MUSIC STORE Fame TNX-A

+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 33 von 67

Thema: Orange, ne frage dazu

  1. #1
    abgemeldet
    Dabei seit
    07/2007
    Beiträge
    91

    Orange, ne frage dazu

    Irgendwann dieses jahr, so wie der Herr des schönen bedruckten Papieres das hergibt, will ich mir einen Röhrenamp zulegen, und mit dem möcht ich es denn auch ab und an mal so richtig knallen lassen.
    Nu gibt es neben den vielen und teuren, nicht nur Mesa und andere M`s auch Peavy`s und so weiter ne Fa. die so richtig schön Orange ist, und auch so heisst.
    Die frage aller fragen: Hat den jemand? Wie ist der so? Oder muss man da testweise das Teil beim grossen Totomän besorgen?
    Hat jemand ein Soundbeispiel ausser das beim grossen Totomän?
    Verarbeitung ist auch wichtig.

  2. Nach oben    #2
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    10/2009
    Ort
    Österreich
    Alter
    26
    Beiträge
    319

    Orange, ne frage dazu

    orange 1 wird sich nicht so anhören wie orange 2, also versteh ich den sinn von deinem thread noch nicht so ganz, sry.
    ich hab zwar keinen orange aber wo willst du es denn damit krachen lassen? so ein röhrenamp wird schon ordentlich laut, wenn er ausgefahren wird.
    soundbeispiele gibts auch noch auf yt, bonedo.de hat glaub ich auch 2 getestet mit massig clips.


  3. Nach oben    #3

    Dabei seit
    09/2008
    Alter
    39
    Beiträge
    856

    Orange, ne frage dazu

    höhr dir, oasis, joe bonnamassa und beastieboys an. oder schau auf deren artistlist nd hör dir die bands/künstler durch, alben/liveauftritte. da bekommst du einen eindruck vom sound. llerdings sollte man auch wissen welche klampfen die auf welchem song spielen, da helfen dann die liveauftritte. am besten selber testen und vergleichen. am ende wirds ein fender. wenns doch ein orange wird auch gut. hauptsache er gefällt DIR

  4. Nach oben    #4

    Dabei seit
    03/2009
    Beiträge
    1.819

    Orange, ne frage dazu

    Um welchen Orange gehts genau? Combo oder Top?

    Die 4/12er sind auf jeden super! Hab ja live schon einige Boxen von anderen Bands spielen dürfen und die Orange Dinger waren mit Abstand die fettesten (sowohl Sound, als auch Gewicht und Optik. Kann aber sein, dass mein Gehör von der Optik geblendet war

  5. Nach oben    #5
    Premium-Mitglied Avatar von Js-Blues
    Dabei seit
    05/2008
    Ort
    Dachsenhausen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.016

    Orange, ne frage dazu

    Hab mal den Tiny Terr*r angespielt, hab mich danach gefragt was das soll? Kratzige knarzige überhaupt nicht schön klingende Sounds, die so gar nicht nach Röhre geklungen haben. Am besten du testest den Amp selbst an und mach am besten Vergleichstests mit anderen Röhrenamps. Ein sehr guter Amp ist z. B. der Kustom Coupe 36 Watt, geiler Cleansound, HiGAin Leadkanal, einen Einscheilfweg für Effekte, eingebauter Booster, hab hier ne Review drüber geschrieben und kostet nur 850 Tokken.

  6. Nach oben    #6

    Orange, ne frage dazu

    Testen, zuhören.

    ingo

  7. Nach oben    #7
    Premium-Mitglied Avatar von Bullitt
    Dabei seit
    12/2007
    Ort
    München
    Alter
    33
    Beiträge
    1.311

    Orange, ne frage dazu

    Kratzige knarzige (überhaupt nicht schön klingende ?( ) Sounds
    Tja Orange halt! Entweder man mag sie und die Ihnen zugeschriebenen Eigenheiten oder halt nicht.
    Weshalb ich Aussagen wie "überhaupt nicht schön klingend" ein wenig Oberflächlich finde und dass ein jeder nur dass was er auch selber gekauft hat weiterempfiehlt ist ja klar.
    Immerhin kann man sämtliche Orange Modelle bei YT schon relativ vernünftig Probe "hören", was man von dem Kustom (um den es hier nicht ging) nicht behaupten kann!

    Also wie schon lang und breit erzählt: Selber testen macht schön und berühmt.
    Meinen Segen hast du für Orange Amps!

