MUSIC STORE Gibson Deal

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 24 von 24

Thema: Wenn man zu viel Geld hat...

  1. #1
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    229 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    21

    Wenn man zu viel Geld hat...

    ... geht es vielleicht nicht so genau, oder es geht mehr um Schein als Sein.

    Vor reichlich sechs Jahren war ich eines schönen Samstags bei einem sehr großen Musikalienhandel in Oberfranken, um ein paar für mich möglicherweise interessante Gitarren auszuprobieren. Mein Sohn begleitete mich, obwohl er selbst nicht musiziert. Wir warteten darauf, dass einige Exemplare der Instrumente aus dem Lager in den Laden gebracht würden.

    Da kam ein lässig gekleideter und schnieke frisierter junger Mann herein, vielleicht Anfang zwanzig, und ging mit dem Verkäufer, der uns bediente und die Anlieferung veranlasst hatte, sofort zum frontal zur Gänze verglasten Custom Booth. Dort nahm er sich eine sehr teure Gitarre mit einer ausgefallenen Decke von einem Anbieter, der genau dafür bekannt ist. Auch konnte man wie bei vielen Gitarren dieser Marke wegen einer massiven Brücken-Saitenhalter-Kombination die Oktavreinheit nicht für jede Saite gesondert einstellen.

    Der junge Mann schloss das Instrument an den "heißesten" dort befindlichen Verstärker an und nudelte, ohne die Stimmung auch nur ansatzweise zu prüfen, eine Weile ziemlich laut im High-Gain-Bereich herum. Weil wir Zeit hatten, beobachteten mein Sohn und ich die Szene wohl ebenso genau wie der Verkäufer, in dessen Nähe wir an der Theke standen. Schließlich steckte der Kunde das Instrument ab und schickte sich an, den Raum zu verlassen.

    Da fragte mich mein Sohn: "Und was weiß er jetzt über die Gitarre?"

    Eine verdammt gute Frage für einen Nichtmusiker, dachte ich mir, aber er wusste schließlich, wie ich Gitarren auf Herz und Nieren prüfe. Der Verkäufer, der die Frage mitbekommen hatte, zuckte mit den Achseln, und ich antwortete: "Dass der Stegtonabnehmer nicht mikrofonisch ist, aber auch da bin ich mir nicht sicher."

    Schließlich kam der junge Mann mit der sündteuren Gitarre zur Kasse und sagte, er wolle sie kaufen. Der Verkäufer legte sie in den zugehörigen Koffer, fragte, ob er einen Gurt, Saiten oder ein Kabel dazu wolle, aber der Kunde verneinte. Er blätterte ohne zu handeln und ohne eine Dreingabe den geforderten Preis auf die Theke und verließ den Laden.

    'Ob er damit glücklich wird?', dachte ich mir nur, und kurz darauf sprach es mein Sohn aus. Der Verkäufer reagierte wieder mit einem Achselzucken. Ich dachte schon, na, da gibt es womöglich bald eine B-Stock-Edel-Gitarre, aber da kamen auch schon meine Testobjekte. Klar, dass die wichtiger waren!

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    769 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    12
    Zitat Zitat von capmaster Beitrag anzeigen
    ... geht es vielleicht nicht so genau, oder es geht mehr um Schein als Sein.

    Vor reichlich sechs Jahren war ich eines schönen Samstags bei einem sehr großen Musikalienhandel in Oberfranken, um einige für mich möglicherweise interessante Gitarren auszuprobieren. Mein Sohn begleitete mich, obwohl er selbst nicht musiziert. Wir warteten darauf, dass einige Instrumente aus dem Lager in den Laden gebracht würden.

    Da kam ein lässig gekleideter und schnieke frisierter junger Mann herein, vielleicht Anfang zwanzig, und ging mit dem Verkäufer, der uns bediente und die Anlieferung veranlasst hatte, sofort zum frontal zur Gänze verglasten Custom Booth. Dort nahm er sich eine sehr teure Gitarre mit einer ausgefallenen Decke von einem Anbieter, der genau dafür bekannt ist. Auch konnte man wie bei vielen Gitarren dieser Marke wegen einer massiven Brücken-Saitenhalter-Kombination die Oktavreinheit nicht für jede Saite gesondert einstellen.

