ist heutzutage durch löchrige Gesetze weniger human und weniger aussagefähig als die KZ- und Gulag-Versuche unter Hitler und Stalin. Ich übertreibe absolut nicht. Das ist eine Tatsache, von der ich aus allererster Hand weiß. Der Bayerische Rundfunk lieferte nur noch den Beweis über den Hörfunk.

    Na, noch Lust auf eine Grippeschutzimpfung?

    Zitat Zitat von Moogman Beitrag anzeigen
    Du bist echt unmöglich.
    §2 Nr. 9 des Infektionsschutzgesetzes: "Eine Impfung, auch Schutzimpfung, Vakzination oder Vakzinierung (ursprünglich die Infektion mit Kuhpockenmaterial; von lateinisch vacca, ‚Kuh‘) genannt, ist die Gabe eines Impfstoffes mit dem Ziel, vor einer (übertragbaren) Krankheit zu schützen."

    Man beachte die Worte "mit dem Ziel".

    Bitte macht Euch nicht über mich und andere Pharmaopfer lustig, weil das Ziel bei mir und zahlreichen anderen Personen - bis zu 50 % - wiederholt nicht erreicht wurde, sondern das Gegenteil. Ich kann Euch nur bitten, Euch von der Mitgliedschaft in der Herde der Impfverschwörer zu verabschieden.

    "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein." - Albert Einstein

  14. Nach oben    #14
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    457 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    23
    Zitat Zitat von capmaster Beitrag anzeigen
    Soll mir etwa leid tun, dass ich Whistleblower aus der Pharmaindustrie bin?
    Nö, Dir sollte leid tun, dass Du Dich allen ernstes dafür hältst.
    Dumm ist nicht der, der etwas nicht weiß. Dumm ist der, der nicht fragt.
    90% aller Leute, die sich für Produzenten halten, wissen nichts vom Produzieren.

  15. Nach oben    #15
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    300 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    25
    Zitat Zitat von Sir Raven Beitrag anzeigen
    Nö, Dir sollte leid tun, dass Du Dich allen ernstes dafür hältst.
    Wenn ich kein Whistleblower bin, dann gibt es keine und hat noch nie welche gegeben. Ich MUSSTE mit der Einschaltung der Behörden reagieren, nachdem ich intern rein gar nichts bewegen KONNTE.

    Gegen das, was in diesem Laden ablief, ist der Abgasskandal des VW-Konzerns ein Kindergarten. In der Arzneimittelindustrie geht es sehr rasch in den Bereich der Verbrechen gegen die Menschlichkeit - gar kein Vergleich zu mehr Stickoxiden im Abgas, die bei Gewittern ganz natürlich im Tonnenmaßstab gebildet werden. Es waren ja genau genommen nicht einmal mehr, sondern lediglich nicht weniger als früher.

    Trotzdem sage ich: Wäre ich bei VW und Mitwisser gewesen, wäre der Abgasskandal entweder nicht oder nur mit Deckung der niedersächsischen Landesregierung und des Kraftfahrt-Bundesamtes möglich gewesen. Ich bin ein Typ, der so etwas nicht dulden KANN, anständig bis ins Mark, auch wenn es das Leben nicht immer einfach macht.

    Nimm es zur Kenntnis, wie es ist.

  16. Nach oben    #16
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm D'dorf
    1.061 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    24
    Ich kenne ja auch so Einiges aus der IT-Branche und bin ein Fan von Edward Snowden..., hoffe, er kann endlich mal ein normales Leben führen und rechne ihm seinen Mut in jungen Jahren hoch an!

    Es ist erstaunlich, was sich so zu meiner Zeit als Sysadmin auf diversen Festplatten der vermeintlichen Oberschicht (Chefs, CEO's) finden lässt...

    Ich wusste meine Kündigung schon über ne Woche vorher, weil ich die Quartalszahlen und Miese in einer Excel-Datei beim Chef in der Root gelesen hatte... (Oh, Mann!)

