MUSIC STORE Fame TNX-A

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 32 von 32

Thema: Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

  1. #1
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    ...hab gerade mit stef so bisschen diskutiert, dachte es wäre mal sinnvoll sowas aufzumachen. Nutzt ihr sowas, wenn ja was oder wann...ich noch nicht, wird aber zeit denke ich, da mir nach der probe immer alles dröhnt und piept...dachte an sowas (danke stef )

    http://www.alpine-gehoerschutz.de/konsumenten_musik.htm

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Thomas
    Dabei seit
    03/2010
    Alter
    24
    Beiträge
    394

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Wieso dreht ihr dann so auf wenns euch doch zu laut ist? :huh: ^^


  3. Nach oben    #3
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Naja, so laut ist das denke ich nicht von der grundlautstärke, schlagzeug ist ja schonmal laut und dann kleiner raum...sonst müsste der drumer mit besen spielen ABer hast schon bisserl recht, der ist meistens zuuuuuuu laut, hat halt auch was im ohr, bestimmt deshalb. Aber nichts desto trotz denke ich ist sowas sinnvoll...

  4. Nach oben    #4
    Premium-Mitglied Avatar von Js-Blues
    Dabei seit
    05/2008
    Ort
    Dachsenhausen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.016

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Ist ne ernstzunehmende Krankheit der Jugend. Wer sagt das Schlagzeuger immer laut spielen müßen? Spieltechnik und Dynamik ist das Zauberwort. Ist doch schon ziemlich daneben, wenn man sich nen Amp kauft und den so laut dreht das man sich einen Ohrenschutz zulegen muß damits wieder leiser wird!? Meine Neffe kam zuletzt auch damit an und sagte das man Druck nur über Lautstärke definieren kann. Da hab ich ihm in meinem Musikzimmer das Gegenteil bewiesen. Wir proben wenns sein muß ohne Mikro mit voller elektrischer Besetzung und man hört den Gesang recht gut. Als Musiker sollte man immer dran denken, das man nur das eine paar Ohren hat und wenn die irgendwann nen Tinnitus haben ist's vorbei mit Mucke. Ist doch paradox sich selbst die Ohren kaputt zu spielen - oder?

  5. Nach oben    #5
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Richtig, geb ich dir recht. Denke halt nur das es evtl. sinn macht mit solchen teilen mal zu proben, schaden kanns ja nix oder ? Weil kleiner raum, grundlaut sowieso...jung sind wir ja nicht mehr, vielleicht nur verrückt und zu leichtsinnig

  6. Nach oben    #6
    abgemeldet
    Dabei seit
    07/2007
    Beiträge
    91

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Mit dem Alter lässt das gehör eh etwas nach. Kann man beim Hörgeräteakustiker, bzw. HNO testen lassen.
    Mein tipp, nach 15-20min mal ne spielpause und superruhig sein dabei.

    Laut ist erst ab 140dbA, aber das ist halt meine meinung...und ich hab immer laut gehört, so laut das es den meisten schon lange wehtut. Das Gehör hat nur altersbedingt nachgelassen...und ein kleiner vorhandener schaden hab ich schon seit über 30Jahren. Da hab ich gedacht, ich muss mit dem Kopf den Asphalt aufreissen, das heisst, der schaden kam von einer Gehirnerschütterung.

  7. Nach oben    #7
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    So nen test muss ich sowieso mal machen denke ich. Ich hab ständig so ein leises piepen im ohr, auch schon vor der zeit mit probe. Mach ich ja erst seit nem guten jahr, von daher...Vielleicht von nem konzert oder sowas, kann ja alles sein, da hab ich noch nie was ins ohr gemacht, weil mich das immer genervt hat das man nur noch dumpf hört. Vielleicht auch falsch...Höre aber so ganz gut bzw normal denke ich, von daher...einfach überlastet vielleicht,was weiss ich.

  8. Nach oben    #8
    abgemeldet
    Dabei seit
    07/2007
    Beiträge
    91

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Ruhepausen sind wichtig!