    Der junge Mann schloss das Instrument an den "heißesten" dort befindlichen Verstärker an und nudelte, ohne die Stimmung auch nur ansatzweise zu prüfen, eine Weile ziemlich laut im High-Gain-Bereich herum. Weil wir Zeit hatten, beobachteten mein Sohn und ich die Szene wohl ebenso genau wie der Verkäufer, in dessen Nähe wir an der Theke standen. Schließlich steckte der Kunde das Instrument ab und schickte sich an, den Raum zu verlassen.

    Da fragte mich mein Sohn: "Und was weiß er jetzt über die Gitarre?"

    Eine verdammt gute Frage für einen Nichtmusiker, dachte ich mir, aber er wusste schließlich, wie ich Gitarren auf Herz und Nieren prüfe. Der Verkäufer, der die Frage mitbekommen hatte, zuckte mit den Achseln, und ich antwortete: "Dass der Stegtonabnehmer nicht mikrofonisch ist, aber auch da ich bin mir nicht sicher."

    Schließlich kam der junge Mann mit der sündteuren Gitarre zur Kasse und sagte, er wolle sie kaufen. Der Verkäufer legte sie in den Koffer, fragte, ob er einen Gurt, Saiten oder ein Kabel dazu wolle, aber der Kunde verneinte. Er blätterte ohne zu handeln und ohne eine Dreingabe den geforderten Preis auf die Theke und verließ den Laden.

    'Ob er damit glücklich wird?', dachte ich mir nur, und kurz darauf sprach es mein Sohn aus. Der Verkäufer reagierte wieder mit einem Achselzucken. Ich dachte schon, na, da gibt es womöglich bald eine B-Stock-Edel-Gitarre, aber da kamen auch schon meine Testobjekte. Klar, dass die wichtiger waren!
    Ha, ha!

    Du glaubst nicht, wie oft ich das selbst erlebt habe, als damaliger Verkaufsberater, weil unsere Cheffes (Inhaber) sagten immer, "Ihr seid keine Verkäufer, sondern gute Berater, weil Ihr seid ja selbst Musiker...!"
    Dein Sohn jefällt ma!

    Ich hatte auch so einen Fall, war allein, weil Holger hatte Urlaub, oder war krank...

    Kam so ein Typ mit Cowboy-Stiefeln und Trenchcoat rein lehnte sich lax an den Tresen und wollte den Chef sprechen...
    Ich sagte, der ist ausser Haus wg. wichtigem...

    Ok, er schnappt sich ne JEM Ibanez für 3 Mille aus den höher gehangenen Boutique Gitarren, geht ans Mesa Rack (50, 50 ties Stereo Endstufe und die damals beste Vorstufe von denen (Irgendwas mit Quad) und Korg A3 Multieffekt und Mesa 2 x 4x12 Stack und legt in einer unfassbaren Lautstärke los...

    Mittlerweile mehrere Leute im Laden, die ich bedienen muss, aber überhaupt nicht verstehe, weil, er so laut war und mein Kater vom Vortag wurde sehr gereizt, weil es war noch nicht mal Mittags...

    Auf einmal nach einem erneuten Mißverständnis zwischen einem der Kunden, die sich auch sichtlich gereizt fühlten, denn das Gedudel war weniger als mittelmäßig, überkam es mich schlagartig.
    Ich griff zufällig ein mit Kunststoff eingeschweißtes Gitarren-Saiten-Päckchen und schleuderte es in Richtung des Störenfrieds, der auf Zuruf nicht mehr reagierte...
    Huih, das flog wie ne Diskus-Scheibe (ca. 10 m) und streifte sanft sein schütteres Haupthaar, um dann mit einem lauten Knall in der vor ihm auf einem Podest aufgebauten Bass drum eines Sonor-Schlagzeugs zu landen.

    Auf einmal war Ruhe!

    Ich rief, dass er nicht der einzige Kunde im Laden sei und sowieso....

    Später hat er dann die JEM und das gesammte Rack samt 2x4x12er im Werte von damals 10.000 DM gekauft und mein Chef hat mich für meinen Verkaufserfolg gelobt...

