MUSIC STORE Midas M32

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 27 von 27

Thema: (Externe) Soundkarte zusätzlich zum Audiointerface: Klangverbesserung?

  1. #1

    aus Bielefeld
    42 Beiträge seit 04/2017

    (Externe) Soundkarte zusätzlich zum Audiointerface: Klangverbesserung?

    Erziele ich bessere Aufnahmen, wenn ich zum Interface eine Soundkarte vorschalte??

  2. Nach oben    #2
    Avatar von MS-SPO
    150 Beiträge seit 10/2017
    Danke
    12
    Das hängt von Deinem Gesamtsystem ab, aber vermutlich "Nein". Kannst Du kurz beschreiben, wie das mit Audio-Input, Rechnerei und Audio-Output bei Dir ist oder sein soll?

    (Beispiel: Input: MIDI-Keybord, über MIDI-USB-Converter, in Program X, Ausgabe an Drum-Module Yamaha hastenichgesehn über USB, angeschlossen sind zwei Aktivboxen. Sowas in der Art.)


  3. Nach oben    #3
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    410 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    14
    Hi satanael,

    zunächst "externe Soundkarte" ist nur ein anderer (falscher) Begriff für Audiointerface.

    Nun zur technischen Seite. Wenn Du zwei Audiointerfaces in Reihe schaltest, hast Du bei der Aufnahme zwei Möglichkeiten.
    1. Das erste Interface digitalisiert (A/D-Wandlung), analogisiert wieder (D/A-Wandlung), leitet die Signale an das zweite Interface weiter, das wiederum eine A/D-Wandlung durchführt.
    2. A/D-Wandlung im ersten Interface, digitale Weiterleitung an das zweite, dass die Daten zur DAW durchreicht. Natürlich vorausgesetzt, beide Interfaces habe entsprechende digitale Schnittstellen.

    Im ersten Fall schadet die mehrfache Wandlung der Signalqualität, im zweiten hast Du im besten Fall nur Geld für das zusätzliche Interface verschwendet.

    Bei der Wiedergabe sieht es nicht anders aus. Ich rate unbedingt von der Kaskadierung mehrerer Audiointerfaces ab, es sei denn, sie sind zu Porterweiterung dafür vorgesehen und arbeiten entsprechend zusammen. Eine Klangverbesserung wirst Du dadurch jedenfalls nie erreichen.

    Gruß
    Ted
    99 % aller Leute, die sich als Produzenten bezeichnen, haben keinen Schimmer von der Arbeit eines Produzenten. Ich bin keiner.

  4. Nach oben    #4
    Avatar von Petra-Sue
    aus Landsberg am Lech / Aachen
    88 Beiträge seit 01/2015
    Danke
    2
    Grundsätzlich gebe ich Ted recht, insbesondere, was Variante 1 angeht. Aber:

    Zitat Zitat von Sir Raven Beitrag anzeigen
    Hi satanael,
    ..., im zweiten hast Du im besten Fall nur Geld für das zusätzliche Interface verschwendet.
    Das gilt nur, wenn die erste, eingebaute Soundkarte bereits eine gute AD-Wandlerqualität, gutes Rauschverhalten (speziell bei Mikrofonaufnahmen) und hinreichend hohe Bittiefe hat. Wenn es sich um so 'ne Billigstkarte in einem PC handelt, *kann* eine externe "Soundkarte" das Ergebnis der Digitalisierung durchaus verbessern. Natürlich nur, wenn diese das billige Ding *ersetzt* und die Digitaldaten liefert.

    Tschüssi,
    Petra

  5. Nach oben    #5
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    410 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    14
    Zitat Zitat von Petra-Sue Beitrag anzeigen
    Das gilt nur, wenn die erste, eingebaute Soundkarte ...
    Laut Eröffnungsthread geht es nicht darum, den Onboard-Soundchip durch ein Audiointerface zu ersetzen, sondern einem vorhandenen Audiointerface ein zweites vorzuschalten. Dass die RealTek-Onboard-Chips zum Spielen und vielleicht noch zum Musikhören ausreichen, aber definitiv nicht für Aufnahme, Mixing, Mastering scheint dem TO bewusst zu sein.

    Gruß
    Ted
    99 % aller Leute, die sich als Produzenten bezeichnen, haben keinen Schimmer von der Arbeit eines Produzenten. Ich bin keiner.

