MUSIC STORE Gibson Deal

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Amp klingt Fuzzy

  1. #1
    Avatar von Guitarted
    20 Jahre alt
    aus Österreich
    3 Beiträge seit 05/2019

    Amp klingt Fuzzy

    Hallo,

    ich habe jetzt schon ein paar Amps getestet und bei jedem war es das selbe. Clean klingen sie toll aber im Distortion-Kanal klangen sie alle Fuzzy und total billig, als würde ich an einem kleinen billigen 10-Watt Beginner Amp spielen. Laut Bewertungen und etlichen Videos klangen sie alle super, was ich leider dann nicht so unterschreiben konnte. Getestet habe ich folgende Amps.

    Orange Cush CR120H:

    https://www.thomann.de/at/orange_crush_cr120h.htm

    Orange Dark Terr*r:

    https://www.thomann.de/at/orange_dark_terror_head.htm

    Joyo Zombie:

    https://www.thomann.de/at/joyo_zombie.htm


    Letzeren habe ich jetzt behalten da er günstig war und für den Preis ganz ok ist. Und mit dem Distortion Pedal klingt er ganz gut.

    Nun zu meiner Frage. Ist es normal dass solche preisgünstigen Amps so eine fuzzy Verzerrung haben oder stimmt etwas nicht mit dem Amp? Ich weiß das der Joyo nur 169€ kostet und man dafür kein Soundmonster erwarten kann aber wie gesagt der OD Kanal klingt echt beschissen. Und Ola Englund hat diesen Amp getestet und laut Signalcahin in seiner Beschreibung hat er keinerlei Pedale oder Effekte benutzt.

    Test_Video:


    https://www.youtube.com/watch?v=7CQkIpotu0M


    Mein Kabel und Lautsprecherbox.

    Orange CRPRO 412

    https://www.thomann.de/at/orange_cr_pro412.htm

    Vovox sonorus drive 100 TS/TS:

    https://www.thomann.de/at/vovox_sono...100_klikli.htm

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    307 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    4
    Zitat Zitat von Guitarted Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich habe jetzt schon ein paar Amps getestet und bei jedem war es das selbe. Clean klingen sie toll aber im Distortion-Kanal klangen sie alle Fuzzy und total billig, als würde ich an einem kleinen billigen 10-Watt Beginner Amp spielen. Laut Bewertungen und etlichen Videos klangen sie alle super, was ich leider dann nicht so unterschreiben konnte. Getestet habe ich folgende Amps.

    Orange Cush CR120H:

    https://www.thomann.de/at/orange_crush_cr120h.htm

    Orange Dark Terror:

    https://www.thomann.de/at/orange_dark_terror_head.htm

    Joyo Zombie:

    https://www.thomann.de/at/joyo_zombie.htm


    Letzeren habe ich jetzt behalten da er günstig war und für den Preis ganz ok ist. Und mit dem Distortion Pedal klingt er ganz gut.

    Nun zu meiner Frage. Ist es normal dass solche preisgünstigen Amps so eine fuzzy Verzerrung haben oder stimmt etwas nicht mit dem Amp? Ich weiß das der Joyo nur 169€ kostet und man dafür kein Soundmonster erwarten kann aber wie gesagt der OD Kanal klingt echt beschissen. Und Ola Englund hat diesen Amp getestet und laut Signalcahin in seiner Beschreibung hat er keinerlei Pedale oder Effekte benutzt.

    Test_Video:


    https://www.youtube.com/watch?v=7CQkIpotu0M


    Mein Kabel und Lautsprecherbox.

    Orange CRPRO 412

    https://www.thomann.de/at/orange_cr_pro412.htm

    Vovox sonorus drive 100 TS/TS:

    https://www.thomann.de/at/vovox_sono...100_klikli.htm
    Hi,
    Thomann kennt das Vovox Drive offenbar nicht, und ich auch nicht?

    Aber ich kenne Amps und Boxen und Du willst definierter Metal spielen richtig?

    1.) Benutze den Vovox-Zerrer wie einen Tubescreamer Overdrive = wenig Gain, aber viel Level in den angecrunchten Lead-Kanal des Amps, um zu boosten
    2.) Wenn Zerre mit entgegengesetzt viel Gain vom Pedal kommen soll, benutze den Clean-Kanal des Amps
    3.) Benutze die Tonregler an der Gitarre um fizzelige Höhen zu killen
    4.) Spiel prinzipiell mit etwas weniger Gain und achte auf saubere Spielweise, Technik

    Wenn alles nicht hilft, ist womöglich das Pedal nicht besonders...?

    LG Tom


  3. Nach oben    #3
    Avatar von Guitarted
    20 Jahre alt
    aus Österreich
    3 Beiträge seit 05/2019
    Danke für die Antwort und die Tipps. Komisch das der Link zum Speakerkabel nicht funktioniert, denn es ist noch im Sortiment von Thomann zu finden. Die Amps habe ich alle ohne Verzerrer getestet um rein die Zerre des Amps zu hören und diese war leider immer sehr fuzzy, klang echt wie so ein Microamp die sehr billig sind. Das Vovox ist nur ein Speakerkabel, der Name ist etwas irritierend.

    Im OD-Kanal klingt es trotzdem sehr komisch und überhaupt nicht schön, auch mit Booster und verzweifeltem Versuch den Fuzz irgendwie zu verringern. Ich denke dass das leider der Fall ist bei so "billigen" Amps. Im Clean Kanal zu bleiben und mein BOSS DS1X zu aktivieren klingt ganz ok als Übungsamp.