    LG Tom


  3. Nach oben    #3
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    229 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    21
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Ha, ha!

    Du glaubst nicht, wie oft ich das selbst erlebt habe, als damaliger Verkaufsberater, weil unsere Cheffes (Inhaber) sagten immer, "Ihr seid keine Verkäufer, sondern gute Berater, weil Ihr seid ja selbst Musiker...!"
    Dein Sohn jefällt ma!

    Ich hatte auch so einen Fall, war allein, weil Holger hatte Urlaub, oder war krank...

    Kam so ein Typ mit Cowboy-Stiefeln und Trenchcoat rein lehnte sich lax an den Tresen und wollte den Chef sprechen...
    Ich sagte, der ist ausser Haus wg. wichtigem...

    Ok, er schnappt sich ne JEM Ibanez für 3 Mille aus den höher gehangenen Boutique Gitarren, geht ans Mesa Rack (50, 50 ties Stereo Endstufe und die damals beste Vorstufe von denen (Irgendwas mit Quad) und Korg A3 Multieffekt und Mesa 2 x 4x12 Stack und legt in einer unfassbaren Lautstärke los...

    Mittlerweile mehrere Leute im Laden, die ich bedienen muss, aber überhaupt nicht verstehe, weil, er so laut war und mein Kater vom Vortag wurde sehr gereizt, weil es war noch nicht mal Mittags...

    Auf einmal nach einem erneuten Mißverständnis zwischen einem der Kunden, die sich auch sichtlich gereizt fühlten, denn das Gedudel war weniger als mittelmäßig, überkam es mich schlagartig.
    Ich griff zufällig ein mit Kunststoff eingeschweißtes Gitarren-Saiten-Päckchen und schleuderte es in Richtung des Störenfrieds, der auf Zuruf nicht mehr reagierte...
    Huih, das flog wie ne Diskus-Scheibe und streifte sanft sein schütteres Haupthaar, um dann mit einem lauten Knall in der vor ihm auf einem Podest aufgebauten Bass drum eines Sonor-Schlagzeugs zu landen.

    Auf einmal war Ruhe!

    Ich rief, dass er nicht der einzige Kunde im Laden sei und sowieso....

    Später hat er dann die JEM und das gesammte Rack samt 2x4x12er im Werte von damals 10.000 DM gekauft und mein Chef hat mich für meinen Verkaufserfolg gelobt...

    LG Tom
    Der Kunde war wohl süchtig nach dem Sound, und weil er sich nicht zurückhalten wollte, half nur kaufen nach Deiner wirkungsvollen Beratung

  4. Nach oben    #4
    Premium-Mitglied Avatar von Moogman
    aus 63110 Rodgau
    784 Beiträge seit 11/2011
    Danke
    37
    Und?
    Was möchtest du uns damit sagen?
    Ich bin kein Freund von solchen pauschalen Urteilen. Du kennst den Typ doch gar nicht.
    Ein Bekannter von mir macht das genau so, er ist Vollprofi und gibt jede Gitarre sowieso erst zu einem Gitarrenbaumeister für den Feinschliff, bevor er das Ding überhaupt anpackt und Musik damit macht.
    Wenn man viele Gitarren kennt und lange Erfahrung hat, dann kann man sich recht schnelle in Urteil bilden.

    Und wenn nicht?
    Dann verhilft ein wohlhabener Yuppie der nichts kann vielleicht durch den Kauf einer kleinen Firma zum Überleben.
    Von dir können sie es wahrscheinlich nicht.

    Wo ist also das Problem?

    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Ich rief, dass er nicht der einzige Kunde im Laden sei und sowieso....

    Später hat er dann die JEM und das gesammte Rack samt 2x4x12er im Werte von damals 10.000 DM gekauft und mein Chef hat mich für meinen Verkaufserfolg gelobt...