  6. Nach oben    #6
    Avatar von crisben
    aus Stralsund
    56 Beiträge seit 01/2019
    Danke
    3

    Audiointerface

    Früher hieß es wirklich mal Soundkarte, und heute sagt man Audiointerface.
    Ich weiß nicht, was der Begriff, "Vorschalten" bedeuten soll.
    Es ist üblich den Onboard Chip im Bios auszuschalten, und dann übernimmt das externe Interface
    sämtliche Wandler, Aufnahme und Wiedergabe Funktionen.
    Für Recordingsachen ist immer ein Audiointerface zu empfehlen. (Latenzzeit) Etabliert haben sich die USB Interface,
    obwohl es auch noch Firewire und PCI Interface gibt.

    LG Crisben

  7. Nach oben    #7

    aus Bielefeld
    42 Beiträge seit 04/2017
    danke. das rätsel ist und bleibt: aufnahmen mit identischem interface, aber einer soundkarte im rechner erzeugt "bessere aufnahmen"...klangunterschied.

  8. Nach oben    #8
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    410 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    14
    Zitat Zitat von crisben Beitrag anzeigen
    Früher hieß es wirklich mal Soundkarte, und heute sagt man Audiointerface.
    Soundkarten heißen auch heute noch Soundkarten und sind etwas anderes als Audiointerfaces.

    Zitat Zitat von satanael Beitrag anzeigen
    aufnahmen mit identischem interface, aber einer soundkarte im rechner erzeugt "bessere aufnahmen"
    Da liegt also der Hund begraben. Eigentlich ist das eine technische Unmöglichkeit. Um herauszufinden warum es bei Dir dennoch so ist müsste man Deine Hard- und Software-Konfiguration kennen. Dazu müsste man am besten direkt an Deinem Rechner sitzen. Ich sehe bei einem solchen Phänomen leider keine Möglichkeit der Ferndiagnose. Als Informatiker habe ich einige vergleichbare Dinge erlebt, die eigentlich nicht möglich sein dürften. Keines davon konnte diagnostiziert werden, ohne den PC zur Verfügung zu haben. Nicht jedes Problem ließ sich erfolgreich diagnostizieren, noch weniger konnten gelöst werden. In den allermeisten Fällen sind es Programme (hauptsächlich Treiber), die sich gegenseitig in die Quere kommen. Ich könnte mir vorstellen, dass der Treiber Deines Audiointerfaces fälschlicherweise auf die Soundkarte routet oder umgekehrt. Das könnte z. B. passieren, wenn beide Geräte ASIOfähig sind und der Treiber zumindest eines der beiden Geräte davon ausgeht, dass sich nicht mehr als ein ASIO-Gerät im/am Rechner befindet. Das herauszufinden dürfte allerdings schwierig bis unmöglich sein.

    Gruß
    Ted
    99 % aller Leute, die sich als Produzenten bezeichnen, haben keinen Schimmer von der Arbeit eines Produzenten. Ich bin keiner.

  9. Nach oben    #9
    Avatar von crisben
    aus Stralsund
    56 Beiträge seit 01/2019
    Danke
    3
    Zitat Raven
    Soundkarten heißen auch heute noch Soundkarten und sind etwas anderes als Audiointerfaces.

    Sir Raven, es würde mich wirklich wundern, wenn Du mal nicht als I Punkt Deine Weisheiten
    zum Besten gibst.
    Dein Ehrgeiz muss Dich ja ganz schön pieken, wenn Du immer recht haben musst.

    Es sei Dir aber gegönnt, jedoch ist mir das auf Dauer zu nervig.

    Und tschüss

  10. Nach oben    #10
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    410 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    14
    Zitat Zitat von crisben Beitrag anzeigen
    auf Dauer zu nervig.
    Was ist denn plötzlich in Dich gefahren? Du warst doch sonst immer so freundlich.

    Glücklicherweise spielt es jedoch keine Rolle, ob Dir das passt oder nicht. Ein qualitativ hochwertiges Forum verbreitet keine Falschinformationen. Wenn Dir eine falsche Info lieber ist - Hauptsache Du wirst nicht korrigiert - dann kannst Du gerne Bild lesen oder Donald Trump und von mir aus sogar der AFD zuhören. Ich halte mehr von der Wahrheit und davon, dass jemand, der diese kennt sie auch äußert.
    99 % aller Leute, die sich als Produzenten bezeichnen, haben keinen Schimmer von der Arbeit eines Produzenten. Ich bin keiner.

