MUSIC STORE Lefthand Abteilung

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Frage: Saitenstärke bei Western Gitarren?

  1. #1

    Dabei seit
    03/2009
    Beiträge
    1.819

    Frage: Saitenstärke bei Western Gitarren?

    Mahlzeit,

    nachdem ich mich wegen neuer Band (Blues! Yeah) und neuer Gitarre (ES 335! Yummy) neu aufstellen, wage ich mich an eine Western Gitarre. Hab da schon ein paar Modelle auf der Liste, aber vielleicht hat wer noch neun Tipp für was Blues-taugliches? Na ja, eigentlich geht da alles :-)

    Zur Sache: ich spiele 10-46 Nickel Saiten auf E-Gitarren. Heißt das, dass ich jetzt auch 10er bei der Western probieren kann? Mag keine dicken Saiten mehr und muss auch nicht mega laut sein, weil live eh mit Mic/Preamp. Und was ist das mit Phosphor Bronze und so?

    Will einfach nur möglichst nah an meine 10er Nickel vom Feeling. Bitte um Rat :help:

  2. Nach oben    #2
    Avatar von FIXXXER
    Dabei seit
    05/2007
    Alter
    34
    Beiträge
    846

    Frage: Saitenstärke bei Western Gitarren?

    ich spiele seit Jahren den Daddario EJ15 Phosphor Bronze 10-47 Satz und bin sehr zufrieden!

    Die Haltbarkeit ist gut, ich habe extreme Schweispfoten da ist nach
    Paar Tagen Recording der "neue Saiten" Ton weg, dass ist aber in Ordnung.
    Bei "in-normalen-Ausßmaßen-an-den-Händen-Schwitzenden" sollte der Ton noch etwas länger halten.

    Die Stärke finde ich fürs Standard Tuning perfekt, ich spiele diesen Satz aber auch ab und zu in D.
    Ich bin auch ein Fan von sehr weichen Plektren, zusammen mit den dünneren Saiten ergibt sich daraus ein
    sehr angenehmer, weicher aber dennoch klarer und perliger Sound.

    Ob das Ganze Blues Tauglich ist kann ich nicht sagen, meine mich aber zu erinnern das viele
    Blues Gitarristen eher knüppeldicke Saiten bevorzugen.
    Diese Personen sind aber in der Regel auch bekannt/kommerziell erfolgreich
    und besitzen daher auch nas nötige Kleingeld um sich halbjährlich die Fingerkuppen Bio-meshcanisch erneuern zu lassen!

    mfg
    FIX


  3. Nach oben    #3

    Dabei seit
    03/2009
    Beiträge
    1.819

    Frage: Saitenstärke bei Western Gitarren?

    Jo super, Dank dir!

    Will halt auch lieber dünnere Seiten spielen bevor ich mir die Fingerkuppen mit Sekunderkleber verstärken muss ;-)

    Werd's dann mal mit so einem 10-47 Satz versuchen. Da gäb es ja noch Martin Saiten, die ein paar Cent günstiger sind. Werde beide mal ausprobieren

  4. Nach oben    #4
    Avatar von FIXXXER
    Dabei seit
    05/2007
    Alter
    34
    Beiträge
    846

    Frage: Saitenstärke bei Western Gitarren?

    die Saiten von Martin finde ich absolut schrottig!
    Die klingen neu aufgezogen wie Saiten die bereits wochenlang gespielt wurden, bäh!

  5. Nach oben    #5

    Dabei seit
    03/2009
    Beiträge
    1.819

    Frage: Saitenstärke bei Western Gitarren?

    Ah okay, dann sind die schon mal raus. Hast du von denen mal was gehört: Dean Markley 2034LTO Acou. Blue Steel?

  6. Nach oben    #6
    Avatar von FIXXXER
    Dabei seit
    05/2007
    Alter
    34
    Beiträge
    846

    Frage: Saitenstärke bei Western Gitarren?

    die E-Sätze von Dean Markley haben einen guten Ruf, über die Akustics kann ich dir aber leider nichts sagen.

    Noch was zu zu Daddario, diese hier sind auch sehr gut, etwas teurer die halten aber auch länger:

    http://www.thomann.de/de/daddario_ex...ternsaiten.htm

  7. Nach oben    #7

    Dabei seit
    03/2009
    Beiträge
    1.819

    Frage: Saitenstärke bei Western Gitarren?

    Ja, ich hatte ja früher auch immer Elixir, aber mittlerweile glaube ich zu hören, dass die nicht so frei schwingen (oder Internet-Voodoo macht bei einer Acoustic auch vielleicht gar nicht so den Unterschied. Ich hab jetzt so ein 3er Pack Daddario und einen Satz Martin zum Vergleich im Warenkorb, zum Testen


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Frage: Saitenstärke bei Western Gitarren?

Lesezeichen