    LG Tom
    Hingehen, den Amp leiser drehen und freundlich darauf hinweisen wäre ja auch eine Option gewesen.
    fix it in the mix

  5. Nach oben    #5
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    769 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    12
    Zitat Zitat von Moogman Beitrag anzeigen
    Und?
    Was möchtest du uns damit sagen?
    Ich bin kein Freund von solchen pauschalen Urteilen. Du kennst den Typ doch gar nicht.
    Ein Bekannter von mir macht das genau so, er ist Vollprofi und gibt jede Gitarre sowieso erst zu einem Gitarrenbaumeister für den Feinschliff, bevor er das Ding überhaupt anpackt und Musik damit macht.
    Wenn man viele Gitarren kennt und lange Erfahrung hat, dann kann man sich recht schnelle in Urteil bilden.

    Und wenn nicht?
    Dann verhilft ein wohlhabener Yuppie der nichts kann vielleicht durch den Kauf einer kleinen Firma zum Überleben.
    Von dir können sie es wahrscheinlich nicht.

    Wo ist also das Problem?


    Hingehen, den Amp leiser drehen und freundlich darauf hinweisen wäre ja auch eine Option gewesen.
    Ne, die Option gab es nicht, weil Zuviel Kunden am Tresen...
    Was ich damit sagen möchte ist ganz einfach:
    Nicht jeder bekommt das Equipment, dass er verdient! ;-)

    P.S.: Außerdem ist schon länger bekannt, dass Lautstärke auch eine Terrormethode ist... ;-)

  6. Nach oben    #6
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    229 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    21
    Zitat Zitat von Moogman Beitrag anzeigen
    Und?
    Was möchtest du uns damit sagen?
    Ich bin kein Freund von solchen pauschalen Urteilen. Du kennst den Typ doch gar nicht.
    Ein Bekannter von mir macht das genau so, er ist Vollprofi und gibt jede Gitarre sowieso erst zu einem Gitarrenbaumeister für den Feinschliff, bevor er das Ding überhaupt anpackt und Musik damit macht.
    Wenn man viele Gitarren kennt und lange Erfahrung hat, dann kann man sich recht schnelle in Urteil bilden.

    Und wenn nicht?
    Dann verhilft ein wohlhabener Yuppie der nichts kann vielleicht durch den Kauf einer kleinen Firma zum Überleben.
    Von dir können sie es wahrscheinlich nicht.

    Wo ist also das Problem?


    Hingehen, den Amp leiser drehen und freundlich darauf hinweisen wäre ja auch eine Option gewesen.
    Das ist nicht wirklich eine Option. Wenn mich eine E-Gitarre, sauber eingestellt und perfekt gestimmt, über einen Akustikgitarren(!)-Verstärker gespielt überzeugt hat, Note für Note, Akkord für Akkord, und die Bespielbarkeit mir zusagt, dann gehe auch ich mit ihr zu einem E-Gitarren-Verstärker und prüfe mit hoher Verstärkung und bei knackiger Lautstärke die Tonabnehmer auf Mikrofonie und die Gitarre auf allgemeine Rückkopplungsempfindlichkeit, was ziemlich rasch erledigt ist. Ich mag einfach keine One Trick Ponies, dafür ist mir das Geld immer zu schade gewesen, und deshalb habe ich keine einzige Gitarre mit deutlich begrenztem Einsatzbereich. Jede meiner Gitarren ist zu derlei Herumnudeln geeignet, diejenigen mit Single Coils etwas weniger, die mit Noiseless Single Coils oder Humbuckern ganz hervorragend. Das umfasst bei mir eine Preisbandbreite von ungefähr eins zu zwölf. Und auch die billigste hat absolut professionelle Qualität.

  7. Nach oben    #7
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    769 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    12
    Doch, ich kenne den Typen sehr gut, weil er hat dafür gesorgt, dass nicht nur Holger, sondern auch ich entlassen wurden und er dafür einziger Verkäufer in der Gitarrenabteilung wurde...

    Der Laden ist seit 2005 pleite und existiert nicht mehr..., weil sie das Internet-Zeitalter verschlafen haben...!
    Ich habe vor ein paar Jahren meinen ehemaligen Chef wiedergetroffen und habe ihm meinen frisch erworbenen M.C.S.E.-Ausweis und Datenbank-Administrator vorgezeigt.
    Der hat vielleicht Augen gemacht?!

    Wer weiß die Lösung, bzw. welche Fehler meine Chefs gemacht haben...?