  11. Nach oben    #11

    aus Bielefeld
    42 Beiträge seit 04/2017
    Zitat Zitat von Sir Raven Beitrag anzeigen
    Was ist denn plötzlich in Dich gefahren? Du warst doch sonst immer so freundlich.

    Glücklicherweise spielt es jedoch keine Rolle, ob Dir das passt oder nicht. Ein qualitativ hochwertiges Forum verbreitet keine Falschinformationen. Wenn Dir eine falsche Info lieber ist - Hauptsache Du wirst nicht korrigiert - dann kannst Du gerne Bild lesen oder Donald Trump und von mir aus sogar der AFD zuhören. Ich halte mehr von der Wahrheit und davon, dass jemand, der diese kennt sie auch äußert.

    muss das sein? ich meine soundkarten, interface whatever the fuck........achso ich muss hinzufügen, dass es natürlich zwei unterschiedlcihe rechner waren. einmal ein standalone pc mit soundkarte und einmal ein laptop.

  12. Nach oben    #12
    Avatar von MS-SPO
    150 Beiträge seit 10/2017
    Danke
    12
    Hallo satanael,
    Zitat Zitat von satanael Beitrag anzeigen
    muss das sein? ich meine soundkarten, interface whatever the fuck........achso ich muss hinzufügen, dass es natürlich zwei unterschiedlcihe rechner waren. einmal ein standalone pc mit soundkarte und einmal ein laptop.
    Ich fürchte, Deine Frage wird unbeantwortet bleiben. Sir Raven hat's ja in Beitrag #8 gut und recht umfassend dargestellt, was da alles hineinspielt.

    Oder hast Du eine Frage hinter der Frage?

    Grüße, Michael

  13. Nach oben    #13

    aus Bielefeld
    42 Beiträge seit 04/2017
    Zitat Zitat von MS-SPO Beitrag anzeigen
    Hallo satanael,
    Ich fürchte, Deine Frage wird unbeantwortet bleiben. Sir Raven hat's ja in Beitrag #8 gut und recht umfassend dargestellt, was da alles hineinspielt.

    Oder hast Du eine Frage hinter der Frage?

    Grüße, Michael
    stimmt. ein ungelöstes rätsel. wobei ich ja immernohc der meinung bin, es war die soundkarte. aber es ist tatsächlich auch so, dass schlicht ein anderer rechner ein anderes klangergebnis liefert. sehr interessant.

  14. Nach oben    #14
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    139 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    1
    Für mich stellt sich die Frage, was fürn Instrument hauptsächlich für Komposition und Aufnahmen Du spielst, erst dann kann man auswählen, welches Interface das ergonomischste wäre, Achtung, Wortspiel... ;-)

    Die Qualität der Soundkarten und DA-Wandler ist heute bis 1000,- € kein Thema mehr. ;-)
    LG Tom

  15. Nach oben    #15

    aus Bielefeld
    42 Beiträge seit 04/2017
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Für mich stellt sich die Frage, was fürn Instrument hauptsächlich für Komposition und Aufnahmen Du spielst, erst dann kann man auswählen, welches Interface das ergonomischste wäre, Achtung, Wortspiel... ;-)

    Die Qualität der Soundkarten und DA-Wandler ist heute bis 1000,- € kein Thema mehr. ;-)
    LG Tom
    ich hab ja schon ein interface, focusrite scarlett 2i2.....ich spiele elektroakkustische Gitarre und mache vocals. ab und zu kommt egitarre und bass dazu, das ist aber zu vernachlässigen. vorallem elektroakkustisch und gesanglich muss es gut klingen.

  16. Nach oben    #16
    Avatar von crisben
    aus Stralsund
    56 Beiträge seit 01/2019
    Danke
    3
    Zitat Zitat von Sir Raven Beitrag anzeigen
    Was ist denn plötzlich in Dich gefahren? Du warst doch sonst immer so freundlich.