  9. Nach oben    #9

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Ich hab nur manchmal das ich für 3 - 5 Sekunden wenn ich ne bestimmte Frequenz wahrnehme, dass ich dann ein sehr lautes Piepsen im Ohr habe, das aber dann immer leiser wird bis es verschwindet.
    Hatte nach nem Samsas Traum-Konzert mal 3 Tage Tinitus, wegen der Sängerin der Vorband und ihrem ultra-hohen "Hey"-Gerufe. Naja und wegen dem miesen Sound inner Bochumer Matrix.
    Diese Plugs wären für mich als überzeugten Konzertgänger sicherlich nützlich, aber bei Bandproben drehn wir eh nie so auf...wobei wenn ich mich demnächst nach ner Metalband umschau...

  10. Nach oben    #10
    Avatar von 13.Melody
    Dabei seit
    06/2006
    Ort
    Österreich, Tirol/Graz
    Alter
    29
    Beiträge
    314

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Laut ist erst ab 140dbA, aber das ist halt meine meinung...
    Blöde Frage, hast du irgendwie die 140dBA gemessen?
    Ich traue mich zu behaupten, das du keine Ahnung hast wie laut das ist. (Mal abgesehn davon, dass die empfundene Lautstärke = Lautheit, von der Bandbreite auch noch abhängt)
    Offiziell sagt man ab 80/85dBA beginnt Gehörschädigung. Schmerzgrenze wird zwischen 120 und 140 angegeben (Subjektiv unterschiedlich und Frequenzabhängig).
    140dBA ist also nicht nur laut, sondern SAU laut.

    Ich, mit meinen empfindlichen Ohren merke, dass es schon ab unter 100dBA (bei Rockkonzert) zu schmerzen beginnt. Vorallem dann, wenn der Klang sehr dicht ist (besonders in halligen Räumen, wobei da jetzt nicht der Lautstärker anstieg durch die Hallfahne gemeint ist).
    In den typischen Proberäumlichkeiten hat die Schallenergie einfach weniger Platz, dadurch steigt automatisch die Dichte und damit die Lautstärke an (bei fehlenden Absorbern).

    Ich will wirklich nicht den Gesundheitsapostel und oder Psychoakustikprofi raushängen lassen, aber bitte bitte passt auf eure Ohren auf!
    Schwerhörigkeit macht sich nicht erst mit 80+ bemerkbar.

    ev. sollt ich auch die Klappe halten, es gibt immerhin noch eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass ich mal als Hörgeräteakustiker arbeite. Warum sollt ich mir potentielle Kunden vertreiben?

    Lg Jakob

  11. Nach oben    #11
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Da haste wohl recht, deshalb empfinde ich wohl auch den druck und die lautstärke in dem 15 qm raum so krass, ist eben so. Und unser drummer hat nur ein kofferschlagzeug (selbstgebautes einzelstück, wer mehr erfahren möchte bitte bescheid sagen, nicht von mir, aber ein bekannter baut die, besonders für clubgigs sehr geil und alles in einem koffer, A.d.R) und das reicht schon, vor allem die becken. Der basser steht direkt daneben, ich 20 cm weiter, der hat keine probleme mit den ohren. Ich denke es liegt am gesangs-lautsprecher, der 1 meter hinter mir steht. Mal sehn wie es mit earplugs ist bzw. mal die box umstellen.

  12. Nach oben    #12
    abgemeldet
    Dabei seit
    07/2007
    Beiträge
    91

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    LÄRMSKALA
    dB(A) Geräuschquellen in üblicher Hörentfernung und mögliche gesundheitliche Auswirkungen