  8. Nach oben    #8
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    769 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    12
    Zitat Zitat von capmaster Beitrag anzeigen
    Das ist nicht wirklich eine Option. Wenn mich eine E-Gitarre, sauber eingestellt und perfekt gestimmt, über einen Akustikgitarren(!)-Verstärker gespielt überzeugt hat, Note für Note, Akkord für Akkord, und die Bespielbarkeit mir zusagt, dann gehe auch ich mit ihr zu einem E-Gitarren-Verstärker und prüfe mit hoher Verstärkung und bei knackiger Lautstärke die Tonabnehmer auf Mikrofonie und die Gitarre auf allgemeine Rückkopplungsempfindlichkeit, was ziemlich rasch erledigt ist. Ich mag einfach keine One Trick Ponies, dafür ist mir das Geld immer zu schade gewesen, und deshalb habe ich keine einzige Gitarre mit deutlich begrenztem Einsatzbereich. Jede meiner Gitarren ist zu derlei Herumnudeln geeignet, diejenigen mit Single Coils etwas weniger, die mit Noiseless Single Coils oder Humbuckern ganz hervorragend. Das umfasst bei mir eine Preisbandbreite von ungefähr eins zu zwölf. Und auch die billigste hat absolut professionelle Qualität.
    Da bin ich etwas anders, weil, ich weiß, was mich erwartet, mehr oder weniger, und wenn weniger, weiß ich, wie ichs für mich hinbiegen kann, weil, habe sehr oft unserem damaligen Gitarrenbauer 'Waldi' aus dem Mittenwald über die schmalen Schultern geschaut, bzw. mal für ein Wurst- oder Käsebrot wertvolle Tips erhalten...

    Bei eklatanten Fehlern schicke ich das Teil natürlich auch zurück, oder bei einem toten Fisch, den es eigentlich nach meiner Auffassung nicht geben sollte...?

  9. Nach oben    #9
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    229 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    21
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Da bin ich etwas anders, weil, ich weiß, was mich erwartet, mehr oder weniger, und wenn weniger, weiß ich, wie ichs für mich hinbiegen kann, weil, habe sehr oft unserem damaligen Gitarrenbauer 'Waldi' aus dem Mittenwald über die schmalen Schultern geschaut, bzw. mal für ein Wurst- oder Käsebrot wertvolle Tips erhalten...
    Ich bevorzuge Gitarren, die von der Stange gut sind. In einigen Fällen habe ich Umbauten schon vorher geplant, so etwa die von sechs Fender, wovon dann nur fünf umgebaut wurden. Ich habe leider die Ausgabe für einen dritten Satz Strat-SCN-Tonabnehmer nicht getätigt, von denen ich nur den mittleren brauchte, für eine Nashville Power Telecaster, und dann waren beide Sätze irgendwann nicht mehr erhältlich.

    So bleibt es bei zwei Strats mit SCN-Pickups. Das sind meiner Meinung nach die besten Tonabnehmer, die Fender je für Strats gebaut hat. Bill Lawrence alias Willi Lorenz Stich (1931-2013) bestand darauf, dass die drei Positionen das passende Pole-Piece-Spacing bekommen. Daher sind auch die Spulen von Hals- und Mitteltonabnehmer parallel und die vom Stegtonabnehmer in Reihe geschaltet - bei dessen Spacing passt kaum noch Draht drauf. Leider haben die Mexikaner da öfter was verwechselt, so dass es zu berechtigten Reklamationen kam. Meine beiden Sätze sind einwandfrei, was sage ich, sie sind traumhaft!

    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    ...
    Bei eklatanten Fehlern schicke ich das Teil natürlich auch zurück, oder bei einem toten Fisch, den es eigentlich nach meiner Auffassung nicht geben sollte...?
    Das habe ich auch schon gemacht. Das Krasseste daran ist, dass es ausnahmslos Gibsons waren

  10. Nach oben    #10
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    769 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    12
    Ich kann kann Dir in Null Komma nix aus einer Masterbuilt CS eine 'schlechte' Gitarre machen...!

    Reversibel...!