    Oder die besuchten Seiten anderer Mitarbeiter bei der Arbeit...

  17. Nach oben    #17
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    300 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    25
    Einblick in die Machenschaften unserer Bosse hatte ich keinen unmittelbaren, aber die waren so eitel, dass sie damit in ihren internen Nachrichten geprahlt haben, verklausuliert zwar, aber so verständlich, dass sich binnen weniger Monate nach der "Integration" unserer Firma in den Konzern fast die Hälfte der Leute in meiner Abteilung in psychiatrische Behandlung begaben.

    Ich habe zu keiner Zeit Beweise mitgenommen, sondern lediglich den Behörden mitgeteilt, wo sie suchen müssen; das haben sie getan und wurden fündig. Riesen-Razzia, hundert Staatsanwälte, zweihundert Polizeibeamte, Ausgangssperre, begleiteter Gang auf die Toilette und in die Kantine. Ich kam mittags von einer dienstlichen Flugreise zurück und ahnungslos mitten in die Razzia, wurde an der Einfahrt von einem Bundespolizisten kontrolliert und nach jeder Ecke noch einmal per Funk von je einem weiteren weiter gemeldet. Ich zittere im Augenblick, weil ich gerade überlege, ob ich über die Geschehnisse im Einzelnen hier schreiben soll, aber ich glaube, ich lasse das lieber oder vertage es, besonders wegen der Hintergrundinformationen, die ich erst vier bis fünf Jahre später hintenrum bekam, und das auf den erstaunlichsten Wegen. Jedenfalls wusste ich dann, weshalb man mich erst mit einer Riesen-Abfindung loswerden und dann "ausschalten" wollte - so sagt man, glaube ich, auf gedungenen, in meinem Fall pharma-standesgemäß chemischen Mordversuch, an dessen Folgen ich heute noch leide.

    Meine Frau ließ sich unter anderem deswegen von mir scheiden, weil sie meinte, ich sei kein Held, sondern ein Idiot. Jedenfalls kann ich immer noch in den Spiegel schauen.

  18. Nach oben    #18
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    457 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    23
    Zitat Zitat von capmaster Beitrag anzeigen
    Wenn ich kein Whistleblower bin, dann gibt es keine und hat noch nie welche gegeben
    Nein, wenn Du kein Whistleblower bist, was Du mit Deinen unsinnigen und widersprüchlichen Kommentaren deutlich unter Beweis gestellt hast, dann bist Du ein ganz normaler Lügner.

    Nimm es zur Kenntnis, wie es ist.
    Keine Sorge, das mache ich, deswegen glaube ich Dir ja auch kein Wort.

    Nehmen wir einmal an, jemand glaubt Dir Deine Lügen, verweigert deswegen seinem Kind die Impfung, das Kind wird krank und stirbt. Dann bist DU mitschuldig an dem Tod eines Menschen! Willst Du diese Verantwortung wirklich tragen?
    Dumm ist nicht der, der etwas nicht weiß. Dumm ist der, der nicht fragt.
    90% aller Leute, die sich für Produzenten halten, wissen nichts vom Produzieren.

  19. Nach oben    #19
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    300 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    25
    @ Sir Raven: Dumm bleibt der, der die Wahrheit nicht zur Kenntnis nimmt. Vielleicht willst Du einfach weiter träumen, um ein böses Erwachen zu vermeiden.

  20. Nach oben    #20
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    457 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    23
    Zitat Zitat von capmaster Beitrag anzeigen
    @ Sir Raven: Dumm bleibt der, der die Wahrheit nicht zur Kenntnis nimmt. Vielleicht willst Du einfach weiter träumen, um ein böses Erwachen zu vermeiden.
    Ach Jungchen, geh zum Psychiater.

