MUSIC STORE Lefthand Abteilung

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Review: Ibanez RG2550ZL GK

  1. #1

    Dabei seit
    10/2009
    Ort
    Sulz am Neckar
    Alter
    29
    Beiträge
    74

    Review: Ibanez RG2550ZL GK

    Vorwort mit Begrüßung – Bei keinem Interesse den ersten Textblock überspringen.

    Hallo zusammen,

    ich möchte mit euch meine Erfahrungen mit meiner neu erstandenen Ibanez RG2550ZL – GK teilen. Eigentlich hätte es ja eine ESP E-II Horizon 3 FM RDB werden sollen, doch da nun zwei Waschmaschinen den Geist aufgegeben haben und Geld vor allem in der Weihnachtszeit rares Gut sein kann, habe ich mich für die Ibanez entschieden. Es war eher ein Blindkauf, vor allem fehlte mir unergründlicher Weise allgemein die Sympathie zu Ibanez Gitarren. Dennoch hatte ich diese wunderschöne Gitarre einmal ins Auge gefasst und einfach nicht vergessen können.

    Optik: Absolut umwerfend! Natürlich eine Geschmackssache aber in jeder Hinsicht edel, in jeder Hinsicht „Prestige“. Die Galaxy – Black Lackierung ist grandios und hat eben genau diesen optischen Effekt. Der Korpus ist meines Erachtens schon etwas kräftiger wie bei manch anderen Rock- oder Metal-Gitarren aber keineswegs störend, eher anschmiegsam und komfortabel. Der schnittige Korpus ist die moderne Form der klassischen Stratocaster und harmoniert mit dem Gesamtbild des Designs auf überragende Weise. Ich als Binding–Fetischist finde es immer schön wenn ein Griffbrett sauber eingerahmt ist. Der fünfteilige Ahorn–Walnusshals und das unglaublich schöne Palisandergriffbrett runden die Optik dieses Prestige-Instruments glanzvoll ab.

    Verarbeitung: Wie man schon öfters von mir lesen konnte, hatte ich Gitarren von Gibson, LAG, Dean, Schecter und von G&L. Man kann mit ein paar Gitarren zwar keinen direkten Vergleich der Hersteller erstellen, doch bin ich in Sachen Verarbeitung sehr pingelig und finde dass man bei einer Gitarre für die man mehrere hundert oder tausend Euro zahlt, auch erwarten kann dass diese sowohl von der Optik her tadellos verarbeitet als auch vollkommen funktional ist. Bei der Ibanez RG2550ZL trifft dies in vollstem Maße zu. Diese Gitarre hat keinen einzigen Kratzer, keine Spuren von irgendwelcher Nutzung oder unachtsamer Behandlung. Ich muss sagen es ist lange her dass ich eine Gitarre ausgepackt habe, bei der ich vollkommen zufrieden war. Der Lack, Korpus, Hals, die Mechaniken und alle Bauteile sind einwandfrei und weisen selbst nach genauerer Betrachtung keinen einzigen Makel auf.

    Bespielbarkeit: Erstmal sehr ungewohnt dieser Prestige Wizard Hals. Ich hatte vielleicht eine einzige Ibanez davor in der Hand, deren Hals sehr dünn und schmal war. Bei der RG2550ZL ist der Hals schon etwas breiter und bietet mehr Platz für jegliche Legatoanwendungen. Beim Hals scheiden sich die Geister sagt man, ich finde man kann sich an jeden Hals „ranarbeiten“. War es die ersten 15 Minuten ungewohnt, so war es nach 30 Minuten schon heimatlich. Erste Sahne!

    Sound: Die wohl vielseitigste Gitarre auf der ich je gespielt habe. Dem Singlecoil in der Mittelposition sind sehr schöne unverzerrte Melodien zu entlocken, da macht es richtig Spaß auf einer elektrischen Gitarre zu strummen. Der Doppelspuler am Hals bringt schnelle Lead-Läufe und Sweepings klar und weich zur Geltung. Für dominierende Melodien und Riffs sorgt der Humbucker in der Brückenposition. Im Vergleich zu manchen Tonabnehmern wie z.B. EMG 81er oder Seymour Duncan High Output Modelle fehlt es diesem etwas an Druck, soll aber kein Anlass zur Kritik geben denn vieles ist auch einfach Einstellungssache. Und meiner Meinung nach ist ein Tonabnehmer den man etwas pushen muss, (wozu es heutzutage unendlich viele Möglichkeiten gibt) immer vielfältiger ist als einer der vor lauter Output sich nicht bändigen lässt und einfach nur noch nach Gulasch klingt. Die Zwischenpositionen laden immer wieder zum Experimentieren ein und offenbaren hin und wieder manch perlende Sounds, bei denen man sich schon so richtig Vintage fühlen kann. Aus so manchen Zeitschriften lässt sich entnehmen dass allgemein das Tonholz Linde und ein Whammy Bar dieses Typs das Sustain eher beeinträchtigt. So stelle ich bei genauer Einstellung keinen großen Unterschied zu einer Gitarre aus Mahagoni, mit fixierter Brücke und den Saiten durch den Korpus geleitet fest.

