MUSIC STORE Native Instruments

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Engl Retro Tube 50 Head E762

  1. #1
    Avatar von Rockopa57
    Dabei seit
    02/2009
    Ort
    Harsum
    Beiträge
    433

    Engl Retro Tube 50 Head E762

    Moin Männers,

    es ist vollbracht. Hab mein 2210er Marshall-JCM 800 Top nach über 30 Jahren in Rente geschickt und mir selbst eine schönes nachträgliches Geburtstagsgeschenk gemacht. Der hier isses:

    https://www.youtube.com/watch?v=M2-m9vNWwx0

    Hab ich schon länger mit geliebäugelt und ihn letzten Mittwoch im PPC Hannover ausgiebig getestet. Einfach großartig. Hab die Englein singen gehört. Marshall in modernem Gewand. Aber vielseitiger und der Sound ist bombastisch. Herrliche Clean- und Crunch-Sounds dazu. Und vor allem ein Mörder High-Gain, wenn man will. Aber immer klar und definiert. Nie matschig. Krieg ihn in ein, zwei Wochen. Ich werd dann mal ausgiebig testen und was dazu schreiben. Werde ihn über meine beiden 1960er Marshall 4x12er Kabinetts betreiben. (Für zu Hause hab ich mir eben ne Harley Benton 212er vintage bestellt.) Bin schon sehr gespannt. Was für ein Spaß. Still grazy after all these years.

    It might get loud.

    Gruß Dietmar

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Waygon
    Dabei seit
    08/2011
    Ort
    Aurich
    Alter
    52
    Beiträge
    103

    Engl Retro Tube 50 Head E762

    Gerade bei Amps kommt's mir sehr auf die Optik an und bisher fand ich die Engl Amps ja etwas zu "metallastig". Aber der Retro gefällt mir auch, Gratulation!

    Hast Du Dich schon entschieden welches Frontcover zum Einsatz kommt? Oder bestimmt das die Tageslaune?

    Mit dem roten Cover sieht er echt geil aus...

    Viel Spaß beim Warten


  3. Nach oben    #3
    Avatar von Rockopa57
    Dabei seit
    02/2009
    Ort
    Harsum
    Beiträge
    433

    Engl Retro Tube 50 Head E762

    Jep, die Optik ist gelungen und das rote "Oxblood" sieht auch für mich am geilsten aus - in der Tat. Die Enstufenröhren sollen noch durch LEDs angeleuchtet werden und rot glühen. Sind ja bei dem 50er leider nur zwei. Bin gespannt, wie das aussieht. Konnte ich beim Antesten nicht so erkennen. Hatte bisher nie was mit ENGL am Hut. Zu schrill, zu hart, zu metallmäßig. Schredderamps eben. Aber der Retro ist komplett anders. Unglaublich gelungen. Retro im wahrsten Sinne des Wortes, ohne altbacken zu wirken. Die Sounds überzeugen in allen Lagen. Geil finde ich, dass man mit dem 2. Mastervolume per Fußschalter bei Soli nochmal Dampf drauf geben kann. Auf sowas habe ich lange gewartet. Bisher für mich der perfekte Amp. Hoffentlich setzt sich der gute Eindruck fort, wenn ich ihn erst mal habe.

  4. Nach oben    #4

    Dabei seit
    03/2009
    Beiträge
    1.819

    Engl Retro Tube 50 Head E762

    Sehr geil, Glückwunsch! Klingt in dem Video sehr fett! Mein erster Röhrenamp war ein Engl Squeeze 50, hatte auch nichts mit Metal zu tun.