    0 Hörschwelle.
    10 Blätterrauschen, normales Atmen.
    20 Flüstern, ruhiges Zimmer, Rundfunkstudio, ruhiger Garten.
    25 Grenzwert für gewerblichen Arbeitslärm in der Nacht.
    30 Nebenstraßengeräusche. Kühlschrankbrummen.
    35 Obere zulässige Grenze der Nachtgeräusche in Wohngebieten.
    40 Leise Unterhaltung. Schlafstörungen treten auf. Lern- und Konzentrationsstörungen möglich.
    45 Obere zulässige Grenze der Tagesgeräusche in Wohngebieten.
    50 Normale Unterhaltung, Zimmerlautstärke, Geschirrspüler.
    60? Stressgrenze. Laute Unterhaltung. Walkman, MP3-Player (Pegelbegrenzung).
    65 Beginn der Schädigung des vegetativen Nervensystems.
    Erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
    (Das BGA schätzt, dass 2 % aller Herzinfarkte auf das Konto Verkehrslärm gehen)
    70 Bürolärm, Haushaltslärm.
    75 Fahrradglocke (genormte Mindestlautstärke)
    80 Starker Straßenlärm, Staubsauger, Schreien, Kinderlärm.

    80 Grenzwert für ohrnahes Spielzeug nach DIN EN71-1.
    85 Gehörschutz im gewerblichen Arbeitsbereich vorgeschrieben.

    Allgemein gilt ein Schallpegel von 85 - 90 dB(A), dem jemand über einen Zeitraum von mehreren Jahren ausgesetzt ist als Auslösepegel für Lärmschwerhörigkeit-. Haartrockner.

    88 Umweltfreundliche Rasenmäher (Info: In Wohngebieten dürfen Gartengeräte entsprechend der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung nur werktags in der Zeit von 7 Uhr bis 20 Uhr betrieben werden - in einigen Gemeinden dürfen leise Rasenmäher unter 88 db(A) auch bis 22 Uhr betrieben werden.
    Ausnahme: Laubbläser, Laubsammler, Heckenscheren, Freischneider, Grastrimmer/Graskantenschneider nur von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr, sofern diese nicht das EU-Umweltzeichen tragen.

    90 Autohupen, LKW-Fahrgeräusch, Schnarchgeräusch.
    95 Empfohlene Pegelbegrenzung zum Schutz vor Gehörschäden in Diskotheken, bei Musikveranstaltungen und bei Geräten mit Ohrhörern (AVLS =automatic volume limiting system - automatische Lautstärkebegrenzung)
    zwecks Haftungsbegrenzung im Schadensfall.
    100 Motorrad, Kreissäge, Presslufthammer, Diskomusik, Oktoberfestzelt 90 bis 105 dB(A).
    Schalldruckpegelbegrenzung bei Kopfhörern nach DIN EN 50332.
    110 Schnellzug in geringer Entfernung, Walkman, MP3-Player, Rockkonzert.
    115 Kinderspielzeug in Ohrnähe (z.B. Rasseln, elektronische Geräuscheffekte)
    120 Flugzeug in geringer Entfernung, Schreirekord, Techno-Disko, Vuvuzela (südafrikanische Tröte),
    Schiedsrichter-Pfeife [120 - 130 db(A)]
    130? Schmerzschwelle - Gehörschädigung möglich. >>> Tinnitusgrade
    Düsenflugzeug in geringer Entfernung, Sirene in 20 m Entfernung. Druckluftbetriebene Power-Fanfare
    140 Gewehrschuss in Ohrnähe, Raketenstart. EU-Grenzwert zum Schutz vor Gehörschäden.
    150 Die akustische Waffe LRAD. Luftgewehr in Ohrnähe. Taubheit bei längerer Einwirkung.
    160 Geschützknall -Trommelfell kann platzen-. Knall bei einer Airbag-Entfaltung.
    170 Bundeswehrgewehr G 3 in Ohrnähe 168 dB(A), Pistole P1 171 dB(A)

    (Quelle: Das Gutachten des Hals-Nasen-Ohren-Arztes, Harald Feldmann, Georg Thieme Verlag, 2006)

    Ohrfeige aufs Ohr.
    180 Knall einer Kinderspielzeugpistole in Ohrnähe.
    190 Innere Verletzungen, Hautverbrennungen, Tod wahrscheinlich.
    194 Höchstmöglicher Schalldruck, der nicht überschritten werden kann, da der Atmosphärendruck von 1 bar erreicht wird.

