MUSIC STORE Fame DDOne SPE

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Wie schwer ist es Saxophon zu spielen und welches brauche ich?

  1. #1

    24 Jahre alt
    6 Beiträge seit 05/2008

    Wie schwer ist es Saxophon zu spielen und welches brauche ich?

    Hallo liebes Forum,
    Ich spiele Gitarre und jetzt würde ich sehr gerne Saxophon lernen. Viel Erfahrung habe ich nicht mit Blasinstrumenten, habe nur mal Flöte gespielt. Ist es schwer Saxophon zu lernen?
    Ich wollte Saxophon lernen um irgendwann Ska Elemente spielen zu können aber auch andere Sachen, wie Rock oder Jazz. Also es sollte so möglichst ein "Allrounder" sein. Was für eine Sorte Saxophon soll ich da kaufen: Alt oder Tenor?

    Lg Sychoxxl

  2. Nach oben    #2
    Premium-Mitglied
    53 Jahre alt
    aus Bielefeld
    747 Beiträge seit 05/2009
    Danke
    7
    Tenorsax ist recht gängig. Ohne Unterricht ist es recht schwierig. Es gibt div. Instrumente von günstig bis hochwertig. Keilwerth oder Yanigasawa sind sicherlich sehr hochwertig. Amati kommt aus Tschechien, damit habe ich angefangen.

    Wenn man Klarinette spielen kann, ist Sax sehr einfach. Das Holzplättchen gibt es in div. Stärken & erzeugt den Klang. Mundstück aus Plastik.

    Das Anblasverhalten ist nicht ganz so einfach. Man könnte beim Musikverein anfangen, ist relativ günstig, später kann man vom Humbdatätäröö zu Jazz oder so wechseln


  3. Nach oben    #3
    Das Saxophon ist ein Instrument das eigentlich recht einfach ist. Es hat aber auch Tücken, die man mit einem guten Lehrer bewältigen kann.

  4. Nach oben    #4

    aus brandenburg
    36 Beiträge seit 12/2009
    das sax.ist so leicht und auch so schwer wie jedes andere instrument .es kommt doch auf die person an,welche das instriumnet lerenen möchte. möchtest du in der woch einmal 2 std.üben oder jeden tag eine std.?
    sax.ist auch ein instrument,wo man harmonietechnik beherrschen möchte.wenn du dies nicht beherrscht, wirst du auch schwierigkeiten haben frei zu spielen ( also improvisieren )oder genügt es dir nur eine melodie zu tuten.
    wenn du dich für jazz und rock interessiert,wirst du da nicht herum kommen.für diese musikrichtung würde ich dir ein altsax.vorschlagen.
    dann nicht so teuer,falls du in kürze die lust verlierst.du hast auch nicht geschrieben,bist du M/W
    wie alt? u.s.w
    schaue doch einmal You Tube .dort siehst du deine musikrichtung und was die leute dazu spielen.

  5. Nach oben    #5

    40 Jahre alt
    aus chiemgau/bayern
    4 Beiträge seit 04/2009
    Hallo Sychoxxl,
    Auf die Frage Alt oder Tenor würde ich sagen: welches gefällt dir vom Klang besser. Bei Ska wie auch im Rock oder Jazz Bereich sind beide Saxophone gleichermaßen vertreten.
    Beim Sax kommt es sehr auf den Sound und somit auf einen guten Ansatz an. Der will ständig beübt werden, bei längeren Pausen geht der Ansatz schnell flöten. Regelmäßiges Üben ist Grundvoraussetzung um so spielen zu können, das man es auch getrost der Öffentlichkeit zumuten kann.

    Man kann sich die Sache auch autodidaktisch beibringen, es gibt viel Videos und Anleitungen im Netz zu Ansatz Atemführung usw.
    das kommt ganz auf dich an, ob du dir selbst Sachen erarbeiten kannst.

    Ich hab das erste halbe Jahr fast nur nach Gehör gespielt, was gut klappte, mir dann aber einen Lehrer gesucht um mir nicht zu viele Fehler anzugewöhnen. Mein erster Lehrer kam von der klassischen Klarinette, war menschlich sehr sympathisch, konnte mir aber nix in Sachen Improvisation,Jazz, lockeren Ansatz oder sonstigen saxspezifischen Dingen beibringen.
    Also nochmals Lehrerwechsel. Seither hab ich einen besseren Sound, bin Harmonielehretechnisch viel weiter und konnte mein Spiel stark verbessern.

    Kurz um: Lehrer ist nicht gleich Lehrer, er/sie muss einfach zu dir passen. Autodidaktisch geht auch, ist aber weitaus mühsamer.