    Glücklicherweise spielt es jedoch keine Rolle, ob Dir das passt oder nicht. Ein qualitativ hochwertiges Forum verbreitet keine Falschinformationen. Wenn Dir eine falsche Info lieber ist - Hauptsache Du wirst nicht korrigiert - dann kannst Du gerne Bild lesen oder Donald Trump und von mir aus sogar der AFD zuhören. Ich halte mehr von der Wahrheit und davon, dass jemand, der diese kennt sie auch äußert.
    Naja siehst Du, und schon ist Deine Überlegene Gelassenheit dahin, denn Du fühlst Dich angegriffen.
    Weisst Du diese PremiumTypen, die Tag und Nacht am Bildschirm hocken, und sich überall einmischen,
    das sind meistens solche Typen. die im wahren Leben nicht gut zurecht kommen und hier eine Art
    Ersatzbefriedigung suchen.
    Weit entfernt vom richtigen Leben und Wissen eines Musikers in der Realität.
    Falsche Info, also Du hast nen echten Knall, wenn Du hier Dein Gelaber als Wahrheitsfindung bezeichnest.

    Im übrigen, rutsch die Wiese runter

  17. Nach oben    #17
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    139 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    1
    Zitat Zitat von satanael Beitrag anzeigen
    ich hab ja schon ein interface, focusrite scarlett 2i2.....ich spiele elektroakkustische Gitarre und mache vocals. ab und zu kommt egitarre und bass dazu, das ist aber zu vernachlässigen. vorallem elektroakkustisch und gesanglich muss es gut klingen.
    Ich würde zu einem einfach zu bedienenden Dgitalpult mit eingebautem USB? Interface und vernünftigen Onboard-Effekten raten, z. Bsp ab 16 Kanälen...

    Bin allerdings in dem Metier kein Fachmann, sondern nur praktizierender Musiker (Komponist), der öfter mal mehrere Kanäle gleichzeitig aufnehmen will.
    Hab nur nen älteres Edirol MDX-16 und bin zufrieden von der Qualität, allerdings hindert es mich öfter wegen der für mich komplizierten Bedienug von so mancher Kreativität ab.
    Daher mein Einwurf. ;-)

    LG Tom

    P.S.: Achso, mehrere Interfaces mit ihren Treibern beeinflussen sich oft negativ zueinander (Latenz, Aussetzer) tliche Soundtreiber im PC deaktivieren und nur das Hauptinterface, in diesem Fall Digi-Pult installieren und nutzen.

  18. Nach oben    #18
    Premium-Mitglied Avatar von Sir Raven
    aus Berlin
    410 Beiträge seit 06/2011
    Danke
    14
    Zitat Zitat von crisben Beitrag anzeigen
    Du fühlst Dich angegriffen.
    Natürlich fühle ich mich angegriffen, denn Dein offensichtliches Ziel war, mich zu beleidigen.

    Tag und Nacht am Bildschirm hocken, und sich überall einmischen
    1. Ich verbringe nicht Tag und Nacht vor dem Bildschirm. Das könnte ich auch überhaupt nicht, da ich mich z. B. gerade jetzt auf einer mehrwöchigen Dienstreise befinde.
    2. Ich mische mich nicht ein. Wenn jemand einen Beitrag in einem öffentlichen Forum postet, ist es üblich, darauf zu antworten wenn man etwas Sachliches dazu beitragen kann.

    Typen. die im wahren Leben nicht gut zurecht kommen
    Im offensichtlichen Gegensatz zu Dir komme ich im Leben sehr gut zurecht, bin glücklich verheiratet und habe einen großartigen Job, in dem ich gut verdiene, so gut, dass ich nicht darüber nachdenken muss, ob ein Instrument ein paar hundert Euro mehr oder weniger kostet.

    Du hast nen echten Knall, wenn Du hier Dein Gelaber als Wahrheitsfindung bezeichnest.
    Jetzt zeigst Du Dein wahres primitives Gesicht. Kommt mir von einem anderen Forenmitglied irgendwie bekannt vor.

    Wenn es Dir wirklich zu nervig ist, wenn jemand etwas korrigiert, was sollte dann der folgende Satz von Dir?
    Früher hieß es wirklich mal Soundkarte, und heute sagt man Audiointerface.
    Seltsamerweise stört es Dich nicht, wenn Du etwas vermeintlich korrigierst, Dich stört es nur, wenn Du selbst korrigiert wirst. Das zeigt, dass Du zumindest einen Teil der Probleme hast, die Du mir unterstellst.

