MUSIC STORE Lightmaxx Indoor

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Techno ist keine Musik

  1. #1
    gesperrt
    aus Thüringen
    133 Beiträge seit 10/2016
    Danke
    3

    Techno ist keine Musik

    Musik machen ist ein KÖNNEN, eine Kunst, die man durch LERNEN erwerben muß. Techno ist keine Kunst, das kann jeder Depp. Und nur weil das dann Hunderten oder Tausenden oder noch mehr Hirnamputierten gefällt, weil es "tanzbar" ist, handelt es sich immer noch nicht um Musik, sondern um Elektronikschrott, den eben jeder Depp "produzieren" kann.

    Calacirya

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm D'dorf
    1.062 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    25
    Hi Cala,

    na ja, ganz so hart wollte ich es jetzt nicht ausdrücken, aber Du sprichst mir ein bisschen aus der Seele... ;-)

    Und ich fand 'Space-Night' im Bayern-TV damals auch aufregender, weil da wurden u.a. auch mal richtig groovige Bassläufe, oder ne weit entfernte Solo-Gitarre gehört...

    Ich hab noch ne Mini-Disk voll von Space-Night Titeln aus den Jahren um Millenium rum... (Daumen hoch!)

    LG Tom


  3. Nach oben    #3
    Premium-Mitglied Avatar von Moogman
    794 Beiträge seit 11/2011
    Danke
    47
    Blog-Einträge
    1
    Sorry, das kann eben nicht "jeder Depp" produzieren.
    Techno ist auch nicht nur Elektroniskschrott.
    Und weil viele tausend Menschen gerne darauf abtanzen, sind sie noch lange nicht hirnamputiert.
    Dir mangelt es massiv an Toleranz und Fachwissen.

  4. Nach oben    #4

    Techno ist Musik!

    Techno keine Musik? Was ist dann das?...


    https://www.youtube.com/watch?v=Hv_oF2ol_Ks


    https://www.youtube.com/watch?v=Up-UkcrXfRQ


    https://www.youtube.com/watch?v=V2OCXiubvr0


    https://www.youtube.com/watch?v=MpOG56E0VaQ

    Alles live gemacht, mit Maschinen (Instrumenten) und von Menschenhand!

  5. Nach oben    #5

    aus Bielefeld
    55 Beiträge seit 04/2019
    Danke
    6
    Ich für meinen Teil mag den Mainstream-Techno auch nicht. Da wurden einfach zwei völlig unterschiedliche Genre (Elektronische Klänge und unter anderem die Kicks des Gabber Hardcore) miteinander gemischt. Mag für den Massengeschmack gut sein, aber für mich gilt: muss nicht sein.

    Anders geht es mir da mit dem ursprünglichen, noch reichlich "experimentellen" Techno von früher. Aber nichts geht gegen den grandiosen Techno aus Detroid. Da spürt man richtig wie lebendig und einzigartig jeder Track ist. Allein der Track "So peacful" von Jeremy ist eine entspannte Reise in dier eigene Mitte.

  6. Nach oben    #6
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    457 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    23
    Techno ist Musik - billige Musik ohne jeglichen künstlerischen Anspruch. Aber dennoch: Das kann nicht jeder Depp. Denn Einstein hatte leider recht, die menschliche Dummheit ist tatsächlich unendlich. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es Deppen gibt, die sogar für Techno zu blöd sind. Bei Techno geht es nur um den Unterhaltungswert. Wer Techno für Kunst hält, hält wahrscheinlich auch Mittags-Talkshows auf RTL für Kunst.

    Vor einigen Jahren, als Techno im Mainstream noch relativ jung war, habe ich mich gefragt, was die Leute daran fanden und ich vielleicht einfach nicht in der Lage war, die komplexität wahrzunehmen. An einem Nachmittag hatte ich zwei Stücke fertig und mich dabei zu Tode gelangweilt. Techno (inkl. aller angeblich ach so unterschiedlichen Arten) ist seit jeher nichts anderes als Bumm-Bumm mit getröte. Später habe ich dann immer wieder feststellen dürfen: Gebildete Menschen hören keinen Techno. Seitdem bis zu diesem Thread hatte ich nicht mehr weiter darüber nachgedacht. Das empfehle ich Dir auch, ist besser für die Nerven.
    Dumm ist nicht der, der etwas nicht weiß. Dumm ist der, der nicht fragt.
    90% aller Leute, die sich für Produzenten halten, wissen nichts vom Produzieren.