  8. Nach oben    #8
    Premium-Mitglied Avatar von Js-Blues
    Dabei seit
    05/2008
    Ort
    Dachsenhausen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.016

    Orange, ne frage dazu

    Naja wenn ein Röhrenamp kratzt und knarzt wie ne Transe dann ist das nicht wirklich ein guter Sound. Ich persönlich finde Orange so nötig wie ein Kropf,hab noch keinen gut klingenden gehört, deswegen hab ich ja auch zum Vergleichstest geraten. Nie nach Namen kaufen sondern nach dem eigenen Geschmack und nie ohne zu testen. Was ist denn YT? Auf der Homepage von Kustom kannste die Amps hören, da gibts Videos dazu!?

  9. Nach oben    #9
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Orange, ne frage dazu

    Jo, immer antesten...

    @JS: YT sollte wohl youtube sein...

    Die Vox-amps werden ja auch immer gelobt, sollen aber auch schwierig zu händeln sein und können wohl nur laut wenn se klingen sollen...Orange kenn ich nur vom hören sagen, fender is bisher für mich das beste was ich selbst gehört hab, hab aber auch noch nicht so viele amps direkt gehört (konzerte zähl ich jetzt mal nicht dazu...).

  10. Nach oben    #10

    Dabei seit
    03/2009
    Beiträge
    1.819

    Orange, ne frage dazu

    Orange ist doch ohne Frage eine der großen Legenden im Amp-Universum. Auf aberdutzenden Scheiben zu hören und von Generation von Gitarristen geliebt. Nix gegen Kustom, aber welche Firma bzw. unter welchem Namen, nach welchen Plänen werden in 50 Jahren wohl immer noch Amps gebaut?

  11. Nach oben    #11
    abgemeldet
    Dabei seit
    07/2007
    Beiträge
    91

    Orange, ne frage dazu

    Tja, das mit den Soundbeispielen bei Youtube is so ne Sache, da hab ich mir auch den Microcube reingezogen und der klingt selbst mit meinen zwei Klampfen anders, als bei YT. Nicht das er schlecht wäre, aber es ist anders.
    Das kann viele Gründe haben, meiner meinung nach ein Mix aus Klampfe und deren PU's sowie die aufnahmetechnik, und dann noch die die webgerechte präsentation plus die soundausgabe meines rechnenknechtes.
    Bei Thomann gibt es soundbeispiele, für ein paar typen, müsst ich genauer nochmal nachschauen welche das waren.
    Der Tiny Terr*r kommt nicht in frage, was soll ich mit einem zweiten kleinen Amp? Nur weil es röhre ist und fast 700Euro kostet? Die Soundbeispiele für den kleinen Tiny knarzen und kratzen nicht?
    Von der Quali hat auch noch keiner was dazu gesagt. Legendenstatus nützt mir nix, wenn er im entscheidenden Moment die aufgebende rauchfahne schwingt.

    Oasis, joe bonnamassa und beastieboys kenne ich, alles unterschiedliche Sounds. Klar, was da im Studio gemixt und gefiltert wird.
    Ich will den Amp (vorläufig) nur für mich und mein GAS, es muss nicht krachen aber knallen!
    Das Kustom-Review habe ich gelesen (und gehört), ist mir aber selbst in High-Gain zu clean.

    Achja, es soll ne Combo sein.

    @Stefan; Danke, das war kurz und bündig! Ausser das mit den Legenden...

  12. Nach oben    #12
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    10/2009
    Ort
    Österreich
    Alter
    26
    Beiträge
    319

    Orange, ne frage dazu

    orange liefert sicher qualitätsamps, kaputt werden kann aber immer etwas. ich habe aber nicht von übermäßigem orange sterben gehört/gelesen, insofern würd ich mir da nicht riesen sorgen machen.
    den tiny terror würd ich jetzt aber absolut nicht als kleinstamp, wie es dein microcube ist, einschätzen. der ist definitiv wesentlich lauter, alleine schon der 12" speaker macht _wesentlich_ mehr druck. kannst dir ja mal hier das review durchlesen: http://www.bonedo.de/test/gitarre-ba...tro/index.html

    orange+combo schränkt ja schon mal enorm ein, gibt nämlich nicht viele, wenn ich mal den t-link posten darf: http://www.bonedo.de/test/gitarre-ba...tro/index.html