    Nur nbisschen viele Knöpfe, gerade wenn man von nem 800er kommt Apropos was passiert mit dem? Ab in die Bucht oder hier im Forum Freundschaftspreis? :hihi:

  5. Nach oben    #5
    Avatar von Rockopa57
    Dabei seit
    02/2009
    Ort
    Harsum
    Beiträge
    433

    Engl Retro Tube 50 Head E762

    Hahaha, nee nee, den kann ich einfach nicht hergeben. Ich hätte schwören können, dass Du fragst. :whistling: Der wird bei mir in Ehren steinalt. Ich brauch' den noch, wenn ich im Rock'n' Roll-Heaven meinen Platz neben Jimi einnehme (Hab schon reserviert.). Den Hughes & Kettner ATS 100 würd ich hergeben (kann bei mir jederzeit angetestet werden), aber von dem Marshall über den Marc Knopfler schon gespielt hat, kann ich mich einfach nicht trennen. Bin da ziemlich nostalgisch. 30 Jahre gemeinsames Rocken schweißen zusammen. Der wird mein Arbeitszimmer zieren und ab und an über die 212er Harley Benton die Nachbarschaft in den Wahnsinn treiben.

    So viele Knöpfe sind es gar nicht bei dem Retro. Das Ganze ist ziemlich kogisch aufgebaut. Es gibt ja zwei identische Kanäle, jedenfalls was die Knöpfe angeht. Mit mehr würde mein analoges Hirn auch nicht fertig werden. Mit dem Gain-Boost für jeden Kanal hast du also eigentlich nen Vierkanaler. Mit dem 2. Mastervoume sogar 5, wenn man's so rechnen will.

    Ich werde berichten, sobald ich ihn habe.

    Keep on rocking in a free world!

    Gruß Dietmar

  6. Nach oben    #6

    Dabei seit
    03/2009
    Beiträge
    1.819

    Engl Retro Tube 50 Head E762

    Zitat Zitat von Rockopa57
    Ich hätte schwören können, dass Du fragst. :whistling:
    Hehe sorry, ist so ein Reflex ;-) Vermisse meinen JCM 800 schon ein bisschen. Von daher, ja halt ihn Ehren, einzig richtige Entscheidung (werden auch die Nachbarn finden ;-)

    Der Engl macht echt nen guten Eindruck und die separat regelbaren Kanäle sind schon geil, da brauch man ja fast keinen Zerrer mehr... bin gespannt wie er dir dann gefällt, wenn du ihn hast

  7. Nach oben    #7
    Avatar von Rockopa57
    Dabei seit
    02/2009
    Ort
    Harsum
    Beiträge
    433

    Engl Retro Tube 50 Head E762

    Ok Leute,

    hier mal ein erster Vergleich zum Marshall. Hab den Engl vorgestern zum ersten Mal im Übungsraum über das Full Stack gespielt. Der Sound ist britisch marshalltypisch aber wesentlich vielseitiger. Mit Gain-Boost braucht man keinen Overdrive mehr vor dem Amp. Der Marshall brauchte das. Jedenfalls für mich. Der Sound des Engl ist wesentlich definierter. Man kann den Amp im Bandgefüge immer klar orten und gut wahrnehmen. Das ist der Riesenvorteil gegenüber dem Marshall, der den Raum zwar ausgefüllt hat, aber nie so richtig zu orten und damit zu kontrollieren war. Es war alles irgendwie laut aber man hat sich trotzdem nie richtig gehört. (Gitarristen, hähähä) Der Engl ist auch bei hohen Verzerrungen klarer. Der Sound ist "gerichteter". Jeder Ton ist hörbar. (Natürlich auch jeder Fehler. Nix wird durch gleichmachenden Matsch zugedeckt und beschönigt. Mist, ich muss exakter spielen und üben. ) Bei aufgedrehten Mitten und zurückgenommenen Höhen klingt er richtig schön klassisch. (Auf dem Demo von Session sind die Mitten metallmäßig eher zurückgedreht.)

    Geil ist auch das wirklich gut funktionierende Noise-Gate. Was für eine herrliche Ruhe in den Spielpausen. Das kannte ich von dem Marshall nicht. Der war ja doch immer irgendwie am pfeifen und rauschen. Die Jungs findens auch angenehm. Das Gate schneidet aber nix vorzeitig ab. Wirklich Klasse! (Auch ohne Gate ist der Amp bei vollem Gain erstaunlich nebengeräscharm.)

