MUSIC STORE Lightmaxx Neuheiten

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Bin ich Troubadix?

  1. #1

    aus 40 qm Deutschland
    219 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    2

    Bin ich Troubadix?

    Oder warum fragt keiner, bei Besuch 'Lass doch mal hören...?'

    Hi Leude,

    mache seit 50 Jahren Musik, habe ne klassische Ausbildung in Flamenco und italienischer Gitarre (als 8-Jähriger dann 6 Jahre lang)
    und später mit 15 erste Band gegründet und dabei zum Rock und Blues gekommen.
    Zwischenzeitlich hatte ich da noch ca. 2-Jahre Unterricht bei einem recht erfolgreichen Top-40 Gitarristen, der mir die E-Gitarre näher brachte.

    Bald stellte sich mein 'Talent' aber zur Improvisation und Komposition heraus und lies das Nachspielen hinter mir und machte lieber selber Stücke bis heute, …

    Was ich aber, bis auf wenige Ausnahmen (meist selbst Musiker) feststellen konnte war:

    - Wenn man bei mir zu Besuch kommt und ins Wohnzimmer ist sofort klar, welch Menschenskind hier wohnt ;-)
    - Kommen nur ganz wenige auf die Idee, selbst bei Bier und Grillen auf dem Balkon mal zu fragen: Und was für Musik machst Du so,? Lass doch mal hören!"
    - Selbst mein älterer Bruder fragt nicht, aber liebt meine selbst zusammengestellte CD für ihn fürs Auto, wo ich u.a. ein paar Stücke von mir untergejubelt habe.
    - Als Kind hat die Verwandtschaft, wenn ich an Weihnachten, oder ähnlichen Anlässen nach Noten und später auswendig vorgespielt habe, immer nur betreten weggeschaut, oder nur anstandshalber applaudiert. Jetzt sind sie alle tot. :-(

    Habe aber auch schon mal von Leuten, die es wissen müssen schonmal ehrliches Lob bekommen.

    Was mich umtreibt, ist mein Eindruck, dass normale Menschen meine Musik nicht mögen, obwohl doch soviel Herzblut drinsteckt. :-(

    Komponiere daher kaum noch was, und komm nicht weiter... :-(

    Entweder bin ich total schlecht und untalentiert, oder meine seltenen Zuhörer sind es hoch zehn?!

    Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen, oder hat einen weisen Ratschlag für mich, da ich sehr gerne jeden Tag Gitarre spiele und nach neuen und guten Klängen tüftle...

    LG Tom

    Edi: Was mich total einfrieren lässt, " Spiel doch mal das Lied von den Stones, na, du weißt schon...," o. ä.

  2. Nach oben    #2

    aus Bielefeld
    38 Beiträge seit 04/2019
    Danke
    1
    Zunächst einmal: Mein herzliches Beileid zum Tod der Familie. :x
    Und zum Thema: ... Tja, .. normalerweise ist es doch so, dass die Familie eigentlich diejenige ist, die am lautesten Beifall klatscht und einen in seinem Tun bestärkt. .. O.k., bei Dir wohl nicht. o_Ô

    Nun, einen allgemein gültigen und "ultimativen" Universaltipp für alle Lebenslagen habe ich leider nicht parat.
    Ich weiß jetzt auch gar nicht wie es klingt, was Du so machst. Von daher kann ich mir auf dem Gebiet auch kein Urteil erlauben.
    Weiß nur eines: schlimmer als ich kannst Du nicht klingen. Das ist eines der wenigen Dinge die unmöglich sind! XD

    Ich an Deiner Stelle würde, sofern noch nicht geschehen, einfach einen Youtubekanal eröffnen, dort ein paar Deiner Songs reinstellen und Dich auf Discord verschiedenen Gruppen anschließen, auf Facebook Werbung machen, halt einfach aktiv auch in anderen Foren werben (bspw. das Youtube-Forum) und dann Deine Bilanz ziehen, nachdem Du die ersten Likes oder Dislikes bekommen hast.

    Denn eines ist mal ganz klar: Entwickeln kann sich jeder, egal wie lange es dauert. Mag der erste Song nicht so gut klingen, kann der nächste Bereits schon Ansätze haben. Und spätestens beim tausendsten klingt es dann richtig gut. Wichtig ist nur, dass man diese Leidenschaft nicht aus den Augen verliert. Notfalls sollte man sich selbst erst einmal finden, seinen Stil, das Genre und dann Gleichgesinnte.
    Hat mein Freund und Musiker-Kollege Michael alias "GHG_Crafter" (auf Youtube) auch gemacht und ist jetzt auf einem guten Weg. Und das als Experimental-Musiker des Genres Industrial.