  13. Nach oben    #13
    abgemeldet
    Dabei seit
    04/2006
    Beiträge
    472

    Orange, ne frage dazu

    ihr vergleicht ein bisschen äpfel mit birnen...

    oasis spielt hiwatt...joe bonnamassa spielt seinen marshall bluesbreaker, plexi, van weelden (dumble Clone) und two rock...beastieboys keine ahnung..

    aber, bei einem röhren amp gibts wie bei gitaren gweisse vorlieben...röhren, klassen, speakers!

    das beste ist immer noch anspielen und testen...wenn möglich mit seinem equipment! seine vorbilder und bands anhören und auf GuitarGreek schauen was sie da überhaupt alles drinn haben...

    es gibt soviel amps, amerikanische, british, clones, usw... da musst du dich wirklich einbisschen reinsteigern...

    ich nehme mir kopfhörer stöppsel sie in den compi und surfe mal duchs netz und schaue/höre ich mir lieder, vid, effekte, usw an...danch schaue ich was ich nachbauen kann und teste es ...jedem das sein...

    ich habe nach langen jetz einen amp gefunden der wirklich einbisschen von allem hat...nämlich einen ganz speziellen tonstack! nämlich eine mischung zwischen marshall, ampeg, orange und hiwatt!

    kurz gesagt ein bisschen alles von den britishen amp und sounds...hört sich wunderbar an! habe am weekend svetlana el34 bomben reingetan und es haut mich einfach weg!

    tele --> amp --> angecruncht --> british punk/alternative sound! YEAHHHHHHHHH

    die amp suche ist verdammt! das sollte jedem bewusst sein...!

    ich hoffe ich habe meinen amp endgültig gefunden...

    ps; ein plexi 18 watt wartet auf mich um zusammengebaut zu werden...

    raffa

  14. Nach oben    #14

    Dabei seit
    09/2008
    Alter
    39
    Beiträge
    856

    Orange, ne frage dazu

    Zitat Zitat von theleftfoot
    ihr vergleicht ein bisschen äpfel mit birnen...
    Zitat Zitat von theleftfoot
    oasis spielt hiwatt...joe bonnamassa spielt seinen marshall bluesbreaker, plexi, van weelden (dumble Clone) und two rock...beastieboys keine ahnung..
    ok, hab mal nachgeschaut, oasis hat mal orange gespielt, joe bonnamassa muss ich irgendwas da reingemischt und übersalzen haben. sorry :whistling:

  15. Nach oben    #15
    abgemeldet
    Dabei seit
    09/2006
    Beiträge
    27

    Orange, ne frage dazu

    Also ich selbst habe keinen Orange, aber ein Kumpel hat so ein 30 Watt Röhrentop und spielt den meistens mit ner Gibson Explorer. Hab den schon öfter gehört. Hat schon einen eigenen Sound, für mich wärs vielleicht ein bissl zu mulmig im Sound aber wie gesagt die Dinger haben Rockgeschichte geschrieben. Tony Iommy hat glaub sogar für die Aufnahme von Paranoid einen benutzt.
    Und was man noch hört die sind unkaputtbar, was ich persönlich sehr wichtig finde. Wenn du die Amps immer auf Gigs rumsleppst ins Auto, ausm Auto auf die Bühne, dann sind meistens noch so paar grobmotorische Roadies dabei, da müssen die Dinger schon was aushalten.
    Also antesten und wenn sound dein Ding ist schlag zu.

  16. Nach oben    #16

    Dabei seit
    03/2009
    Beiträge
    1.819

    Orange, ne frage dazu


    Rischtisch geil!

  17. Nach oben    #17

    Dabei seit
    09/2008
    Alter
    39
    Beiträge
    856

    Orange, ne frage dazu

    Zitat Zitat von stefan

    Rischtisch geil!
    zum glueck heisen die nicht pink oder purple. aber dass ist schon mal ein geiles foto.

  18. Nach oben    #18
    Premium-Mitglied Avatar von Js-Blues
    Dabei seit
    05/2008
    Ort
    Dachsenhausen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.016

    Orange, ne frage dazu

    Naja unkaputtbar sind die genauso wie ein Marshall oder Vox. Ich denke die sind da auf einem Level. Wie gesagt ist der Sound eher als speziell zu bezeichnen. Mir ist's zu knarrzig und kratzig, hatte mir auch was anderes drunter vorgestellt damals. Deswegen sollte man die Teile generell testen. Die Farbe ist aber schon recht fruchtig

  19. Nach oben    #19
    abgemeldet
    Dabei seit
    04/2006
    Beiträge
    472

    Orange, ne frage dazu

    Zitat Zitat von stefan

    Rischtisch geil!
    schönnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn...will haben...vielleicht werde ich mal einen clone bauen!