  11. Nach oben    #11
    Premium-Mitglied Avatar von Moogman
    aus 63110 Rodgau
    784 Beiträge seit 11/2011
    Danke
    37
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Ne, die Option gab es nicht, weil Zuviel Kunden am Tresen...
    Was ich damit sagen möchte ist ganz einfach:
    Nicht jeder bekommt das Equipment, dass er verdient! ;-)

    P.S.: Außerdem ist schon länger bekannt, dass Lautstärke auch eine Terrormethode ist... ;-)
    Warum so streng?
    Lass den Leuten doch ihren Spaß und nur weil einer viel Kohle hat, freut er sich vielleicht auch über sein neues Schätzchen.
    Muss ja nicht Jeder, der sich ein teures Instrument kauft, auch besonders toll spielen können, oder?
    Das kann von mir aus doch jeder halten wie er möchte, es geht mich außerdem nichts an, was Andere Leute machen.
    fix it in the mix

  12. Nach oben    #12
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    229 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    21
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Ich kann kann Dir in Null Komma nix aus einer Masterbuilt CS eine schlechte Gitarre machen...!
    Du bist ein Witzbold. Ich weiß nicht, ob ich das übers Herz brächte...

    Mir geht es eher darum, dass meine Epiphone - sie hat Gibson-Tonabnehmer - von einer sehr guten Gibson klanglich nicht zu unterscheiden ist. Am Lack spürt man's natürlich immer

    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    ...
    Reversibel...!
    Ja, das war mir schon klar. Automatisches Stimmen mit Tronical alias G-Force genügt da völlig, und ich weiß auch, warum. Ich glaube, es ist am besten, ich verrate es nicht und lass' mir die Idee von Tronical abkaufen

  13. Nach oben    #13
    Premium-Mitglied Avatar von Moogman
    aus 63110 Rodgau
    784 Beiträge seit 11/2011
    Danke
    37
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Der Laden ist seit 2005 pleite und existiert nicht mehr..., weil sie das Internet-Zeitalter verschlafen haben...!
    Das ist nicht der einzige Laden, der dichtmachen musste.
    Aber wenn man sich vor der Zukunft verschließt, weil man "das ja schon immer so gemacht hat", dann darf man sich nicht wundern, wenn irgendwann die Luft raus ist.
    Ich war selber schon in Musikläden, wo die Verkäufer entweder lustlos oder arrogant waren oder null Fachkompetenz hatten.
    Da gibt es immer noch einige Schrottbuden und ich frage mich, wie die bis heute überleben konnten.

    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Ich kann kann Dir in Null Komma nix aus einer Masterbuilt CS eine 'schlechte' Gitarre machen...!

    Reversibel...!
    das kann ich besser, ich hab ja absolut keine Ahnung von Gitarren.
    Für mich sind das Bretter, auf denen sechs Drähte drauf genagelt sind.
    fix it in the mix

  14. Nach oben    #14
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    229 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    21
    Zitat Zitat von Moogman Beitrag anzeigen
    Warum so streng?
    Lass den Leuten doch ihren Spaß und nur weil einer viel Kohle hat, freut er sich vielleicht auch über sein neues Schätzchen.
    Muss ja nicht Jeder, der sich ein teures Instrument kauft, auch besonders toll spielen können, oder?
    Das kann von mir aus doch jeder halten wie er möchte, es geht mich außerdem nichts an, was Andere Leute machen.
    Am besten ist es, wenn ein Laden mehrere Testräume hat, so dass man sich bei Gelegenheit alleine "austoben" kann. Ich wurde in den 1980-er Jahren in kleineren Läden auch schon zur Ordnung gerufen. Das kann lästig sein, wenn es um die endgültige Kaufentscheidung geht, egal ob Gitarre oder Verstärker. Das habe ich auch immer so mitgeteilt und mich mit den Leuten arrangiert. Und wenn's sein musste, ließ ich mir das Teil zurücklegen und kam halt nochmal...

  15. Nach oben    #15
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    769 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    12
    Vielleicht, weil ich diesem 'Ambiente' grade der größeren Musikläden überdrüssig bin, weil selber erlebt, weiche ich denen aus...?

    Macht nix, weil kann mir ja auch so helfen, bzw, wurde geholfen...

    Ne, dieser eine Waldi und dieser Holger waren schon außergewöhnlich für meine spätere Neugier... ;-)

    Und jetzt Nerd.