  3. Nach oben    #3

    aus 40 qm Deutschland
    219 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    2
    Zitat Zitat von Ekko San Beitrag anzeigen
    Zunächst einmal: Mein herzliches Beileid zum Tod der Familie. :x
    Und zum Thema: ... Tja, .. normalerweise ist es doch so, dass die Familie eigentlich diejenige ist, die am lautesten Beifall klatscht und einen in seinem Tun bestärkt. .. O.k., bei Dir wohl nicht. o_Ô

    Nun, einen allgemein gültigen und "ultimativen" Universaltipp für alle Lebenslagen habe ich leider nicht parat.
    Ich weiß jetzt auch gar nicht wie es klingt, was Du so machst. Von daher kann ich mir auf dem Gebiet auch kein Urteil erlauben.
    Weiß nur eines: schlimmer als ich kannst Du nicht klingen. Das ist eines der wenigen Dinge die unmöglich sind! XD

    Ich an Deiner Stelle würde, sofern noch nicht geschehen, einfach einen Youtubekanal eröffnen, dort ein paar Deiner Songs reinstellen und Dich auf Discord verschiedenen Gruppen anschließen, auf Facebook Werbung machen, halt einfach aktiv auch in anderen Foren werben (bspw. das Youtube-Forum) und dann Deine Bilanz ziehen, nachdem Du die ersten Likes oder Dislikes bekommen hast.

    Denn eines ist mal ganz klar: Entwickeln kann sich jeder, egal wie lange es dauert. Mag der erste Song nicht so gut klingen, kann der nächste Bereits schon Ansätze haben. Und spätestens beim tausendsten klingt es dann richtig gut. Wichtig ist nur, dass man diese Leidenschaft nicht aus den Augen verliert. Notfalls sollte man sich selbst erst einmal finden, seinen Stil, das Genre und dann Gleichgesinnte.
    Hat mein Freund und Musiker-Kollege Michael alias "GHG_Crafter" (auf Youtube) auch gemacht und ist jetzt auf einem guten Weg. Und das als Experimental-Musiker des Genres Industrial.
    Zuerst mal Danke, daß Du dich für mein Thema interessierst... :-)

    Ich hab hier im Board ein nicht ganz fertiges Stück von mir reingestellt, wenn Du mal reinhören möchtest...?

    LG Tom
    https://www.dropbox.com/s/hlksfn2vwf..._Last.mp3?dl=0

  4. Nach oben    #4

    aus Bielefeld
    38 Beiträge seit 04/2019
    Danke
    1
    Das klingt sooo schön nostalgisch! 😍 Beim anhören geriet ich in's grübeln und dachte mir so: damals in den 60gern, als der klassische Rock noch nicht von der Industrie verwässert wurde, war noch enorm viel Aussage in jedem einzelnen Ton. Ich musste auch fast spontan an die Soundtracks des Zeichentrickfilms "Fritz the Cat" des Künstlers Robert Crumb denken.
    Schön. 😊🤗 Also mir gefällt der Song, egal ob fertig oder nicht.

  5. Nach oben    #5

    aus 40 qm Deutschland
    219 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    2
    Zitat Zitat von Ekko San Beitrag anzeigen
    Das klingt sooo schön nostalgisch! 😍 Beim anhören geriet ich in's grübeln und dachte mir so: damals in den 60gern, als der klassische Rock noch nicht von der Industrie verwässert wurde, war noch enorm viel Aussage in jedem einzelnen Ton. Ich musste auch fast spontan an die Soundtracks des Zeichentrickfilms "Fritz the Cat" des Künstlers Robert Crumb denken.
    Schön. 😊🤗 Also mir gefällt der Song, egal ob fertig oder nicht.
    Danke!

    Aber der Song kommt aus den 70ern, zumindest entstand da meine Idee, zuerst auf der Akustischen..., und hat sich dann entwickelt, bis heute. ;-)

    Na ja, zumindest ist er eher technisch schwierig und nicht so leicht nachzuspielen... :-))

    LG Tom

  6. Nach oben    #6

    aus Bielefeld
    38 Beiträge seit 04/2019
    Danke
    1
    Macht nix, ich finde ihn schön. ^_^

  7. Nach oben    #7

    aus 40 qm Deutschland
    219 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    2
    Na danke, wie auch immer... ;-)


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Bin ich Troubadix?

Lesezeichen