  20. Nach oben    #20
    Premium-Mitglied Avatar von Wespafan
    Dabei seit
    08/2008
    Ort
    Oberhausen
    Alter
    47
    Beiträge
    263

    Orange, ne frage dazu

    Ich muss einfach mal nachfragen, weil ich die Frage jetzt nicht ganz verstehe.

    Wie kauft man denn Amps? In erster Linie gehe ich doch in den Laden und spiele einige Teile an. Dabei ist ja zunächst mal völlig wurscht, ob das ein Trasistorteil oder die sagenumwobene Röhre ist. Ich habe doch eine gewisse Vorstellung von Sound, den ich gerne mag. Damit fängt es ja erst einmal an. Der Sound den man persönlich bervorzgugt hängt aber in erster Linie mal vom Gitarrentyp ab, also die klassische Frage: Bin ich der Humbucker oder Single-Coil Typ.?

    Erst wenn ich das für mich (...und das hat auch bei mir einige Jahre und Experimente mit verschiedenen Gitarrentypen gedauert) rausbekommen habe, kann ich danach ja in einem zweiten Schritt mal an den passendnen Amp denken. Gibt nun mal einige Amps, die sind z.B. einfach mehr für den lauten und verzerrten Sound geeignet und daher meiner subjektiven Meinung nach einfach für Humbucker geeignet. Klar funktionieren die auch mit den anderen Tonabnehmern, aber man kitzelt dann natürlich nicht die Charakteristik dieses Amptyps so heraus.

    Ja und dann nützen einem die ganzen Reviews ja auch nicht wirklich was. Liegt ja meistens schon daran, dass man nicht gerade genau die Gitarre zur Hand hat, die der Tester als Referenzgitarre benutzt hat. Das sind dann ja viellfach irgendwelche "exotische" Gitarren, die man sich selbst nicht leisten kann. Also ist hier doch vielmehr angebracht, seine Lieblingsgitarre zu schnappen und sich dann an einen versierten Fachhandel zu wenden und diesem seine Soundvorstellungen zu schildern. Tja und dann muss man halt testen, testen und nochmals testen. Ggf. (so kenne ich das jedenfalls) darf man den Amp dann auch mal mitnehmen und ausgiebig zu Hause oder im Proberaum testen. Da sollte man sich auch schon einige Zeit für nehmen... und dann kann letztlich auch ein Transistoramp dabei rausspringen. Ist halt so. Gibt auch ganz viele Röhrenteile, die sind einfach nur sch...lecht und die Transitor- oder Modelling-Amps werden einfach immer besser.

    Selbst wenn einem dann endlich der eigene Sound gefällt, kann es dann immer noch sein, dass man dann feststellt, dass der dummerweise gar nicht zum Bandsound paßt ... tja... und dann? Hat man doch nicht alles richtig gemacht. Ist also auch wichtig, dass man versucht im Vorfeld genau abzuchecken, wofür man das Teil eigentlich genau braucht. Meine also rein privat oder in einem Bandgefüge. Da müßte man dann nämlich ggf. ganz andere Prioritäten setzen.

    Ich lasse mich daher nicht von irgendwelchen Empfehlungen leiten, sondern teste eigentlich lieber alles persönlich an. Meinen Amp habe ich gebraucht von einem ehemaligen Bandkollegen gekauft, da er das Teil loswerden wollte (war dann doch nicht sein Sound), ich mit meinem Sound vorher auch nicht zufrieden war und ich seine Kiste immer klanglich gut fand. Nachdem ich dasd Ding dann im Proberaum gespielt habe, war schnell klar, den muss ich haben. Der Fender harmonierte sofort mit meiner Gitarre und da war das dann geritzt. Da gebraucht und von einem Bekannten, stimmte auch der Preis und ich wußte, dass da nix dran ist.

    LG
    Lars

  21. Nach oben    #21
    Premium-Mitglied Avatar von Bullitt
    Dabei seit
    12/2007
    Ort
    München
    Alter
    33
    Beiträge
    1.311

    Orange, ne frage dazu

    Ich habe doch eine gewisse Vorstellung von Sound
    Da hast du schon in gewissen Punkten recht, aber du stellst hier ja ausserdem Grundsatzfragen:

    Humbucker oder Single Coil
    Spielstil
    Röhre, Transe oder Modelling
    Privat oder Band
    und dann noch der Faktor persönliche Vorliebe

    ...und da kann ich die Argumentationsweise so nicht nachvollziehen!