    Du baust Dir hier ein Lügenkonstrukt auf und machst immer weiter, damit deine vorherigen Lügen nicht auffallen. Dabei merkst Du nicht, dass Du Dir ständig widersprichst und Dich damit als den Lügner entlarvst, der Du bist. Dabei akzeptierst Du sogar den Tod von Menschen, die Deinen Mist für bare Münze nehmen. Dein Verhalten ist einfach nur niederträchtig und verabscheuungswürdig.
    Dumm ist nicht der, der etwas nicht weiß. Dumm ist der, der nicht fragt.
    90% aller Leute, die sich für Produzenten halten, wissen nichts vom Produzieren.

  21. Nach oben    #21
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    300 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    25
    Zitat Zitat von Sir Raven Beitrag anzeigen
    Ach Jungchen, geh zum Psychiater.

    Du baust Dir hier ein Lügenkonstrukt auf und machst immer weiter, damit deine vorherigen Lügen nicht auffallen. Dabei merkst Du nicht, dass Du Dir ständig widersprichst und Dich damit als den Lügner entlarvst, der Du bist. Dabei akzeptierst Du sogar den Tod von Menschen, die Deinen Mist für bare Münze nehmen. Dein Verhalten ist einfach nur niederträchtig und verabscheuungswürdig.
    Da war ich schon, und der wollte mich zum willfährigen Befehlsempfänger machen, ohne Rücksicht auf Ethik und Moral. Das ist nicht mein Ding. Schließlich habe ich ihn in einer ganz anderen Angelegenheit entlarvt, aber das darf ich hier wegen der Unschuldsvermutung nicht schreiben.

    Eine Impf-Pflicht ist im Gegensatz zu einer Impf-Empfehlung ein Eingriff ins elterliche Sorgerecht oder in die Mündigkeit der Beschäftigten von Kindertagesstätten oder Schulen. Stelle Dir vor, jemand würde Dich ohne Deine Einwilligung zu einer Operation zwingen. Das wäre ganz schön niederträchtig und verabscheuungswürdig.

    Ich habe nichts als die Wahrheit geschrieben und werde dies weiter tun. Noch ist das grundsätzlich erlaubt. Wo ich Meinung kundtue, ist dies so erkennbar.

  22. Nach oben    #22
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    457 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    23
    Zitat Zitat von capmaster Beitrag anzeigen
    Ich habe nichts als die Wahrheit geschrieben und werde dies weiter tun.
    Du bist ein skrupelloser Wichtigtuer. Wäre ich hier verantwortlich würde ich Dich für Deine lebensverachtenden Lügen aus dem Forum verbannen.
    Dumm ist nicht der, der etwas nicht weiß. Dumm ist der, der nicht fragt.
    90% aller Leute, die sich für Produzenten halten, wissen nichts vom Produzieren.

  23. Nach oben    #23
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm D'dorf
    1.061 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    24

    Boah ey...!

    Kaum lässt man Euch mal alleine, haut Ihr Euch gegenseitig die Köppe ein...

    Geht's nicht auch irgendwie gesitteter…?

    LG Tom

    P.S.: Meine Meinung ist klar, würde ich in der Öffentlichkeit in einem stark frequentierten Unternehmen arbeiten, würde ich mich höchstwahrscheinlich auch impfen lassen...
    Auch sehe ich die Impfpflicht für Kinder durchaus positiv, da ich als Kind auch gegen alles mögliche geimpft wurde...

  24. Nach oben    #24

    17 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    3
    Ich bin mal gespannt ob auf langfristig damit wirklich die Krankheit in Deutschland aussterben wird... An sich bin ich zwar eher Fan davon jeden selbst entscheiden zu lassen was man impfen lässt und auch was man den Kindern impft aber wenn es wirklich positive Effekte zeigt ist es doch sinnvoll.
    LG


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Texter sucht "Opfer"
    Von Brian im Forum Allgemeine Musikerkontakte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.06.2013, 17:05

Lesezeichen für Masern-Opfer und FSME-Impf-Opfer

Lesezeichen