MUSIC STORE native instruments

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Wie schnell können Stimmbänder dauerhafte/ schwere Schäden kriegen?

  1. #1

    Wie schnell können Stimmbänder dauerhafte/ schwere Schäden kriegen?

    Hey Musiker-Forum. Bin männlich, 19 Jahre alt und eigentlich nur Hobbysänger.
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich jetzt wirklich einen Schaden an meiner Stimmbändern hab, oder ich mir das nur einred. Ich mach mich halt aber schon ziemlich verrückt deswegen und das kann ich mir auch nicht wirklich leisten, weil ich mich eigentlich auf andere Sachen konzentrieren muss. Und zum HNO trau ich mich auch nicht, da ich Angst hab, dass ich da komisch angeguckt werden könnte, das eher belächelt werden könnte oder die sich sonst was denken könnten von mir. Ich bin ja auch kein professioneller Sänger, aber ich find es trotzdem schön zu singen, tut einfach der Seele gut und macht einem selber gute Laune, deswegen lässt mich das irgendwie nicht ruhen. Außerdem hab ich wirklich Angst, dass ich meiner Stimme irgendwie nachhaltig geschadet hab. Deswegen kurz zu meinem Problem, und ihr müsst nur die ersten 3 Absätze lesen, der letzte ist über was anderes, auch mit meiner Stimme, aber unwichtig für die Beantwortung der Frage, aber jetzt zum Problem:

    Vor ca. 2 Monaten hatte ich schon eine Erkältung, da hab ich aber meine Stimmlippen ziemlich überanstrengt, da ich merkte, dass bei den ganz hohen Tönen meine Stimme nicht wirklich funktionierte und ich dann auch keinen hohe Ton erzeugte, sondern nur noch einen Luftstrom / Ausatmegeräusch. Daher hab ich immer diese ganz hohen Töne gehalten und gleichzeitig geräuspert, was auch gut half. An der Stelle löste sich dann der Schleim, der die hohen Töne verhinderte und ich bekam wieder bessere Kontrolle über meine Stimme, hatte ich zumidnest das Gefühl. Naja, das hörte sich aber nicht gut was ich da machte und tat auch teilweise weh, und ich habs auch viel zu oft gemacht, bis ich einen leichten Blutgeschmack im Hals hatte und später auch ne winzige Blutspur in meinem Auswurf. Naja, danach war meine Stimme erstmal nicht so belastbar, aber das Problem ist dann eben so 1,5 Monate, nachdem ich die Erkältung hatte, verschwunden, meine Stimme war wieder ,,gefühlt" die alte. Obs jetzt wirklich die Schuld von den Singen und Räuspern war, was ich ja auch wirklich nur an dem einen Tag gemacht hatte für vielleicht ne halbe bis eine Stunde (Überanstrengung) oder meine Stimme von der Erkältung noch so waren, weiß ich nicht.

    Meine Stimme war dann wieder in Ordnung, konnte munter hoch und runter gehen mit der Stimme. Aber danach hab ich kürzlich wieder nen Fehler gemacht: Als ich von einer Szene von einem Anime( japanische Zeichentrickserie) geflasht war, habe ich versucht, die Schreie des Charakters zu imitieren, weil Ich das Voice Acting auch extrem gut fand. Ich habs versucht, aber es hörte sich nicht so cool an wie bei dem Charakter. Ich hab versucht, irgendwie das Gekrächze, das Verzweifelte reinzubekommen aber meine Stimme hat dann angefangen bisschen weh zu tun und ich habs dann auch frühzeitig unterlassen. Danach hat es sich in meinem Hals etwas dick angefühlt uuuund, wenn ich die Tonleiter so raufgegangen war, kam der letzte hohe Ton wieder nicht mehr so gut raus, da kam dann nur noch so ein Luftstrom/Ausatmengeräusch raus. Hab dann wieder voll Panik bekommen, dass ich wieder meiner Stimme geschadet hab. Das ist jetzt nur so 2 Tage her, und ich merke, dass ich jetzt zusätzlich etwas erkältet bin und deswegen nen kratzigen und trockenen Hals am Morgen hab, was tagsüber etwas besser wird. Nun frag ich mich, ob das allein von dem Gegröle davor ist, oder meine Erkältung das jetzt sowieso verursacht hätte oder das einfach begünstigt hat, und meine Stimme deshalb nach dem bisschen Schrei nachmachen etwas weh getan. Das war ja auch kein wirkliches lauthalses Schreien ( das würde jeder hören, wär peinlich) Könnt ihr mir da helfen, bzw, meint ihr, ich hab meiner Stimme damit irgendwelche irreversiblen Schäden zugefügt? Ich danke euch jetzt schon mal, allein dafür, dass ihr das ernstnehmt und für eure Antworten, wirklich.