  7. Sir Raven´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  8. Nach oben    #7

    aus Erfurt
    26 Beiträge seit 11/2019
    Danke
    5
    Ich kann mit Techno nicht wirklich was anfangen, was aber nicht daran liegt, dass ich denke, dass es billig und "kunstfrei" ist, sondern einfach, weil es meinen Geschmack nicht trifft. Auch wenn es vielleicht weniger aufwändig ist als andere Stile, kann da trotzdem Herzblut einfließen. Ich finde es geschmacklos und extrem intolerant so eine ganze Richtung zu bashen, nur weil sie dir nicht gefällt.
    Deine Meinung ist erwünscht, aber dann bitte nicht andere Leute aufgrund unterschiedlichen Geschmacks als "Hirnamputierte" zu bezeichnen

  9. Nach oben    #8
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    457 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    23
    Zitat Zitat von GitarrenHans Beitrag anzeigen
    Ich kann mit Techno nicht wirklich was anfangen, was aber nicht daran liegt, dass ich denke, dass es billig und "kunstfrei" ist, sondern einfach, weil es meinen Geschmack nicht trifft. Auch wenn es vielleicht weniger aufwändig ist als andere Stile, kann da trotzdem Herzblut einfließen. Ich finde es geschmacklos und extrem intolerant so eine ganze Richtung zu bashen, nur weil sie dir nicht gefällt.
    Deine Meinung ist erwünscht, aber dann bitte nicht andere Leute aufgrund unterschiedlichen Geschmacks als "Hirnamputierte" zu bezeichnen
    Es geht hier nicht um Geschmack, der ist jedem selbst überlassen. Hier geht es um künstlerische Qualität. Techno erfüllt eben kaum künstlerische Maßstäbe. Andererseits ist ziemlich paradox, von Techno als Geschmacksache und gleichzeitig, von Geschmacklosigkeit zu schreiben.
    Dumm ist nicht der, der etwas nicht weiß. Dumm ist der, der nicht fragt.
    90% aller Leute, die sich für Produzenten halten, wissen nichts vom Produzieren.

  10. Nach oben    #9

    aus Erfurt
    26 Beiträge seit 11/2019
    Danke
    5
    Zitat Zitat von Sir Raven Beitrag anzeigen
    Es geht hier nicht um Geschmack, der ist jedem selbst überlassen. Hier geht es um künstlerische Qualität. Techno erfüllt eben kaum künstlerische Maßstäbe. Andererseits ist ziemlich paradox, von Techno als Geschmacksache und gleichzeitig, von Geschmacklosigkeit zu schreiben.
    Wenn es nur um künstlerische Qualität gehen würde, hätte ich nichts dazu gesagt. Ich bin bloß - wie gesagt - kein Freund davon, wenn Künstler und auch Fanbase als "Hirnamputierte" bezeichnet werden, nur aufgrund, dass dieser Stil weniger anspruchsvoll in der Kreation ist. Klar, das mag vielleicht so sein und es sind bestimmt auch mehr Leute in der Lage Techno-Musik zu produzieren als andere Stile, aber was ist das Problem damit? Für die Fanbase gibt es da immer noch gute und schlechte Songs.
    Für mich zum Beispiel ist Harcore Metal eher weniger was, aber bashe ich deswegen den ganzen Stil nach dem Motto "Da wir nur rumgeschrien und verstehen tut man sowieso nichts." und beleidige die Fanbase? Nope.

  11. GitarrenHans´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  12. Nach oben    #10
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    457 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    23
    Zitat Zitat von GitarrenHans Beitrag anzeigen
    wenn Künstler und auch Fanbase als "Hirnamputierte" bezeichnet werden
    Das kann ich natürlich so auch nicht gutheißen. Dennoch habe ich, wie oben erwähnt, die Erfahrung gemacht, dass Menschen, die Techno hören nicht gerade zur intellektuellen Elite gehören, ganz im Gegenteil. Daher glaube ich, dass der künstlerische Anspruch des Konsumenten proportional zu seinem IQ steht. Das ist eigentlich auch ganz logisch nachvollziehbar, denn man muss Kunst verstehen um sie schätzen zu können. Und je höher der künstlerische Wert eines Werkes, umso schwieriger ist es zu verstehen.

    Gruß
    Ted
    Dumm ist nicht der, der etwas nicht weiß. Dumm ist der, der nicht fragt.
    90% aller Leute, die sich für Produzenten halten, wissen nichts vom Produzieren.

  13. Nach oben    #11

    aus Erfurt
    26 Beiträge seit 11/2019
    Danke
    5
    Zitat Zitat von Sir Raven Beitrag anzeigen
    Das kann ich natürlich so auch nicht gutheißen. Dennoch habe ich, wie oben erwähnt, die Erfahrung gemacht, dass Menschen, die Techno hören nicht gerade zur intellektuellen Elite gehören, ganz im Gegenteil. Daher glaube ich, dass der künstlerische Anspruch des Konsumenten proportional zu seinem IQ steht. Das ist eigentlich auch ganz logisch nachvollziehbar, denn man muss Kunst verstehen um sie schätzen zu können. Und je höher der künstlerische Wert eines Werkes, umso schwieriger ist es zu verstehen.

    Gruß
    Ted
    Ich kann natürlich keine Menschen beurteilen, die ich nicht kennengelernt habe, allerdings gibt es solche Leute ebenso in anderen Musikrichtungen. Ein - meiner Meinung nach - gutes Beispiel dafür ist die modere Deutschrapszene. Natürlich gibt es innerhalb vom Deutschrap viele Diskussionen, dass diese Musiker den ganzen Stil zerstören, jedoch größtenteils, weil sie mal was anderes machen und nicht immer auf dem hängen bleiben, wovon es bereits 1000 andere gibt. Ich persönlich kann damit auch nicht wirklich was anderen, aber ich kenne welche, die das mögen und selbst auch nicht wirklich dumm sind.