    Was?
    Automatisches Stimmen???

    Ich habe dazu Vintage-Mechaniken, ganz schlicht, einen Halsstab, einen Sattel, eine Vintage-Brücke mit Böckchen und Federn und einen Hals, der nicht immer in die Fräsung passt...

  16. Nach oben    #16
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    229 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    21
    Zitat Zitat von Moogman Beitrag anzeigen
    ...
    das kann ich besser, ich hab ja absolut keine Ahnung von Gitarren.
    Für mich sind das Bretter, auf denen sechs Drähte drauf genagelt sind.
    Aber was für Drähte! Die könnte kein Nagel halten. Federstahl für Musikinstrumente, umgangssprachlich unabhängig von der Dicke Klavierdraht genannt, ist der zugfesteste Stahl überhaupt. Erstmals nachweislich 1391 in Augsburg gefertigt, wurde er wegen der gestiegenen Lautstärkeanforderungen in der Romantik (jawohl, Romantik ist laut!) ab 1844 in Wien verbessert und in den 1850-er Jahren in Manchester, England, zur heutigen Güte perfektioniert. Da kriegt man Hochachtung vor Drahtziehern

    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    ...

    Was?
    Automatisches Stimmen???

    ...
    Ja klar! Damit kann man eine Gitarre auf Knopfdruck schlechter machen!

  17. Nach oben    #17
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    769 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    12
    Wieso?

    Man kann aus einem Porsche auch ein ganz lahmes Gefährt machen, indem man 2 Zündstecker abzieht, die Luft aus den Reifen läst und das Verdeck bei Starkregen offen lässt...
    OK, bin ich halt nen Witzbold, aber allein die Vorstellung ist doch schön...?

    Das Gesicht möchte ich sehn...

    Hochachtung vor Deinem histe(o)rischem Wissen..., Hut ab! ;-)

  18. Nach oben    #18
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    229 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    21
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Wieso?

    Man kann aus einem Porsche auch ein ganz lahmes Gefährt machen, indem 2 Zündstecker abzieht, die Luft aus den Reifen läst und das Verdeck bei Starkregen offen lässt...
    OK, bin ich halt nen Witzbold, aber allein die Vorstellung ist doch schön...?

    Das Gesicht möchte ich sehn...
    Das mit dem Zündstecker Abziehen ist übel. Da kommen jede Menge unverbrannte Kohlenwasserstoffe übelster Sorte aus dem Auspuff. Wenn's im Auspuff ordentlich knallt, sind's natürlich weniger, oft knallen dann auch Kolben und (Auslass-)Ventile zusammen, und der Motor ist Geschichte. Aber wozu taugt ein Porsche sonst außer zur Wiederverwertung?

  19. Nach oben    #19
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    769 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    12

    Ich wünsche eine gute Nacht...

    ,Euch Allen, mit einer Ausnahme, Ihr wisst schon... ;-)
    Habe so viele schlechte Nächte schon gehabt...

    Aber heute gehe ich mit einem breiten Grinsen ins Bett..!

    LG Tom

  20. Nach oben    #20
    Premium-Mitglied Avatar von capmaster
    aus Südbayern
    229 Beiträge seit 10/2015
    Danke
    21
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    ,Euch Allen, mit einer Ausnahme, Ihr wisst schon... ;-)
    Habe so viele schlechte Nächte schon gehabt...

    Aber heute gehe ich mit einem breiten Grinsen ins Bett..!

    LG Tom
    Das freut mich für Dich! Ich werde das auch gleich machen. Schließlich habe ich mir mindestens zwei Fäden schon fest vorgenommen, und dafür sollte ich ausgeschlafen sein.

  21. Nach oben    #21
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    769 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    12
    Zitat Zitat von capmaster Beitrag anzeigen
    Das freut mich für Dich! Das werde ich auch gleich machen. Schließlich habe ich mir mindestens zwei Fäden schon fest vorgenommen, und dafür sollte ich ausgeschlafen sein.
    Lass Dir Zeit und vergiss Dein einmaliges historisches Wissen nicht, ich finde es weiterhin sehr interessant...