    Edge Zero: Faszinierend was sich die Entwickler da ausgedacht haben! Mit dem Null-Punkt System hat Ibanez eine optimierte Floyd Rose Ausführung/Anlehnung erschaffen, bei der die lästige hin und her Stimmerei ein Ende hat. Es bietet individuelle Einstellungen nach den Vorlieben des Gitarristen und stellt alle mir bekannten Whammy Bars in den Schatten. Wenn man sich das Edge Zero unter die Lupe nimmt erkennt man die Komplexität des Aufbaus und die Investition der Mühe die man sich dabei gegeben hat. Trotz dessen ist die Handhabung eigentlich für jedermann zu verstehen, erfordert aber das Lesen der beiliegenden ausführlichen Anleitung.

    Zubehör: Ja da ist sogar noch was dabei, ein luxuriöser Koffer gesäumt mit rotem Plüsch der optimalen Schutz bietet, das praktische Multitool an dem an sich alles dran ist was man zur Einstellung und Kontrolle benötigt und die ausführliche Anleitung in Japanisch, Englisch, Deutsch, Chinesisch usw..

    Fazit: Man darf hier nicht den Fehler machen und einfach nur sagen dass die Ibanez RG2550ZL eine tolle Gitarre mit einem tollen Preisleistungsverhältnis ist. Hier bekommt man eine Gitarre die in jeder Hinsicht überragend ist und andere sehr hochwertige Gitarren der gleichen oder höheren Preisklasse, in puncto Verarbeitung und Qualität weit hinter sich lässt. Auch muss man sehen, dass die Herrschaften von Ibanez sich wohl wirklich darüber Gedanken gemacht haben, wie man eine perfekt verarbeitete, innovative, äußerst flexible und toll ausgestattete E–Gitarre entwickeln kann und sie erschwinglich für diejenigen anzubieten, die ernsthaft nach einem musikalischen Arbeitsgerät suchen und denen Qualität und Komfort von Priorität ist.

    Meine Empfehlung als Dankeschön für den erstklassigen Service vom Team von Zoundhouse aus dem wunderschönen barocken Dresden. Lustiges Team, tolle Beratung, viel Verständnis, Service individuell für den Käufer und verdammt schnelle Lieferung! Man hat mir gleich mal auf Wunsch meine Standartsaiten draufgezogen, passend gestimmt und nach Vorliebe eingestellt. Nach dem Tag der Versandbestätigung war das Paket am Morgen schon da.

    Auf den meisten Bildern spiegelt der Lack sehr, somit ist überwiegend die hässliche Styropor-Decke meines Schlafzimmers zu sehen. Bitte nicht täuschen lassen, das ist nicht das Finish. 8)

    Gruß

    Attached files http://www.musikerforum.de/lhmimages...115_215955.jpg http://www.musikerforum.de/lhmimages...115_220226.jpg http://www.musikerforum.de/lhmimages...115_220241.jpg http://www.musikerforum.de/lhmimages...115_220300.jpg http://www.musikerforum.de/lhmimages...115_220346.jpg

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Waygon
    Dabei seit
    08/2011
    Ort
    Aurich
    Alter
    52
    Beiträge
    103

    Review: Ibanez RG2550ZL GK

    Glückwunsch!

    Die RG Form ist zwar nicht so mein Ding, trotzdem ist Dein Review sehr ansprechend. Die Farbkombi Pickguard/Body kommt allerdings echt gut.

    Chapeau zu Deiner Aussage "man kann sich an jeden Hals ranarbeiten". Die Aussage kann ich nur unterstreichen. Unterschiedliche Hälse und Gitarrenformen locken einen aus der "Comfort Zone" und bringen 'ne Menge Kreativität.

    Fröhliche Grüße


  3. Nach oben    #3

    Dabei seit
    10/2009
    Ort
    Sulz am Neckar
    Alter
    29
    Beiträge
    74

    Review: Ibanez RG2550ZL GK

    Danke :-)

    Dem stimme ich vollkommen zu.

    Grüße zurück.

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Band sucht Tontechniker und Roadie - Köln
    Von thomassch im Forum Band sucht Musiker
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.05.2006, 10:02

Lesezeichen für Review: Ibanez RG2550ZL GK

Lesezeichen