    In einem sollten wir uns schonmal einig sein: "die Eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht".
    Und ich kann doch nicht für jeden Umstand die passende Kombination rausfinden, geschweige denn besitzen.
    Du sagst ja sinngemäß man müsse für jede Gitarre die man sein eigen nennt auch mindestens zwei
    passende Amps haben einen zum üben und einen zum Livespielen!?! ?(

  22. Nach oben    #22
    abgemeldet
    Dabei seit
    07/2007
    Beiträge
    91

    Orange, ne frage dazu

    Es gibt da draussen ein paar hundert Amps für alle möglichen Gitarrentypen und Musikstile und Geschmäcker.
    Für Auftritte nimmt man was anderes wie fürs Studio, und bei Auftritten ist es dann schon mal nicht unerheblich ob der Amp allein die Unterhaltung übernimmt, oder ob über die PA läuft und die Halle/Club voll oder doch nur halbvoll belegt ist.
    Das heisst aber auch, dass ein Amp durchaus beim freundlichen Musik-Store ganz anders klingen kann als zuhause.
    Und hier beisst sich die Katze in den Schwanz- wo fängt man an, wo hört man auf?
    Muss man dann spätestens beim Wechseln der Tonabnehmer wieder von vorne anfangen, weil plötzlich der Amp nicht mehr so sauber dazupasst?
    Allein schon die suche bei YouTube nach "GRG 170" ergibt massenweise Sounds, und auch die gleichen Amps untereinander klingen verschieden weil es einfach auch an der aufnahmetechnik hapert, einen DANACH aussuchen?
    Möglicherweise hat dann noch jemand sein Tonabnehmer-Set-up anderes eingestellt usw...
    Schon allein das mein Microtube bei gleicher einstellung einen anderen Sound im Kopfhörerbetrieb abgibt, der bei externem Lautsprecher nochmals anderes klingt wie über den Rechner...
    Man streiche diese frage
    "Hat jemand ein Soundbeispiel ausser das beim grossen Totomän?"
    im ersten Post.
    Qualitätstechnisch scheints auch kein Problem zu sein.
    Und haben hat ja auch niemand, oder?
    Die Antwort zur frage ob nicht besser ein Modelling-Amp:
    Muss heute alles Digital und CPU-gesteuert sein?

  23. Nach oben    #23
    abgemeldet
    Dabei seit
    09/2006
    Beiträge
    27

    Orange, ne frage dazu

    Hi,

    also ich muss Wespafan Recht geben.
    Wenn ich einen Amp kaufen will, muss ich doch grundsätzlich mal rausfinden welcher Sound mir gefällt und was ich mit dem Amp machen will.
    Und diese Bandkompatibilität ist auch nicht an den Haaren beigezogen, da Hat Wespafan absolut Recht. Wenn du in einer Band mit z.B. 2 Gitarristen, Keyboarder, Bass, Drums spielst muss dein Amp einen durchsätzungsfähigen Sound haben. Ich hatte mal nen Peavy 60Watt Vollröhrenamp der ging im Bandgefüge völlig unter egal wie laut ich aufgedreht hab.
    Die Foren finde ich in der Hinsicht gut, dass man viel über die Zuverlässigkeit, das Langzeitverhalten oder typische Macken nach längerem Gebrauch der Ams oder Klampfen erfahren kann. Zum Beispiel " Amp klingt super, aber immer nach x Betriebstunden geht ne Sicherung kaputt und verursacht dann jedesmal 100€ Reparaturkosten weil der Amp so verbaut ist". Auch so ein Teil hatte ich mal.
    Also Ampkauf = in den Laden gehen und testen, testen, testen. und auf jeden Fall auch die Roadtauglichkeit erfragen. Einen guten Amp kann man normalerweise aus dem fenster in Auto schmeißen und passiert im nichts.