    GN8

  22. Nach oben    #22
    Premium-Mitglied Avatar von Moogman
    aus 63110 Rodgau
    784 Beiträge seit 11/2011
    Danke
    37
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Wieso?

    Man kann aus einem Porsche auch ein ganz lahmes Gefährt machen, indem man 2 Zündstecker abzieht, die Luft aus den Reifen läst und das Verdeck bei Starkregen offen lässt...
    OK, bin ich halt nen Witzbold, aber allein die Vorstellung ist doch schön...?

    Das Gesicht möchte ich sehn...
    Lese ich da ein bisschen Neid zwischen den Zeilen?
    Ich kenne die unangenehme Situation, wenn sich bei einsetzendem Regen beim Cabrio das Dach nicht mehr schließen lässt.
    Das ist nicht wirklich witzig, wenn dir der Regen auf das Interior und die Instrumente klatscht, das wünsche ich Niemanden.
    Hatte zwar nie einen Porsche, aber einen Cadillac XLR und derzeit einen Mustang. Ich stehe halt mehr auf Amis und V8.

    Es gibt übrigens ganz normale Leute, die jeden Pfennig in ihr Hobby stopfen, keinen Urlaub machen, nie essen gehen.
    Leute, für die ein Porsche die Erfüllung ihres Lebenstraums ist, so wie für andere Leute ein tolles Instrument.
    Man sollte nicht immer nur mies ablästern, mach dich mal bisschen frei und gönne den Anderen auch ihren Spaß.

    Zitat Zitat von capmaster Beitrag anzeigen
    Aber wozu taugt ein Porsche sonst außer zur Wiederverwertung?
    Weil das Fahren mit einem Porsche sehr vielen Leuten Spaß macht.
    Hast du das denn schon mal selber ausprobiert?
    fix it in the mix

  23. Nach oben    #23
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    769 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    12
    "Es gibt übrigens ganz normale Leute, die jeden Pfennig in ihr Hobby stopfen, keinen Urlaub machen, nie essen gehen.
    Leute, für die ein Porsche die Erfüllung ihres Lebenstraums ist, so wie für andere Leute ein tolles Instrument.
    Man sollte nicht immer nur mies ablästern, mach dich mal bisschen frei und gönne den Anderen auch ihren Spaß."

    Genau so einer bin ich.

    Und ich kann auch über gute Satire, oder Monty Python lachen...
    Das Leben ist schon ernst genug!

    LG Tom

    P.S.: Ich wollte auch nur sagen, dass die vermeintlichen Ausreißer oder Luschen unter den Gitarren oft nur kein gutes Setup genossen haben, daher der Vergleich mit der Masterbuilt CS...

  24. Nach oben    #24
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    769 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    12

    @capmaster

    "Daher sind auch die Spulen von Hals- und Mitteltonabnehmer parallel und die vom Stegtonabnehmer in Reihe geschaltet - bei dessen Spacing passt kaum noch Draht drauf."

    Kannst Du das ein bisschen detaillierter ausführen?

    Ich besitze DiMarzios HS2 und Seymour Duncan STK S4 stacked Pus und bei beiden sind die übereinanderliegenden Spulen seriell verschaltet.
    Ab Werk vorgegeben bzw. empfohlen.
    Sollte ich die mal parallel verschalten, oder wie meinst Du das?
    Klingen die dann nicht viel zu hell und dünne?


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Mit Musik Geld verdienen? - Ja, das geht!
    Von JeffreyKolkman im Forum Allgemeines Musikerforum
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 14.11.2016, 00:06
  2. Geld verdienen mit Musik
    Von someone im Forum E-Gitarren & Akustikgitarren
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.02.2014, 06:20
  3. Viel Gitarre für kleines Geld: Lag Jet 500 New Vintage
    Von Mabon im Forum Lefthand-Musiker
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.03.2013, 20:18
  4. Suche Kleine Tom für wenig Geld
    Von Ypsilonron im Forum Private Verkäufe & Ebay-Angebote
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.01.2013, 19:16
  5. Gute Bässe für wenig Geld?
    Von Metalmaniac im Forum Lefthand-Musiker
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.05.2009, 14:46

Lesezeichen für Wenn man zu viel Geld hat...

Lesezeichen