    Was ich eigentlich sagen wollte, ist, dass es "Dümmere" überall gibt. Klar, Musik zu verstehen ist für Fans und Künstler am schönsten, jedoch gibt es viele, die Musik auch nur für die Unterhaltung hören und dabei ist IQ komplett egal.

    Es kommt darauf an, wie du den künstlerischen Wert definierst. Kommt es dabei auf den Inhalt des Songs, auf die Produktion, auf ein Gemisch von allem an? Ich würde das nicht so einfach pauschalisieren

  14. Nach oben    #12

    aus Bielefeld
    55 Beiträge seit 04/2019
    Danke
    6
    Dem kann ich mich Meinungs-technisch nur anschließen. Sicherlich gibt es gerade in der Deutsch-Rap-Szene viele "schwarze Schafe", gerade auch unter den Möchtegern-Ghetto-Rappern, die im Grunde aus besten Familienverhältnissen kommen, aber einen auf abgeranzten Großstadtjungen mit Drogendealer-Erfahrung machen und andere Rapper dissen, einfach weil es "cool" ist.
    Aber gerade so großartige und fähige Künstler wie "Die fantastischen Vier", "Ferris MC" und Co. erhalten das Niveau dieses Genres in Deutschland. Oder auch Künstler wie "Spax" mit seinem Song "Kriegstagebuch", was durchzogen ist von berechtigten Vorwürfen gegenüber den Großen und Mächtigen. Da könnten sich Rapper wie Haftbefehl und weitere eine Scheibe von Abschneiden. ..
    Es gibt in jedem Genre und auf jedem Gebiet "Idioten". Diese kann man aber zum Glück ignorieren.

  15. Nach oben    #13

    aus Erfurt
    26 Beiträge seit 11/2019
    Danke
    5
    Zitat Zitat von Ekko San Beitrag anzeigen
    Dem kann ich mich Meinungs-technisch nur anschließen. Sicherlich gibt es gerade in der Deutsch-Rap-Szene viele "schwarze Schafe", gerade auch unter den Möchtegern-Ghetto-Rappern, die im Grunde aus besten Familienverhältnissen kommen, aber einen auf abgeranzten Großstadtjungen mit Drogendealer-Erfahrung machen und andere Rapper dissen, einfach weil es "cool" ist.
    Aber gerade so großartige und fähige Künstler wie "Die fantastischen Vier", "Ferris MC" und Co. erhalten das Niveau dieses Genres in Deutschland. Oder auch Künstler wie "Spax" mit seinem Song "Kriegstagebuch", was durchzogen ist von berechtigten Vorwürfen gegenüber den Großen und Mächtigen. Da könnten sich Rapper wie Haftbefehl und weitere eine Scheibe von Abschneiden. ..
    Es gibt in jedem Genre und auf jedem Gebiet "Idioten". Diese kann man aber zum Glück ignorieren.
    Ja, an sich stimme ich dir komplett zu. Vor allem, was das betrifft, dass die meisten "Yo, ich komm' von der Straße"-Rapper wahrscheinlich eine richtig schöne Kindheit hatten. Ich will dieses Image auch gar nicht schlecht reden, denn das ist nun einmal das, was der Großteil der Fanbase hören möchte. Es besteht sonst kaum eine Chance aus der Masse herauszustechen. Außer du besitzt nun mal eine große Menge an Skill in einer Kategorie und kannst damit die Masse flashen.
    Nur zum letzten Satz, weiß ich nicht, wie ich stehen soll. Klar, wenn man in der Materie drin ist, lassen sich diese Gestalten gut ignorieren, da man seine "eigenen Leute" kennt. Wenn allerdings jemand, der mit dem Thema zuvor nichts zu tun hatte, auf das Gebiet Deutschrap stößt, wird er in 99% der Fälle wahrscheinlich immer einen dieser Leute zuerst finden, da die momentan eben super stark am trenden sind.
    Ich entschuldige mich schon einmal für diesen Ausschweifer nach Deutschrap, wobei es hier ja eigentlich um Techno geht.


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Mit welcher Software kann man Techno-Musik machen?
    Von TB 303 im Forum Musik-Software / Programme
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.08.2019, 16:28
  2. Gemeinsam Musik aufnehmen, keine Auftritte
    Von stefa im Forum Musiker sucht Musiker / Bandgründung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.05.2014, 14:13
  3. Trance/Techno Musik, Kaufberatung
    Von rrot im Forum Musik-Software / Programme
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.08.2013, 11:21
  4. Wie selbst Techno-Musik machen?
    Von twix07 im Forum Sampler, Sequenzer & Drummachines
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 24.10.2012, 10:53
  5. Suche Techno/HipHop Musik inkl. Rechte
    Von Torijan im Forum Allgemeine Musikerkontakte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.11.2007, 17:20

Lesezeichen für Techno ist keine Musik

Lesezeichen