    Das, was ich jetzt schreibe, ist nicht wichtig, nur einer kleiner Einschub weshalb mich das mit der Stimme irgendwo auch extrem runterzieht. Könnt ihr gerne ignorieren, ich wollte nur noch was ergänzen. Undzwar war ich eher immer etwas schüchtern, aber ich denke, das kam mitunter auch daher, dass mir als Kind/Teenager gesagt geworden ist, dass ich eine hässliche Stimme hätte. Das war dann aber von irgendwelchen Internetrambos im Team Speak, aber mich hatte das echt verletzt, war ja auch noch echt jung.. Danach hab ich angefangen weniger und unselbstbewusster zu sprechen, und dazu noch emotionloser und so kälter( wahrscheinlich wollt ich nicht, dass man meine Stimme so lange hört oder überhaupt, deswegen). In der Schule war ich nicht mal unbeliebt, weder bei Lehrern noch bei den Schülern. Aber ich merkte, wie ich mich dann durch meine neue Art zu sprechen unsympathisch bei den Leuten in der Schule machte. Der Lehrer imitierte meine Art zu sprechen, weil ich ja so angefangen hatte zu reden und machte mich halt runter, die Schülter lachten dann auch. Ich bin dann so in die Opferrolle gerrutscht. Das war so in der 7. Klasse oder so. Aber dieser Team Speak Server tat mir selbstbewusstseintechnisch sowieso nicht gut, nicht nur, was meine Stimme anging. Da waren Kinder sowieso eher verhasst und es war für die wahrscheinlich cool, mich runterzumachen. Die haben ja nicht nur auf meiner Stimme rumgehackt. Aber ist ja auch egal, ich hab mein Leben wieder im Griff. Und ich habe festgestellt, dass meine Stimme nicht hässlich ist. Ich glaube, niemand hat auch wirklich ne hässliche Stimme. Was meine Stimme aber unschön machte, war die Art, WIE ich sie einsetzte( also das monotone, unselbstbewusste, kalte gefühllose Sprechen). Als ich anfing mit 17/18 Jahren, Lieblingslieder von mir zu singen und wieder nach und nach aus mir rauszukommen, mit der Stimme wieder emotionaler und mit mehr Enthusiasmus zu sprechen, merkte ich, dass meine Stimme ja gar nicht hässlich ist. Mein Selbstbewusstsein stieg wieder an und ich arbeitete zusätzlich auch an meiner Art, zu sprechen. Deshalb ist mir das mit der Stimme so wichtig, sie ist einfach wichtig für alles im Leben, es macht gute Laune, schön zu sprechen- man kann damit lustig sein, Gefühle ausdrücken, charismatisch sein. Deswegen regt mich das auch so auf.

