Zuviel texten möchte ich nicht..... nur paar Eckdaten um mich vorstellen.

Gehöre zu denjenigen die grade das Goldene Alter durchleben und sich selbst neu erfinden oder nach den früher erlebten zurückgreifen. Vor Jahrzenten habe ich mir geschworen nie wieder Klamfe ins Hand zu nehmen, entäuscht und verbittert alles ausverkauft und versucht als "normalo" zu leben. Eine Passion hat den Platz die andere gemacht, 30 Jahre sind her das dies passiert. Wie das Leben immer die beste Geschichten schreibt, nach etlichen hoch und tiefs hat mein Körper entschieden das Tempo nicht mehr zu dulden. Schlaganfall folgend mit Burnout oder (umgekehrt), wach gerüttelt worden und (Glück im Unglück) mit blauen Age davon gekommen. Dan kam die Frage "und was nun!?" es fielt mir ein das es Zeit gab im wem ich eigentlich Musik spielend zufriedener und ausbalanciert war (Glücklicher ? Wahrscheinlich). Kurze hand in Bucht ne alte Klamfe für fuffi gekauft, restauriert und angefangen zu üben. Alle in Verwandschaftskreis haben mich als durchgeknallt getauft und sich ernst über mein Geisteszustand gestritten. Wortlos mit eine T-Shirt stellte ich in die Runde meine Meinung darüber und seit dem herrscht Funkstille. Kurze Zeit danach fangte ich zu suchen was ich tief in mir vergraben habe. Heute sieht es anderes aus, Musik hilft mir mit dem altag fertig zu werden und bewegt mich wieder dass zu sein was ich vor Jahrzenten war - ein Mensch.

Neben die Musik sind an erste Stelle meine Mädels, dann kommt mein treuer Vierbeiner und, darf man nicht vergessen, zocken und Computer.

Ich wollte eigentlich nicht viel schreiben.... Danke für eure Zeit gespendet diesen beitrag zu lesen