    Übrigens: Kennst Du Dieter Nuhr?
    99 % aller Leute, die sich als Produzenten bezeichnen, haben keinen Schimmer von der Arbeit eines Produzenten. Ich bin keiner.

  19. Nach oben    #19

    aus Bielefeld
    42 Beiträge seit 04/2017
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Ich würde zu einem einfach zu bedienenden Dgitalpult mit eingebautem USB? Interface und vernünftigen Onboard-Effekten raten, z. Bsp ab 16 Kanälen...

    Bin allerdings in dem Metier kein Fachmann, sondern nur praktizierender Musiker (Komponist), der öfter mal mehrere Kanäle gleichzeitig aufnehmen will.
    Hab nur nen älteres Edirol MDX-16 und bin zufrieden von der Qualität, allerdings hindert es mich öfter wegen der für mich komplizierten Bedienug von so mancher Kreativität ab.
    Daher mein Einwurf. ;-)

    LG Tom

    P.S.: Achso, mehrere Interfaces mit ihren Treibern beeinflussen sich oft negativ zueinander (Latenz, Aussetzer) tliche Soundtreiber im PC deaktivieren und nur das Hauptinterface, in diesem Fall Digi-Pult installieren und nutzen.

    wozu jetzt digipult? eingebaute effekte? welchen vorteil hat dies?

  20. Nach oben    #20
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    139 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    1
    Zitat Zitat von satanael Beitrag anzeigen
    wozu jetzt digipult? eingebaute effekte? welchen vorteil hat dies?
    Achso, ich dachte, du möchtest mehrere Spuren gleichzeitig aufnehmen...

    Wenn du allerdings nur per Overdub aufnimmst, kannst Du auch beim Scarlett bleiben, das bietet ja auch ne recht gute Qualität.
    Wie mehrfach erwähnt, aber nicht mehrere Interfaces gleichzeitig nutzen, auch die OnBoard Soundkarte deaktivieren.
    Effekte hast du ja auch in der DAW als Plugins, oder?

    LG Tom

  21. Nach oben    #21

    aus Bielefeld
    42 Beiträge seit 04/2017
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Achso, ich dachte, du möchtest mehrere Spuren gleichzeitig aufnehmen...

    Wenn du allerdings nur per Overdub aufnimmst, kannst Du auch beim Scarlett bleiben, das bietet ja auch ne recht gute Qualität.
    Wie mehrfach erwähnt, aber nicht mehrere Interfaces gleichzeitig nutzen, auch die OnBoard Soundkarte deaktivieren.
    Effekte hast du ja auch in der DAW als Plugins, oder?

    LG Tom
    ja, richtig habe ich. Wo wir bei der nächsten entscheidenden frage wären: Welche Daw würdest du verwenden bzw. verwendest du?? Ich schwanke zwischen Reaper und Ableton. Ableton hat für mich den klaren vorteil, dass es nicht menülastig ist und intuitiver funktioniert, auch würde ich behaupten, rationaler, d.h. besser durchdacht und dadurch einfacher. Reaper hat vorallem den Vorteil, eigentlich den einzigen Vorteil den ich überhaupt sehe, dass es kostenlos ist. Wenn Ableton nicht 500 eus kosten würde, wäre bei mir keine frage mehr offen, vorallem weil ich ableton mittlerweile einigermassen beherrsche, und ich bei Reaper gerade mal ne Spur aufnehmen kann. Das programmieren von Drums gestaltet sich schwierig auf Reaper, ist auf Ableton zwar auch nicht die erleuchtung was intuitives einfaches bedienen betrifft, aber zm. ist es dort kein problem eine einfach drumspur zu konstruieren.

    Also, für mich, die Frage, komme ich mit Reaper überhaupt an ableton ran. Ich nehme nicht nur stur spuren auf, sondern ich arbeite auch "kompositorisch" mit verschiedenen riffs, die ich z.b. in kleinere teile zerlege und neu zusammenfüge usw.......also auch zum komponieren. auch die quantisierung ist auf ableton gut und intutitiv gelöst, man kann damit arbeiten. Soweit bin ich bei Reaper noch nicht, aber wenn das so ein Chaos wird wie Midi programmierung, dann gute nacht. Deswegen werd ich jetzt auch mal einen Reaper Thread aufmachen...