  24. Nach oben    #24

    Dabei seit
    03/2009
    Beiträge
    1.819

    Orange, ne frage dazu

    Zitat Zitat von RnR
    Einen guten Amp kann man normalerweise aus dem fenster in Auto schmeißen und passiert im nichts.
    Haha, dem Amp vielleicht nicht, aber dem Typen, der hinter dir fährt ^^

  25. Nach oben    #25
    Premium-Mitglied Avatar von Wespafan
    Dabei seit
    08/2008
    Ort
    Oberhausen
    Alter
    47
    Beiträge
    263

    Orange, ne frage dazu

    Zitat Zitat von Bullitt
    In einem sollten wir uns schonmal einig sein: "die Eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht".
    Und ich kann doch nicht für jeden Umstand die passende Kombination rausfinden, geschweige denn besitzen.
    Du sagst ja sinngemäß man müsse für jede Gitarre die man sein eigen nennt auch mindestens zwei
    passende Amps haben einen zum üben und einen zum Livespielen!?! ?(
    @ Bullitt:

    Ich möchte hier zunächst feststellen, dass ich nirgendwo geschrieben habe, dass man mehrere Amps braucht, quasi für jede Gitarre einen. Jeder von uns weiß aber, dass er/sie eine "Lieblingsgitarre" hat, die er dann auch hauptsächlich spielt. Ich rede jetzt nicht von dem ggf. ganzen Arsenal an Gitarren, welches noch irgendwo in irgendwelchen Koffern schlummert und nur ein paar mal im Jahr herausgeholt wird. Ich habe ja auch mehrere Gitarren, aber mein Favorit spiele ich doch bei Auftritten und im Proberaum eigentlich ausschließlich (außer mir ist mal kurzfristig zuhause vor `ner Probe `ne Saite gerissen und ich habe keinen Bock noch schnell eine neue aufzuziehen. Dann nimm ich auch schnell eine andere mit. So und genau dafür suche ich doch den passenden Amp, oder. Ich kaufe mir doch keinen Amp für eine Gitarre, die hauptsächlich im Koffer schlummert. Das heißt jetzt nicht, dass ich meine beiden anderen Gitten nicht spiele, aber die doch meistens in meiner Wohnung und dann über meinen 10 Watt Marshall oder über das Boss GT2. Im Endeffekt hat RnR das genau so aufgefasst, wie ich es auch gemeint habe. Man muss den Amp nach seinen persönlichen Referenzen aussuchen. Spielt man dann auch noch inner Combo, was hier im Forum sicher viele machen, dann muss man seinen Sound ggf. für den Sound der Band opfern, denn RnR hat es erfasst, der Amp sollte sich schon durchsetzen.

    Klar gibt es hier sicher einige unter uns, die diverse Amps für jeden erdenklichen Sound bei sich rumstehen haben, dazu gehöre ich aber nicht. Ein guter Amp reicht mir. Da ich ja auch nur Gitten mit Stratsound spiele, die sich alle im Sound ähneln, brauche ich im Notfall bei einem Auftritt auch nicht groß an den Knöpfen drehen. Das paßt schon.

    Zu dem Thema Grundsatzfrage: Ja klar sind das grundsätzliche Dinge, die einem klar sein müssen, wenn ich mir einen Amp kaufe. Ich muß doch mein Equipment checken (damit auch in meinem Sound ziemlich genau wissen, was geht und was ich will), bevor ich quasi blind einen Amp kaufe, der in irgendeinem Forum, einer Fachzeitschrift oder sonstwo angepriesen wird. Ich muss schon wissen, ob ich nach Carlos Santana oder Metallica klingen will und dann muss ich halt sehen, ob dass mit meiner Gitte zu machen ist.

    Ist doch bei den Effekten genauso. Spiele ich für mich alleine, liebe ich Hall,Delay, Chorus und alle sonst noch so erdenklichen Effekte. Will ich das aber in einer Band nutzen, dann werde ich schnell merken, dass ich im Bandgefüge mulmig, undifferenziert oder vielleicht sogar ganz untergehe. Da brauche ich dann doch einen möglichst "reinen" Sound.
    LG
    Lars

  26. Nach oben    #26
    Avatar von Lutz
    Dabei seit
    02/2009
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    61
    Beiträge
    497

    Orange, ne frage dazu

    Ja genau deswegen nehme ich meistens eine meiner Gitarren mit in den Laden wenn ich einen Amp oder ähnliches testen will. Ich finde schon das es heute Amp,s gibt die alles abdecken, ansonsten müsste ich ja für jede Klampfe einen anderen Amp haben. Bisher hatte ich mit meinem Mesa noch jeden Sound hin bekommen, aber vielleicht sind da meine Ansprüche nicht so hoch wie bei manch einem

  27. Nach oben    #27

    Dabei seit
    09/2008
    Alter
    39
    Beiträge
    856

    Orange, ne frage dazu

    mal ganz anders. welche/s ampmodell/e am microcube gefallen dir am besten?

