MUSIC STORE Behringer Midas Digital Mixer

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Bassverstärker richtig einstellen

  1. #1
    Avatar von MasterOfPuppets
    Dabei seit
    10/2009
    Alter
    28
    Beiträge
    117

    Bassverstärker richtig einstellen

    Hey Bassisten,
    also ich habe zur Zeit richtig Probleme eine gute Einstellung für meinen Bassamp zu finden, damit der Bass eben so klingt, wie er klingen soll. Satter, voller Sound halt.
    Als Einstellungen (also als Schalter bzw. Rädchen die man verstellen kann) habe ich folgende:
    Bass
    Middle
    Treble
    Volume
    ...
    Bei den ersten oben genannten steht links jeweils ein Minus, rechts ein Plus und ganz oben eine "0".
    Bei Volume ist es das gleiche Spiel, bloß dass dort anstatt der "0" eine "5" sich befindet.
    Der Abstand von der Zahl zu dem jeweiligen Zeichen (+ / -) sind 5 Striche.
    So jetzt habe ich es so gut wie möglich beschrieben, kann mir einer eine Angabe bitte machen, wie man das gut einstellen kann?
    Danke!

  2. Nach oben    #2
    Premium-Mitglied Avatar von Vinterland
    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Köln
    Beiträge
    414
    Hi MasterOfPuppets

    Also wichtig wäre erstmal zu wissen, was für einen Amp du überhaupt spielst ?.

    Wenn das nämlich die einzigsten Einstellungen an deinem Amp sind,... "Bass , Middle , Treble und Volume habe ich fast die befürchtung, wenn du mit deinem Sound in dieser Richtung nicht zufrieden bist, das er von der Leistung nicht mehr hergibt.

    Ein ähnliches Problem hatten wir auch gehabt.
    Unsere damalige Bassistin hatte zu Anfang keinen Amp gehabt.
    Unser Drumer hatte es gut gemeint und kaufte einen Bassamp.
    Als wir dann mit den Proben anfingen, war der Sound des Amp´s mehr als schlecht obwohl es eigentlich ein gutes Teil war.
    Das Problem war halt, er hatte nicht genug Leistung um mit unseren Gitarrenverstärkern mitzuhalten.
    Die Folge war dann, ...Sobald sie an die Lautstärke unserer Amps ran wollte, fing der Bassamp an vollkommen zu übersteuern.

    Resultat :...
    Kaum noch ein sauberer, differenzierter Bass Sound.
    Sobald man am Regler den Bass hochdrehte, fingen die Boxen an zu kratzen.


    Dann lieh ich mir einen Bassamp von einem Bekannten das war ein "Ampeg".
    Und siehe da, wir hatten einen Wahnsinns, warmen, druckvollen und satten Sound.

    Ich weiss nicht mehr genau was für einen Amp unser Drumer damals gekauft hatte.
    Ich weiss nur noch, das es eine Bassbox mit zwei 10" Boxen war und ein Topteil.
    Und diese zwei 10" Boxen konnten einfach nicht mit unseren Amps mithalten.
    Erst als wir den großen "Ampeg" hatten, hatten wir einen super Sound



    Fazit :

    Wenn die Leistung und die Qualität des Amp´s nicht stimmt, wirst du auch nie deinen
    gewünschten Sound bekommen.


    Also wie gesagt...Schreib mal, was du für einen Amp hast.



    Gruß Alex


  3. Nach oben    #3
    Avatar von MasterOfPuppets
    Dabei seit
    10/2009
    Alter
    28
    Beiträge
    117
    Das ist so ein ganz billiger, der in so einem Starter-Set von Ibanez drin war.
    Ich hatte einen hochwertigeren, aber der ist jetzt im Bandraum und wenn man zu Hause spielen will, dann hat man nur diesen schlechten Sound...

    Ibanez BassAmp BSA15 steht drauf.

  4. Nach oben    #4
    Premium-Mitglied Avatar von Vinterland
    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Köln
    Beiträge
    414
    Zitat Zitat von MasterOfPuppets Beitrag anzeigen
    Das ist so ein ganz billiger, der in so einem Starter-Set von Ibanez drin war.

    Hi MasterOfPuppets

    Tja, das hab ich mir fast gedacht.
    Da wirst du auch nicht´s vernünftiges rausholen.

    Aber wenn der ja eh nur für zu Hause sein soll, dürfte das doch gehen oder ?.
    Oder brauchst du zu Hause auch die volle Dröhnung ?

  5. Nach oben    #5
    Avatar von MasterOfPuppets
    Dabei seit
    10/2009
    Alter
    28
    Beiträge
    117
    Nein, aber einen vernünftigen Sound. Muss nicht laut, nur klar sein

  6. Nach oben    #6
    Premium-Mitglied Avatar von Vinterland
    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Köln
    Beiträge
    414
    Zitat Zitat von Vinterland Beitrag anzeigen
    Oder brauchst du zu Hause auch die volle Dröhnung ?
    Das sollte natürlich auch nur ein Scherz sein .

    Aber es ist ja auch selbstverständlich, das du mit so einem Amp nicht diese Fülle und Klang
    raus bekommst wie mit deinem Amp im Proberaum.
    Zumal du ja auch "nur" diese vier Einstellungsmöglichkeiten hast, wüsste ich beim besten Willen nicht, was du da noch mehr machen könntest..

    Bei meinem Mini Amp, den ich zu Hause zum üben habe, sieht es auch nicht anders aus.
    Der hat auch keinen Top Sound...aber das war mir ja auch bewusst.
    Von einem Mini Amp für 69.-€ kannst halt nichts erwarten.
    Trotzdem war ich doch noch vom Sound überrascht, wenn man seine Größe in betracht zieht.