    Der zweite voll regelbare Mastervolume auf der Rückseite, der durch nochmaliges Betätigen des entsprechenden Kanalfußschalters abrufbar ist, bringt bei Soli den nötigen Lautstärkeunterschied. Das hatte ich immer sehr vermisst, insbesondere wenn ohne externen Mischer gespielt wurde. Tolles Feature!

    Was der Engl kann und der Marshall nicht kann: Kristallklare, glockige Clean Sounds ohne wirklich scharf zu wirken und herrliche Crunch-Sounds in allen Abstufungen. Da kommt der alte Herr einfach nicht mit.

    Der eigentliche Knaller ist aber das Pedal (Aufpreis). Vier Kanäle einzeln schaltbar (Kanal 1 und 2, jeweils mit Gain-Boost). Durch nochmaliges Drücken blinkt die Anzeige und es wird auf den zweiten Master Volume umgeschaltet. Das geht für jeden Kanal separat. Man kann also z.B. von voll Solo Brett (Kanal 2 + GainBoost+2. Master) auf Clean (Kanal 1 ohne alles) mit einem einzigen Klick umschalten. Zusätzlich kann ich noch den Mid-Boost bei beiden Einstellungen des zweiten Kanals separat über einen Funktions-Schalter dazupacken. Den zweiten Funktionsschalter will ich zum Ein- und Ausschalten der Effektschleife nutzen. Dieses ganze genial ausgetüftelte Schaltsystem geht über ein ganz normales Stereoklinkenkabel. Perfekt!

    Insgesamt habe ich also 6 Soundvarianten per Fußschalter abrufbar. Jede mit zwei Lautstärkepegeln umschaltbar. Der erste Kanal kriegt durch einen Bright-Schalter nochmal zusätzlich Höhen, wenn man will. Klingt gut. Das ist aber nicht per Fuß schaltbar.

    Insgesamt ein unglaublich bedienfreundlicher Amp mit vielseitigen Sounds. (Alles andere hätte auch einen analog denkenden alten Rocker wie mich völlig überfordert.) Am Sound werd ich wohl noch ne Weile tüfteln. Den Master in die Sättigung oder nicht oder umgekeht oder wie oder was, das muss ich noch alles in Ruhe probieren. Aber eins weiß ich jetzt schon. die Anschaffung hat sich gelohnt und ich rate jedem, der klassische Sounds liebt, aber auf High Gain nicht verzichten kann und will, den Amp unbedingt mal anzutesten. Man kriegt ne Menge fürs Geld. Übrigens die Harley Benton 2x12er Box von T. ist für 199,00 Euronen vom Preis-Leistungsverhältnis nicht zu toppen. Hätte ich nie und nimmer gedacht.

    Soviel mal fürs Erste. Wenns Fragen gibt, will ich sie gern beantworten.

    Schönen Abend Euch and keep on rocking in a free world:

    Dietmar

  8. Nach oben    #8

    Dabei seit
    03/2009
    Beiträge
    1.819

    Engl Retro Tube 50 Head E762

    Sauber, klingt gut. Macht direkt Laune, den anzuspielen! Wobei ich da ja auch für deinen alten Marshall in die Bresche springen muss: dass er nicht so offen/transparent/definiert klingt, mag ja auch an den nicht so frischen Röhren und vielleicht auch dem ein oder anderen wartungsbedürftigen Teil liegen

    Ist das diese Z9 Leiste? Und die Frontcover kann man austauschen?

    Zitat Zitat von Rockopa57
    Mit Gain-Boost braucht man keinen Overdrive mehr vor dem Amp. Der Marshall brauchte das.
    Stichwort: was passiert jetzt mit deinem 909? :whistling:

  9. Nach oben    #9
    Avatar von Rockopa57
    Dabei seit
    02/2009
    Ort
    Harsum
    Beiträge
    433

    Engl Retro Tube 50 Head E762

    Jau, mein Alter, ich kanns nur empfehlen, den mal anzuspielen. Macht einfach Laune, wenn man auf EL34-Sound steht. Das Teil macht seinem Namen "Retro" alle Ehre.