    Quelle: http://www.code-knacker.de/dba.htm

    Ich glaub, ich bin zu alt um ich mit leuten rumzuärgern die meinen ich hätt gar keine Ahnung. Du bist nicht in einem Tieffluggebiet aufgewachsen, wo das durchbrechen der Schallmauer täglich mehrmals zu hören war. Damals gab es noch den Feind im Osten, und dementsprechend wurde auch geflogen. Das ist heute alles vorbei, und noch viel mehr.
    Und 100dbA waren am Auspuff irgendeiner Karre schlicht ein Witz...

    Messgeräte auch zum selbstbauen (oder fertig kaufen) gibts bei Conrad, und über die wesentlichen zusammnhänge des Schalls und des Schalldruckes weiss auch Wikipedia bescheid, Lehrbücher ebenfalls.

    Viel Spass noch...

  13. Nach oben    #13
    Avatar von 13.Melody
    Dabei seit
    06/2006
    Ort
    Österreich, Tirol/Graz
    Alter
    29
    Beiträge
    314

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Sorry ich wollt dir da nicht zu nahe treten ...

    Es klang für mich (überspitz ausgedrückt) einfach wie die Aussage eines Halbstarken,
    der nicht gerade viel Ahnung hat von was er spricht.
    Daher mein "Gegenpost".
    Wenn du erst ab 140dB laut sagst, dann ist das ja okay.
    Ich möchte nur nicht, dass jemand der das hier liest meint bei jedem Rock konzert hat es 140dB.
    Oder eine normale Bandprobe habe soviel dB.

    Die Pegelskala ist mir bekannt.
    Grundlagen sind auch bekannt, hab damit immerhin öffters zu tun. (siehe links)

    Lg Jakob

  14. Nach oben    #14
    Avatar von Lutz
    Dabei seit
    02/2009
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    61
    Beiträge
    497

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Ich mache ja jetzt schon einige jährchen Mucke, meine Ohren sind immer noch ok! Wenn man sich allerdings direkt neben einer PA Box aufbaut?! selber Schuld! Die Ohrenstöpsel sind nicht wirklich eine gute Lösung, warum nicht gleich einen Kopfhörer

  15. Nach oben    #15
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Jaja, immer auf die kleinen Mit der box geb ich dir recht, die muss umgebaut werden...schaumamal...

  16. Nach oben    #16
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Nur kurz: Position getauscht, earplugs rein, fein Ohne ging echt nicht, einfach zu laut, die anderen stehn mittendrin und denen macht das wohl nix oder se sind schon taub...

  17. Nach oben    #17
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Altes Thema, aber wieder aktuell. Nachdem ich die Alpine-Schutzdinger hatte, mir das aber nicht gefiel,ich diese jetzt auch nicht mehr finde, meine ohren aber immer schmerzen bzw. mein Kopf dröhnt nach den proben, hab ich mich entschlossen es muss was passieren. Ich investiere jetzt rund 150,- in die Elacin ER-Teile, sollen super sein und nix vom sound verfälschen. Ich hoffe mal, wenn doch nicht muss ich durch, aber auf dauer bringt es ohne für mich nix mehr, ist mir zu gefährlich mit dauerpiepsen -wie jetzt manchmal- durch die gegend zu rennen. Den andern macht es wohl nix aus, is wohl jeder anders. Gut, der drummer hat immer was auf oder im ohr...der rest kommt klar. Jedem das seine

  18. Nach oben    #18
    Premium-Mitglied Avatar von Js-Blues
    Dabei seit
    05/2008
    Ort
    Dachsenhausen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.016

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Tja da sag ich nur: Lernt leise und druckvoll zu spielen. Dynamik, Power und leises Spiel schließen sich nicht aus. Wir können im Prinzip ohne Mikro Proben.

  19. Nach oben    #19
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Haste schon recht, funktioniert aber nicht so. Ohne mikro beim gesang ? Krass...ginge nicht bei uns, glaub ich ABer lieber was rein als so weitermachen.