  22. Nach oben    #22
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    139 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    1
    Wenn Du mit Ableton gut zurecht kommst nimm das.
    Ich arbeite seit eh und je mit Cakewalk bzw. Sonar, was jetzt Cakewalk Bandlab heißt und sogar kostenlos ist.

    Ich hatte mal andere DAW's ausprobiert, wie Cubase, auch Reaper und Ableton, aber bin schnell wieder zu meiner zurück, weil mir die Einarbeitung zu mühselig war und mich schließlich beim Recording nur behinderte.
    Vom Funktionsumfang schenken sie sich heutzutage sowieso nichts mehr...

    LG Tom

  23. Nach oben    #23

    aus Bielefeld
    42 Beiträge seit 04/2017
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Wenn Du mit Ableton gut zurecht kommst nimm das.
    Ich arbeite seit eh und je mit Cakewalk bzw. Sonar, was jetzt Cakewalk Bandlab heißt und sogar kostenlos ist.

    Ich hatte mal andere DAW's ausprobiert, wie Cubase, auch Reaper und Ableton, aber bin schnell wieder zu meiner zurück, weil mir die Einarbeitung zu mühselig war und mich schließlich beim Recording nur behinderte.
    Vom Funktionsumfang schenken sie sich heutzutage sowieso nichts mehr...

    LG Tom
    ja, die kohle die kohle....würd mein budget zwar erlauben aber auch ziemlcih belasten. Andererseits sehe ich was Ableton angeht, ein grösseres Entwicklungspotenzial was die Nutzung von Midi angeht.....das heisst ambient tracks zu machen als beispiel. Oder täusche ich mich da? Is halt verlockend reaper for free zu nutzen. Aber die Einarbeitung ist schon nicht ohne, bei Ableton hat das auch ziemlich gedauert, ist aber meiner Ansicht nach einfacher als bei Reaper, da intuitiver, ich habe mir höchstens ein tutorial angesehen, den rest ausprobiert. das geht bei reaper überhaupt nicht durch die endlos menüs wäre man schnell verloren ohne anleitung. Deswegen, ich verstehe nicht, dass das so wenig erwähnt wird, dass Reaper sehr menülastig ist wogegen man in ableton viel mehr mit kompletten Tools arbeiten kann, die das ganze vereinfachen.

  24. Nach oben    #24
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    139 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    1
    Na ja, kannst ja auch mal das kostenlose Cakewalk Bandlab ausprobieren?

    Ich hab mich damals für Cakewalk entschieden, weil es damals der Bedienerführung und Oberfläche von MS-Office Produkten ähnelte und so für mich intuitiver zu bedienen war. ;-)

  25. Nach oben    #25

    aus Bielefeld
    42 Beiträge seit 04/2017
    Zitat Zitat von Thaven Beitrag anzeigen
    Na ja, kannst ja auch mal das kostenlose Cakewalk Bandlab ausprobieren?

    Ich hab mich damals für Cakewalk entschieden, weil es damals der Bedienerführung und Oberfläche von MS-Office Produkten ähnelte und so für mich intuitiver zu bedienen war. ;-)

    ok, werd ich mal probieren. Ist da alles drin (effekte, midi usw.) ? ja, wahrscheinlich. naja, wär alles nich so schwierig wenn ich nicht 4 fast fertige songs auf ableton hätte, die ich eigentlich fertigmachen will. 4 wochen test is vorbei und naja....ma gucken. ..

  26. Nach oben    #26
    Avatar von crisben
    aus Stralsund
    56 Beiträge seit 01/2019
    Danke
    3
    Zitat Zitat von Sir Raven Beitrag anzeigen
    Natürlich fühle ich mich angegriffen, denn Dein offensichtliches Ziel war, mich zu beleidigen.


    1. Ich verbringe nicht Tag und Nacht vor dem Bildschirm. Das könnte ich auch überhaupt nicht, da ich mich z. B. gerade jetzt auf einer mehrwöchigen Dienstreise befinde.
    2. Ich mische mich nicht ein. Wenn jemand einen Beitrag in einem öffentlichen Forum postet, ist es üblich, darauf zu antworten wenn man etwas Sachliches dazu beitragen kann.


    Im offensichtlichen Gegensatz zu Dir komme ich im Leben sehr gut zurecht, bin glücklich verheiratet und habe einen großartigen Job, in dem ich gut verdiene, so gut, dass ich nicht darüber nachdenken muss, ob ein Instrument ein paar hundert Euro mehr oder weniger kostet.