    Ich versteh nur nicht wie im Video bei Ola der Amp so toll klingt auch wenn laut Beschreibung seine Signalchain: Gitarre - Joyo Zombie - 212er box ist, und wie gesagt bei mir der OD-Kanal total schlecht klingt.

  4. Nach oben    #4
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    307 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    4
    Na ja, das Video ist schon sehr processed (schöngefärbt), hört man auch daran, wenn er ohne Backing, also allein spielt es in Stereo ist, wie bei einem kurzen Delay zum andicken, bzw. doppeln des Signals.
    Wenn dem so ist, ist mit Sicherheit noch ein EQ von der DAW im Spiel, oder ein Maximizer...

    Ich gebe auf solche offensichtlichen Verkaufsvideos nicht mehr viel, weil zu sehr getäuscht wird... :-(

    Deine Box und das Kabel sind super, aber der Amp wohl nicht?

    Wenn Du noch in der Frist bist, würde ich ihn zurückschicken. ;-)

    LG Tom

    P.S.: Achso, Deine Gitarre hatten wir noch nicht, und natürlich das letzte Glied, den Anwender..:-)

    Wenn dann noch Geld vorhanden ist, kauf Dir nen kleineren Marshall, Peavey, Orange, oder Engl...
    Ich hab für kleinere Sachen, auch Recording im Studio den hier:
    Laney IRT Studio 15:
    Link geht ausnahmsweise?

    https://www.thomann.de/de/laney_irtstudio.htm

    Ne, Laney baut Spitzen-Amps, gerade auch für Metal, von klein bis groß! ;-)

  5. Nach oben    #5
    Avatar von Guitarted
    20 Jahre alt
    aus Österreich
    3 Beiträge seit 05/2019
    Danke für die Antwort, habe den Amp jetzt mal ordentlich aufgedreht und gespielt. Der Fuzzy Ton verschwindet mehr und mehr umso lauter der Amp ist, aber vom Hocker haut es mich trotzdem nicht, man merkt das der Amp nicht viel Dampf hat und billig war, aber für den Preis erwartet man nicht viel und er ist ganz ok.

    Ich selbst spiele Gitarre seit fast 5 Jahren, also noch kein Profi aber einige Metallica Songs wie Master of Puppets oder Spit out the Bone, zumindest der Rythmus-Part, gehen gut von der Hand.

    Die Gitarren die ich verwende sind die Epiphone 1984 Explorer und die ESP LTD EC1000 mit den EMG-Pickups.


    Bin derzeit am Sparen für einen ordentliche Marshall oder einen Engl, aber wird definitiv im Laden vorher getestet und weitere Enttäuschungen zu vermeiden.

  6. Nach oben    #6
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    307 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    4
    Sehr gut!

    Vergiss auch die Laney-Amps nicht, denn... ;-)

    LG Tom

    P.S.: Ja, das mit den Enttäuschungen kenne ich nur zu gut, niemand (selbst mit viel Erfahrung) ist davor gefeit...! ;-)

  7. Nach oben    #7
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    419 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    14
    Tag Guitarted,

    Du schließt einen 20-Watt-Amp an eine 240-Watt-Box an. Ich glaube, das ist der Grund für Dein Problem. Wenn man starke Lautsprecher deutlich unterfordert klingen sie meistens ziemlich dünn und undefiniert. Eine gute kleinere Box mit ca. vierzig bis fünfzig Watt sollte einen hörbaren Qualitätsvorteil bringen.

    Gruß
    Ted
    Dumm ist nicht der, der etwas nicht weiß. Dumm ist der, der nicht fragt.

  8. Nach oben    #8
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    307 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    4
    Ja, auch ein Grund, denn die 4x12er hat auch so überhaupt keine Chance Eingeschwungen zu werden...

    Viele Speaker verlieren erst nach einer gewissen Zeit der Forderung ihre fizzeligen Höhen und klingen dann runder.
    Es gibt nur wenige, die von Anfang an gut und fertig klingen.

    Ich meine der Eminence Guitar Legend ist so ein Kandidat, den habe ich als 1x10"-Version in einem 15 Watt Röhren-Kombo und klingt noch wie am ersten Tag laut und rund.
    Auch ein Celestion-Greenback 12" ist ne Option, weil der schon naturgemäß dunkler klingt

  9. Nach oben    #9
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    307 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    4
    Und?

    Gibt es hier auch mal ne Rückmeldung?

    Ne, ne, ne... (kopfschüttelnd)

    LG Tom


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Mein Fender Hot Rod III Amp klingt auf der Bühne dünn?
    Von mazemania im Forum E-Gitarren & Akustikgitarren
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.04.2019, 22:24
  2. Windows Movie Maker Ton klingt schlecht
    Von mecao im Forum Aufnahmetechnik & Produktion
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.05.2016, 19:51
  3. Magnetischer Pickup für Westerngitarre, der NICHT akustisch klingt^^
    Von Palermo im Forum E-Gitarren & Akustikgitarren
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.12.2014, 23:20
  4. Aufnahme klingt schrecklich ...
    Von Hoschi18 im Forum Aufnahmetechnik & Produktion
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 07.10.2011, 19:53
  5. Gitarre klingt nicht mehr
    Von Falconer im Forum E-Gitarren & Akustikgitarren
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.06.2008, 21:01

Lesezeichen für Amp klingt Fuzzy

Lesezeichen