  20. Nach oben    #20
    Premium-Mitglied Avatar von Js-Blues
    Dabei seit
    05/2008
    Ort
    Dachsenhausen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.016

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Geht - glaubs mir. Wir spielen am WE mit Cajondrumset in einer chilligen Lounge ein Unpluggedset (Acousticamps - klaro). Das Set ist so dynamisch das man da auch vollkommen ohne Verstärkung spielen kann, meine WD ist da laut genug. Das haben wir im Sommer auf nem Openair gemacht und ca. 200 Leute akustisch ohne Verstärkung beschallt weils permanent geregnet und gedonnert hat und wir trotzdem draußen spielen mußten und kein Zelt für ne elektrische Anlage da war. Da haben die Leute hinterher auch mächtig gestaunt da sowas geht.

  21. Nach oben    #21

    Dabei seit
    06/2011
    Alter
    30
    Beiträge
    161

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Alles steh und fällt halt i.d.R. mit dem Drummer, sofern er undverstärkt spielt.

    Alle anderen können sich leiser drehen. Das mag zwar nicht immer so super klingen, weil der Gitarrenverstärker dann vielleicht doch für diese Lautstärke etwas überdimensioniert ist, aber ich finde die Atmosphäre deutlich angenehmer. Ab einer gewissen Lautstärke ist es einfach nur noch laut, kein Platz für Dynamik, kein Platz für Zwischenrufe etc. Man hört einfach weniger.

  22. Nach oben    #22
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Ich weiss ja nicht was ihr mit unverstärkt meint, aber auf nem open air ohne gesangsanlage und alles ? Also wir spielen nur über unsere amps, mein 20watter steht bei 2-3 von 10 sach ich mal, mikro und kleine pa für sängerin, sonst kackt die stimme irgendwann ab bei den ganzen schrei-rock-nummern, drums auch unverstärkt, also kofferdrumset, sonst nix. Also nix abgenommen im proberaum oder so, live spielen wir auch fast nur kleine privatsachen, auch ohne abnahme und nur über amps, von daher schon sehr zahm alles, aber trotzdem zu laut für mich. Vor allem im kleinen proberaum.

  23. Nach oben    #23

    Dabei seit
    03/2009
    Beiträge
    1.819

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Zitat Zitat von Js-Blues
    Das Set ist so dynamisch das man da auch vollkommen ohne Verstärkung spielen kann
    aber dass die Sängerin/Sängerin dann noch im kompletten Stimmbereich mithalten kann, ohne zu pressen oder so? ...dann darf im Publikum auch niemand husten oder mit dem Stuhl wackeln

    Wir proben ja auch mit Drums, Trompete, Sax, Keys und ich bin immer wieder schockiert wie leise wir spielen sollen. Wie C.D. meinte, meine 15 Watt könnt ich mir da eigentl schon sparen. Dynamik usw. theoretisch alles nett. Aber reicht das fürs Kribbeln im Unterleib?

    Na, ich weiß ja, eigentl habt ihr Recht. Also ruhig was investieren in guten Schutz! die alpine dinger fand ich auch nie so toll... mein Gehör ist nach fast 20 Jahren Lärm-Band Vergangenheit allerdings eh durch :arghs:

  24. Nach oben    #24
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Geb ich dir recht Stef, wollten auch mal richtig leise proben, hat einfach nicht gegrooved, wahrscheinlich können wir das nicht. Hatte gestern stellenweise einen schutz von diesen alpine drin, den hatte ich noch als ersatz daheim, war schon komisch, Irgendwie dumpf halt, und hab gedacht ich hör mich nicht richtig, aber meine ohren sind heute nicht ganz so kaputt wie sonst immer. Wiegesagt, wir spielen ja nur über die amps, sonst nix, und gesang ohne mikro kann ich mir nicht vorstellen, hatten mal unplugged auf nem geburtstag gespielt, ohne amps, selbst da war ohne mikro kurz drauf die stimme der sängerin schon ziemlich kaputt, einfach zu anstrengend. Sind ja keine 25 mehr

  25. Nach oben    #25
    abgemeldet
    Dabei seit
    06/2006
    Beiträge
    80

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Ich bin mit den alpine Teilen sehr zufrieden und zur Probenlautstärke...leis is scheisse