    Eventuell, wenn du eine völlige Krise mit dem Sound bekommst,
    könntest du (jedenfalls für zu Hause) mal versuchen, einen anderen Bass zu benutzen
    ( falls du die Möglichkeit dazu hast ).

    Ein Inbanez-Bass hat selbstverständlich auch einen viel satteren, tieferen und druckvolleren Sound wie z.b ein Fender Jazz-Master Bass...

    ...Das wäre jetzt so die einzigste Lösung, die mir einfallen würde




    Gruß Alex

  7. Nach oben    #7
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    05/2009
    Ort
    Bielefeld
    Alter
    53
    Beiträge
    749
    Danke
    7
    In div. Anleitungen findet man EQ-Einstellungen je nach Genre, bessere Amps haben auch parametrische Mitten, wobei man auch die Frequenz einstellen kann.

  8. Nach oben    #8

    Dabei seit
    09/2011
    Beiträge
    2
    Lasst Ihn/ Sie doch erstmal den günstigen Amp behalten.
    Ich selbst habe seit 7 Jahren zu Hause einen Winz-Gitarrenamp und der hat mich immer überzeugt. Natürlich übe ich darüber nur. Aber um ein paar Licks z uüben reichts!
    Was die Einstellungen anbegeht:
    Level - Laustärke, bei vielen Bassamps gibt es dann noch den Master, dann ist Level für die Eingangslautstärke (wichtig bei eingebautem Verzerrer) und Master für die Ausgangslautstärke zuständig.
    Bass - Wie der Name schon sagt verstärkt er den Bassbereich. Ich würde sagen: dreh davon bei kleinen Amps ein wenig auf (meist nach rechts)
    Middle - Mittenband, lässt den Bass etwas "röhren", würd ich erstmal in Mittelposition (0) lassen.
    Treble - Höhenregler, lässt besonders Saitenschnarren, Obertöne etc. klingen. Würd ich bei kleineren Amps etwas absenken.

    Nun zu der Sache mit 0, 5 etc.

    Beim Volume-Regler ist links Null (also zu oder lautlos) und rechts ganz laut. Bei den anderen Reglern ist die Mitte 0. + und - beschreibt ob du diesen Frequenzbereich entweder verstärkst/ anhebst oder absenkst.

    Also: Bass etwas rein, Mitten lassen und Höhen rein. Und wenn es dann nicht passt, einfach rumprobieren. Das macht man ja eh erstmal, wenn man ein Instrument neu hat...

  9. Nach oben    #9

    Dabei seit
    06/2011
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    7
    Zuerstmal muss man auch lesen. Sein Combo hat Parametrische Mitten, d.h. man kann Bass, Middle und Treble sowohl erhöhen als auch verringern. Bei Volumen geht das natürlich nicht, denn weniger als 0 geht ja nicht, darum hat er in der Mitte die 5.

    Nichtsdestotrotz, auch diesen Ibanez Würfelchen holt man nichts raus. Das liegt einfach an der Qualität. Ich habe für zuhause einen Peavey Microbass, der hat auch nur 15 oder 20 Watt, klingt aber voll und klar.

    MAsterofPuppets: Es ist ganz einfach du stellst alles auf 0 ausser Volumen. Dieses nent man "auf neutral stellen". Das gleiche machst du am Bass. Hast du jetzt keinen guten SOund, wirst du auch keinen erreichen.

    Kauf dir bei Zeiten einen brauchbaren Kleincombo für zuhause,. weil sonst der Spass auf der strecke bleibt. Es gibt zB diese Warwick BLue Cab 20/30 oder Warwick Sweet 12.0 oder 12.1 für sehr kleines Geld zu kaufen im Gebrauchtmarkt. Die klingen schon "ordentlich" für zuhause.

  10. Nach oben    #10
    Premium-Mitglied Avatar von mix4munich
    Dabei seit
    04/2008
    Ort
    München
    Alter
    49
    Beiträge
    270
    Danke
    1
    Diesen EQ nennt man aber nicht "parametrisch", sondern "aktiv".
    Aktiv bedeutet, man kann an den Reglern für Bass, Mid und Treble sowohl was wegnehmen als auch was dazugeben.
    Parameterisch (eigentlich semi-parametrisch) bedeutet, dass man z.B. beim Mittenregler dessen Wirkungsfrequenz beeinflussen kann - also ob die stärkste Veränderung z.B. bei 250 Hz, bei 400 oder bei 800 Hz stattfindet.
    Und bei einer richtigen parametrischen Klangregelung kann man auch noch die Bandbreite für die einzelnen Frequenzbereiche einstellen - also ob die einen mehr oder weniger großen Bereich aussenrum beeinflussen.

    Viele Grüße
    Jo


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Mikro am Bassverstärker
    Von dragulur im Forum Aufnahmetechnik & Produktion
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.06.2009, 14:57
  2. Bassverstärker gesucht!
    Von Jewe im Forum Diverse Suchanfragen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.11.2008, 15:48
  3. Bass + Bassverstärker
    Von dommynik im Forum Bass, Bässer, am Bässten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.10.2008, 18:31
  4. Bassverstärker
    Von derSimon im Forum Equipment, PA & Bühnentechnik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.03.2008, 06:13
  5. Röhrenvorverstärker einstellen
    Von Fra2001 im Forum Equipment, PA & Bühnentechnik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.04.2007, 21:53

Lesezeichen für Bassverstärker richtig einstellen

Lesezeichen