    Jetzt zeigst Du Dein wahres primitives Gesicht. Kommt mir von einem anderen Forenmitglied irgendwie bekannt vor.

    Wenn es Dir wirklich zu nervig ist, wenn jemand etwas korrigiert, was sollte dann der folgende Satz von Dir?

    Seltsamerweise stört es Dich nicht, wenn Du etwas vermeintlich korrigierst, Dich stört es nur, wenn Du selbst korrigiert wirst. Das zeigt, dass Du zumindest einen Teil der Probleme hast, die Du mir unterstellst.

    Übrigens: Kennst Du Dieter Nuhr?
    Guten Morgen
    Nun lassen wir es gut sein, es war nicht IO von mir, und ich biete Dir meine virtuelle Hand.
    Zu Dieter Nuhr;
    Manchmal, wenn ich von einer Mucke komme, und nicht schlafen kann, bin ich im TV in seiner
    Show gelandet, habe dann aber ziemlich schnell weiter geknipst, weil der Typ ist mir ziemlich
    unsymphatisch.
    Aber das will ja nicht´s heißen.
    Wünsche Dir ein erholsames Wochenende.

    lG Crisben

  27. Nach oben    #27
    Avatar von Thaven
    aus 40 qm Deutschland
    139 Beiträge seit 11/2018
    Danke
    1
    Zitat Zitat von crisben Beitrag anzeigen
    Guten Morgen
    Nun lassen wir es gut sein, es war nicht IO von mir, und ich biete Dir meine virtuelle Hand.
    Zu Dieter Nuhr;
    Manchmal, wenn ich von einer Mucke komme, und nicht schlafen kann, bin ich im TV in seiner
    Show gelandet, habe dann aber ziemlich schnell weiter geknipst, weil der Typ ist mir ziemlich
    unsymphatisch.
    Aber das will ja nicht´s heißen.
    Wünsche Dir ein erholsames Wochenende.

    lG Crisben
    Genau!

    Und der TE ist in einer Findungsphase und sucht die richtige DAW, bzw. auch Audiointerface für ihn.
    Ich hab meinen konstruktiven Teil beigetragen, und was macht ihr...? (grummel)

    LG Tom

    P.S: An @Satanael, bei Cakewalk-Bandlab, was ja früher genauso teuer und gut war, wie die anderen und jetzt kostenlos, tritts du automatisch mit deiner Mitgliedschaft eines weltweiten Austausches von Gedanken , Files, Cloud usw., also einer Musiker-Community bei, die du aber nicht nutzen must. (ähnlich, wie MS, oder Google...)

    In wieweit die meine kompositorischen Bemühungen mitbekommen, lasse ich mal außen vor, wenn ich es nicht bewusst veröffentliche. ;-)

    Allerdings hat sich einiges getan, als ich 2018 zurückschrieb, ich bräuchte ne deutsche Oberfläche und, vielleicht für dich wichtig, mein Drum-Editor Jamstixs von Rayzoon wäre nicht compatible, seither läuft alles einwandfrei und sehr gut...!
    Eigentlich könnte ich jetzt loslegen...;-)

    Achso, du kannst auch z.Bsp. mit Musikern aus Australien oder anderswo direkt übers I-Net Musik machen mit der angebotenen virtuellen DAW, falls du Lust dazu hast (vorausgesetzt, schnelles I-Net)


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Externe Soundkarte für Notebook
    Von DOSORDIE im Forum Disc Jockey / Deejay-Forum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.06.2015, 02:47
  2. Suche Audiointerface
    Von AC-Suchti im Forum Diverse Suchanfragen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.01.2012, 21:31
  3. Mit Keyboard externe Soundfonts ansteuern
    Von Abbeyman im Forum Equipment, PA & Bühnentechnik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.11.2009, 22:45
  4. Externe Soundkarte mit Mikro und Zubehör
    Von Mark83 im Forum Private Verkäufe & Ebay-Angebote
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.09.2008, 11:24
  5. Welches Audiointerface
    Von atze im Forum Aufnahmetechnik & Produktion
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 27.02.2008, 12:49

Lesezeichen für (Externe) Soundkarte zusätzlich zum Audiointerface: Klangverbesserung?

Lesezeichen