    Zum Saxkauf möchte ich noch was sagen: Es gibt bei Musikalienhändler oft das Angebot des Mietkaufs. Die Miete wird dann beim Kauf vom Preis abgezogen. So hast du nicht viel verloren, falls du doch keine Lust mehr hast, oder du vom Tenor aufs Alt umsteigen willst oder umgekehrt.
    Von Billig Instrumenten alla Startone, Roy benson usw. würde ich als Anfänger dringenst abraten. Wenn das Ding neu 600euro kostet, bekommst du nach dem ersten mal Auspacken im besten Fall noch an die 200euro dafür. Zudem ist es reine Glückssache eines dieser Chinatröten gut eingestellt und mit deckenden Klappen zu erwischen. Ein guter Saxdoc wird sich diesem Glump wohl in den seltensten Fällen annehmen um es spielbar zu machen. und wenn, dann bist du schnell nochmal 2-300 euros los , wenns dumm läuft.

    Nix verkehrt kannst du mit Yamaha Saxophonen machen, die sind recht Wertstabil, intonieren gut und gibts auch gebraucht.
    Nimm dir beim evtl Kauf einen erfahrenen Saxophonisten mit, der vor allem bei gebrauchtem den Zustand beurteilen kann.
    Ebay würde ich als Anfänger nicht riskieren.

    Gruß
    Bernd

  6. Nach oben    #6
    Hey,

    ich find die yamaha hörner als beginnerinstrument perfekt...kosten nich alle welt und klingen ganz amtlich.
    beim sax isses wie bei einer geige...um einen guten sound zu bekommen muss man schon eine weile dran sein, das braucht seine zeit... aber später würd ich auf jedenfall ein selmer horn mark VI od. VII empfehlen, also die alten teile! da kann keilwerth aber einpacken

    liebgrus
    thierry

  7. Nach oben    #7

    24 Jahre alt
    6 Beiträge seit 05/2008
    Hey vielen Dank für euren Antworten
    Waren mir sehr hilfreich. Hatte zwischenzeitlich ein Tenor Saxophon ausprobiert. Aber Alt Sax gefällt mir persönlich aber besser. Leider kann ich mir gerade kein eigenes Sax leisten --> Armer Schüler. Aber vllt. kann ich das von einer Mitschülerin zum üben bekommen.
    Lg Sychoxxl
    und nochmals vielen Dank

  8. Nach oben    #8
    Wer sagt denn, dass die Selmer Mk VII Geräte so toll sind? Sogar bei Mk VI ist die Streuung extrem, wobei die älteren Geräte besser als die neueren sind.

    Außerdem vertrete ich die These, dass es mehr auf das Mundstück, dass Blatt und am meisten noch auf den Dussel ankommt, der das ganze Instrument bedient. Ich sage nur Ansatz, Ansatz und noch einmal Ansatz.

    Gruss
    Thorsten

    Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

  9. Nach oben    #9

    24 Jahre alt
    6 Beiträge seit 05/2008
    Du Leichenschänder, der Beitrag ist knapp 5 Jahre alt
    Aber auch dir Danke für deine Antwort

  10. Nach oben    #10
    Schon die alten Schoschonen sagen: Weißer Mann, wenn Du ein totes Pferd versuchst zu reiten, dann brauchst Du es nicht auspeitschen damit es schneller läuft 😁

    Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

  11. Nach oben    #11
    Avatar von trollsax
    aus Frankfurt
    1 Beiträge seit 02/2018
    Hallo,

    naaah, hast du was im Laufe der Zeit gelernt?

  12. Nach oben    #12
    Avatar von KDreher
    aus Birkenstein
    23 Beiträge seit 08/2018
    Würde mich auch interessieren. Du hast ja schließlich nach fünf Jahren noch auf die anderen geantwortet. Dann hau mal raus, was du mittlerweile so schmettern kannst


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Dj Anfang, aller Anfang ist schwer, aber WO?
    Von ReFreeman im Forum Disc Jockey / Deejay-Forum
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.09.2018, 20:20
  2. Welches Instrument soll ich spielen?
    Von Cecil im Forum Allgemeines Musikerforum
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.10.2010, 22:41
  3. Welches Notenmaterial?
    Von Pearl Flute im Forum Musikberufe - Ausbildung & Studium
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 01:40
  4. einen Hit schreiben ist nicht so schwer
    Von wilsonrecords im Forum Musikbusiness & Musikerwissen
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 03.02.2008, 00:43
  5. Welches E-Piano?
    Von ruben im Forum Keyboards, Klaviere & Co.
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.10.2007, 23:49

Lesezeichen für Wie schwer ist es Saxophon zu spielen und welches brauche ich?

Lesezeichen