  26. Nach oben    #26
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Is ja alles war, am besten laut und schutz

  27. Nach oben    #27
    Premium-Mitglied Avatar von Js-Blues
    Dabei seit
    05/2008
    Ort
    Dachsenhausen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.016

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Zitat Zitat von stefan
    Zitat Zitat von Js-Blues','index.php?page=Thread&postID=25337#post253 37
    Das Set ist so dynamisch das man da auch vollkommen ohne Verstärkung spielen kann
    aber dass die Sängerin/Sängerin dann noch im kompletten Stimmbereich mithalten kann, ohne zu pressen oder so? ...dann darf im Publikum auch niemand husten oder mit dem Stuhl wackeln

    Wir proben ja auch mit Drums, Trompete, Sax, Keys und ich bin immer wieder schockiert wie leise wir spielen sollen. Wie C.D. meinte, meine 15 Watt könnt ich mir da eigentl schon sparen. Dynamik usw. theoretisch alles nett. Aber reicht das fürs Kribbeln im Unterleib?

    Na, ich weiß ja, eigentl habt ihr Recht. Also ruhig was investieren in guten Schutz! die alpine dinger fand ich auch nie so toll... mein Gehör ist nach fast 20 Jahren Lärm-Band Vergangenheit allerdings eh durch :arghs:
    Also ich glaub ich erklärs mal genauer:
    Wir wollten natürlich elektrisch verstärkt da spielen, aber der Veranstalter hats nicht gepeilt gekriegt uns einen trockenen Unterstand zu besorgen, da haben wir uns zu einer vollkommen unplugged Session entschieden (hatten wir vorher auch noch nie gemacht) Ca. 200 Leute, es war mucksmäuschenstill während wir gespielt haben und ich bin mit Sandy an und an mal durchs Publikum. Mit dem Cajondrumset kann man tatsächlich ohne Gesangsanlage Mucke machen und man hört den Sänger/in noch gut. Wir spielen in Kneipen natürlich mit kleiner Anlage. Was ich meinte ist, das man eher leise proben und spielen sollte. Die Ohren sind für einen Mukker genauso wichtig wie die Finger. Ich hab den letzten elektrischen Gig in einer Kneipe auf 15 Watt halb gespielt und es hat geknallt. Es geht also

  28. Nach oben    #28
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Jo, klar geht. wiegesagt, ich spiele meine 20watter ja auf max 1/4 wenn wir live spielen, also auch nicht sehr laut.Bei der probe steht er unter 1/4, aber raum ist halt klein. Das drumset knallt immer in meinem kopf, is halt so, vielleicht bin ich auch empfindlich

  29. Nach oben    #29
    Premium-Mitglied Avatar von Js-Blues
    Dabei seit
    05/2008
    Ort
    Dachsenhausen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.016

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Nein, die meisten Drummler sind unsensible Menschen

  30. Nach oben    #30
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Hihi, naja, sagen wir laute menschen

  31. Nach oben    #31

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Mein Drummer kann leise spielen, wir proben aber trotzdem laut, weil laut einfach mehr Spaß macht

    Aber vielleicht bin ich auch einfach zu jung^^

  32. Nach oben    #32

    Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

    Ich bin auch für leiseres Spiel, allerdings hat das Schlagzeug nunmal eine gewisse Grundlautstärke und
    unserem Drummer macht es hin-und wieder Spaß, mal ordentlich draufzuwummern.
    Will ich ihm auch nicht verbieten.
    Dieses Pegel-Niveau erreicht dann auch der Rest der Band und da wird´s halt manchmal lauter.
    allerdings nicht so, dass es uns die "Birne wegpustet". Da gibt es in unserem Proberaumkomplex ganz andere Kaliber.

    Von daher habe ich mir angewöhnt, egal ob wir leise oder lauter sind, immer earplugs zu verwenden und
    mein Ohr damit sicher zu schützen, auch auf Konzerten und als Techniker auf Veranstaltungen sowieso,
    am Besten noch mit Kapuze drüber und/oder HP´s auf´m Kopp.


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Alles was lärm macht: Ohrenschutz...

Lesezeichen