    Der Marshall ist überholt und mit neuen Röhren bestückt. Das hat schon für weniger Matsch gesorgt und ne Menge gebracht.Der Sound ist, gerade mit dem Tomtone (Tubescreamer) davor, nach dem Röhrentausch wieder richtig geil und authentisch. Trotzdem kommt er in punkto Definiertheit an den ENGL nicht ran. Mit dem kann ich mich klar besser kontrollieren (der Sound kommt nur aus Richtung Boxenturm und wabert nicht im gesamten Raum rum) und auch die anden Jungs sagen, der Sound sei irgendwie direkter, definierter und deshalb nicht so nervig. Woran das jetzt genau liegt, weiß ich auch nicht.

    Ja, das ist die Z9 Fußleiste. Robust und unkaputtbar. Ohne die wäre der Amp nicht so komfortabel zu bedienen. Live schon gar nicht.

    Hahaha, das Rodenberg Tomtone 809 brauch ich noch für den Marshall. Der soll ja nicht ganz in den Ruhestand. Wenn man so ein Teil nicht spielt, geht es irgendwann den Bach runter und das wäre ja ein Frevel. Eine alte Liebe darf man auf keinen Fall einrosten lassen.

    Schönes Wochenende Dir.

  10. Nach oben    #10
    Avatar von Rockopa57
    Dabei seit
    02/2009
    Ort
    Harsum
    Beiträge
    433

    Engl Retro Tube 50 Head E762

    So Männer,

    der erste Gig mit dem ENGL Retro Tube liegt hinter mir. Alles, was ich oben geschrieben habe, wurde bestätigt und übertroffen. So ein geiles, einfach und effektiv zu bedienendes Teil hatte ich in meinen 35 Musikerjahren noch nie. Wunderbar durchsetzungsfähiger, silbriger Sound ohne schrill oder nervig zu werden. Satte Mitten, wenn man will. Auch bei High Gain keinerlei Muff oder Matsch. Eben offen und "britisch". Der Amp ist immer präsent und immer vorne. Er setzt sich durch. Dadurch hatte ich jederzeit die Kontrolle und war Herr über meine Töne. Bei dem Marshall habe ich oft nur geahnt, was ich grade gespielt hatte. Ich hatte nur die 2x12er Harley Benton Box dran. Mein Gott, was für ein fettes Brett mit der Yamaha SG und dem SD SH6 am Steg. Und dann Clean oder fast Clean mit nem bißchen Hall und Chorus mit der Strat. Einen solchen Sound hab ich bei einem Röhrenamp noch nicht gehört. By the way, wer ist eigentlich Eric Clapton?

    Schön auch, dass nicht zu viele verwirrende Features da sind. Dafür aber die Richtigen. Für einen Technik- und Digitallegasteniker wie mich genau richtig. Das Z 9 Fußpedal zur Steuerung des Amps ist unkompliziert und hat sich bestens bewährt. Der 2. Mastervolume bei Soli - total praktisch. Wir haben ohne externen Mischer gespielt. Ein Tritt auf den jeweiligen Kanal und die Lautstärke geht ohne Klangveränderung hoch. Mein altes Zoom 4040 ging im Einschleifweg problemlos. Brauch ich eh nur für ein wenig Hall und Chorus. Aber mal sehn, da gibt's ja jetzt wieder Möglichkeiten.

    Fazit: Test auf Bühnentauglichkeit mit Bravour bestanden. Wer einen unkomplizierten Old-School-Röhrer mit modernster Technik haben will, ist bestens bedient.

    Schönen Sonntag and keep on rocking in a free world.

    Gruß Dietmar


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. erster Song
    Von grli im Forum Eigene Songs & Interpretationen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.08.2012, 07:18
  2. Biete MP3 Rechner im Case
    Von Tommy im Forum Private Verkäufe & Ebay-Angebote
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.05.2006, 11:06

Lesezeichen für Engl Retro Tube 50 Head E762

Lesezeichen