  2. Nach oben    #2
    Avatar von nick nightingale
    36 Jahre alt
    aus f-town
    248 Beiträge seit 11/2013
    Danke
    1
    1. gehe sorgsam mit deiner stimme/gehör um... das gilt übrigens für deinen ganzen Körper
    2. kleine schritte... schone deine stimme und beanspruche sie schrittweise immer mehr
    3. hier wird dir niemand einen medizinischen rat geben können... willst du sichergehen besuche bitte einen hno
    4. du kannst auch mal mit einem Mikrophon/Lautsprecher üben... das ganze japanische Voice acting wird ja auch verstärkt aufgenommen (so wie jede stimme im studio) das versuchen nachzumachen ohne "Verstärkung" ist schon gewagt... anderes bsp dazu ist der ac/dc Sänger... der presst sehr aber unverstärkt ist er sehr leise.
    5. solltest du mit mic üben, wäre mein tipp ein bisschen mit endlos delays rumzuprobieren... so kannst du Harmonien üben und vllt noch mehr Schönheit in deiner stimme finden


    lg nick


  3. Nach oben    #3
    Zitat Zitat von nick nightingale Beitrag anzeigen
    1. gehe sorgsam mit deiner stimme/gehör um... das gilt übrigens für deinen ganzen Körper
    2. kleine schritte... schone deine stimme und beanspruche sie schrittweise immer mehr
    3. hier wird dir niemand einen medizinischen rat geben können... willst du sichergehen besuche bitte einen hno
    4. du kannst auch mal mit einem Mikrophon/Lautsprecher üben... das ganze japanische Voice acting wird ja auch verstärkt aufgenommen (so wie jede stimme im studio) das versuchen nachzumachen ohne "Verstärkung" ist schon gewagt... anderes bsp dazu ist der ac/dc Sänger... der presst sehr aber unverstärkt ist er sehr leise.
    5. solltest du mit mic üben, wäre mein tipp ein bisschen mit endlos delays rumzuprobieren... so kannst du Harmonien üben und vllt noch mehr Schönheit in deiner stimme finden


    lg nick
    alles klar danke.
    jaa ich würd eig gerne zum hno, aber selbst, wenn der etwas feststellt, kann der irgendwas machen? der würde besitmmt stimmruhe verordnen, höchstwahrscheinlich verschwindet das ja von selbst oder, wenn überhaupt was mit meiner Stimme ist. Ich bin nicht wirklich heiser, nur piepshohe töne gehen nicht ganz, aber sprechen geht ganz normal. Mich macht eher der Gedanke verrückt, dass ich meiner Stimme irgendwas ,,Schlimmes" angetan haben könnte. Aber so schnell geht das doch nicht, oder? mit Stimmbandknötchen und den ganzen anderen Stimmbandschäden. Man hört ja auch normalerweise früh genug auf, wenn man merkt, dass das der Stimme nicht gut tut. Deswegen will ich ja eig nur wissen, wie schnell man sich etwas Schlimmeres einhandeln kann für die Stimme. Klar kann man es nicht genau sagen, aber ungefähr oder? Zum Beispiel mit meinem Voice Acting Versuch, der vllt 10-20 min ging und ich aufhörte, nachdem sich das falsch anfühlte und die Stimme anfing wehzutun. Reicht sowas? Mir ist das halt einfach peinlich, wenn ich die Zeit des Arztes verschwenden würde oder die dann halt merken würden, dass ich da Komplexe mit meiner Stimme hab :/

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Wie kommt man schnell zum Ziel?
    Von Bud Hill im Forum Schlagzeuge / Drums / Perkussions
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.12.2016, 18:57
  2. Zerstört die Säure meine Stimmbänder?
    Von isi im Forum Musiktheorie & Musikwissenschaft
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.01.2014, 11:58
  3. Günstig - am besten kostenlos, trotzdem gut, schnell und professionell
    Von Ex-anona10 im Forum Allgemeines Musikerforum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.12.2011, 00:21
  4. Einfach nur geschriebene Texte, die vielleicht bedeutend Sein können
    Von ShoX-Rx im Forum Eigene Songs & Interpretationen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.11.2011, 22:09

Lesezeichen für Wie schnell können Stimmbänder dauerhafte/ schwere Schäden kriegen?

Lesezeichen