MUSIC STORE Fame DD3500

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Kann ich mit einer Blockflöte Sackpfeife lernen?

  1. #1

    Dabei seit
    01/2010
    Ort
    NRW
    Alter
    24
    Beiträge
    1

    Kann ich mit einer Blockflöte Sackpfeife lernen?

    Hallo alle zusammen.
    Ich habe mich entschieden Sackpfeife zu lernen, die sind quasi wie Dudelsäcke nur von der Optik usw. etwas verschieden.
    Meine Frage ist, kann ich mit einer Blockflöte erstmal dafür üben, oder sind die beiden Teile zu unterschiedlich?

    Mit freundlichen Grüßen,
    -ShaakTi-

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Effi
    Dabei seit
    01/2011
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    2
    Nun, liebe/r ShaakTi,


    der Beitrag ist zwar schon etwas älter und wie ich sehe, ist es Dein einziger, jedoch wurde mir von einem kompetenten Dudelsackspieler mitgeteilt, dass es sehr wohl sinnvoll ist mit einer Blockflöte anzufangen, sofern man vorhat Marktsackpfeife oder Hümmelchen zu erlernen, da die Griffart dieselbse ist.

    Möchte man jedoch Great Highland Bagpipes spielen, also den klassischen, schottischen Dudelsack, kann man sich zum Üben eine Practice Chanter holen, die für die schottische Griffart ausgelegt ist.

    Ich persönlich finde, sofort mit Sackpfeife anzufangen, ist nicht so besonders sinnvoll, denn angenommen, man kauft sich also einen etwa 500 € teuren Dudelsack (und das Geld muss man ja dann auch erstmal haben) und bemerkt dann nach einer Zeit, wie lange die dauern mag, ist denke ich zu individuell, um ein Beispiel zu nennen, bemerkt man, dass z.B.

    - man nicht genug Ausdauer für dieses Instrument hat (Atmung/Lust)
    - es einem zu laut ist, um es selbst zu spielen...man lieber zuhört
    - man sein Talent doch eher bei einem anderen Instrument sieht

    etc. und was es noch alles für Gründe geben kann. Und dann steht man da, mit diesem schönen Instrument und hängt es entweder an die Wand, womit 500 € im Allerwertesten wären, oder man versucht es zu verkaufen, als gebraucht, selbstverständlich, denn das wäre es dann ja und dann hat man ebenfalls einen mehr oder weniger hohen Geldverlust.
    Denn versuch mal ein 500 € teures, gebrauchtes Instrument für den Neuwert zu verkaufen, was mit Glück bestimmt irgendwie möglich ist, ich persönlich mir jedoch schwierig vorstelle.

    Lieben Gruß

    Effi


  3. Nach oben    #3

    Dabei seit
    08/2011
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    12

    Man muss wissen was man will

    Mal ehrlich: Wenn ich Dudelsack spielen möchte dann doch deshalb weil mir der Klang dieses Instruments so gut gefällt. Warum also mit einer Blockflöte oder Whistle anfangen? Es gibt mitlerweile für den Marktsack auch Übungspfeifen wie diese http://www.bagpipe.de/wbc.php?sid=39...pid=436&rid=85. Aber auch das hat mich als angehender Piper nie befriedigt. Ich will ja den typischen Dudelsacksound und ohne Bordune kommt dieser nunmal nicht auf. Da heißt es also: 450-500€ investieren und ein Hümmelchen gekauft mit dem ich recht leise, mit wenig Anblasdruck und schnellen Erfolgen arbeiten kann oder aber ich investiere 1000-1500€ und lasse mir einen Marktsack bauen. Was 5-8 Monate dauern kann. Dann liegt es an mir mich jeden Tag hinzusetzen und zu üben. Die Bordune kann ich notfalls zustöpseln wenn ich am Anfang den Anblasdruck nicht schaffe. Mich wundert es nur immer wie viele Leute ich kennenlerne die Dudelsäcke spielen wollen aber vor den Kosten zurückschrecken oder aber nach 3 Wochen aufgeben. Ich übe seid 8 Jahren mit meinem neuen Marktsack täglich und zwar so, dass mein Schlüsselbein blau ist weil die Bass-Bordun dort stundenlang liegt, der Chanter schon deutliche Griffspuren hat und meine Lippen entweder taub sind oder anfangen zu sabbern. Jedem der nicht den Willen besitzt jahrelang zu üben, zu probieren oder Geld zu investieren rate ich: kauft euch eine Triangel. Wer wie In Extremo, Corvus Corax etc. auf Märkten für Stimmung sorgen möchte bleibt ein langer harter Weg nicht erspart.

  4. Nach oben    #4

    Dabei seit
    01/2013
    Ort
    Rhein-Main
    Beiträge
    19
    Eine Blockflöte ist für den Marktsack gut geeignet, wobei ich eher zu einem Practice Chanter tendieren würde!
    Da geht auch ein normaler Schottenchanter, der getaped werden kann, sollte man diesen schon besitzen. Ansonsten gibt es auch MA-Chanter.
    Und der einfache Grund, weshalb man NICHT nur auf dem eigentlichen Instrument üben sollte, ist offensichtlich. Der Marktsack ist laut und anstrengend für Anfänger. Man kann sich mit einem Practice-Chanter wesentlich besser auf Rhythmik und Verzierungstechnik konzentrieren. Auch das saubere Spielen profitiert davon.

    LG


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Wahl der richtigen Mundharmonika
    Von Fox da Hound im Forum Sonstige Instrumente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.02.2012, 17:27
  2. Instrumente Lernen
    Von -Ace- im Forum Allgemeines Musikerforum
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.10.2009, 22:49
  3. Karinette spielen lernen
    Von Tritonus im Forum Blasinstrumente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.02.2008, 06:52

Lesezeichen für Kann ich mit einer Blockflöte Sackpfeife lernen?

Lesezeichen