  28. Nach oben    #28
    abgemeldet
    Dabei seit
    07/2007
    Beiträge
    91

    Orange, ne frage dazu

    Zitat Zitat von shomi
    mal ganz anders. welche/s ampmodell/e am microcube gefallen dir am besten?
    KEINER so richtig...

    http://www.youtube.com/user/OrangeAmplifiers

  29. Nach oben    #29
    Premium-Mitglied Avatar von Js-Blues
    Dabei seit
    05/2008
    Ort
    Dachsenhausen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.016

    Orange, ne frage dazu

    Ein guter Amp sollte - in der Regel - ausreichen. Was vollkommemn richtig ist: Seine eigene Klampfe sollte man zum Testen mitnehmen - wenns geht. Ansonsten nie nach Namen schauen sondern nach Gehör testen. WIeviele Kanäle braucht so ein Teil? 1,2 3? Röhre oder Transe? Für mich keine Frage: Röhren haben mehr Dynamik und Klangfülle. Transen mehr Modelling.

  30. Nach oben    #30
    abgemeldet
    Dabei seit
    04/2006
    Beiträge
    472

    Orange, ne frage dazu

    Zitat Zitat von RnR
    Ich hatte mal nen Peavy 60Watt Vollröhrenamp der ging im Bandgefüge völlig unter egal wie laut ich aufgedreht hab.
    ...gut DAS glaube ich jetzt nicht...sorry...mit 60 Watt beschallst du eine kleine halle/club...ohne das dein verstärker duch ein Mic abgenommen wird...dazu kommt noch die boxen/lautsprecher frage...bias einstellung und alter der endröhren...hast du das alles angeschaut? ...spätestens jetz würde bei volume 3-5 dem vordermann die hosen flattern...

  31. Nach oben    #31
    abgemeldet
    Dabei seit
    09/2006
    Beiträge
    27

    Orange, ne frage dazu

    Zitat Zitat von theleftfoot
    ...gut DAS glaube ich jetzt nicht...sorry...mit 60 Watt beschallst du eine kleine halle/club...ohne das dein verstärker duch ein Mic abgenommen wird..
    Ja, laut war das Teil da geb ich dir Recht. Allerdings ging und geht es da nicht nur um Lautstärke sondern um den Frequenzgang.
    Der Amp klang wenn man ihn allein hörte super fett, geiler Sound und so aber in einem Bandgefüge mit Git, Git, Key, B, Dr Gesang gehören die Gitarren im Frequenzbild an eine bestimmte Stelle nämlich in den Bereich von 2khz bis 5khz (etwa)und wenn deine Gitarren-Amp Kombination das nicht bringt kannst du so laut aufdrehen wie du willst. Das Einzige was du damit erreichst ist, dass du alles zu mullmst und genau das war eben bei meinem Peavy der Fall.
    Da konnte ich soviele Einstellungen probieren wie ich wollte, der hatte das einfach nicht. Ich hab mir dann den Marshall AVT 50 Combo geholt und siehe da... jetzt war ich dabei. Das kann in einem Trio aber wieder ganz anders sein, kommt drauf an in welchem Bereich der Basser spielt. Man würde sich manchmal wundern wie dünn ein Top Gitarrensound einer super gemischten Band klingt wenn man ihn dann mal ganz trocken und allein hört.
    Und ich hatte meine Gitarre mit im Laden und hab damit getestet. Durch das Rückgaberecht habt ihr immer die Möglichkeit einen Amp in der Probe zu testen. Bei einem guten Fachhändler versteht sich das meines Erachtens von selbst.

  32. Nach oben    #32
    Premium-Mitglied Avatar von Wespafan
    Dabei seit
    08/2008
    Ort
    Oberhausen
    Alter
    47
    Beiträge
    263

    Orange, ne frage dazu

    So, da bestätigen sich meine weiter oben gemachten Anmerkungen (Theorien) zur Auswahl eines Amps ja dann doch, bzw. einige Forumsmitglieder vertreten dann auch die Auffassung, dass es viele kleine Mosaikstein`chen gibt, die letztlich bestimmen, ob ein Amp gut oder ggf. schlecht ist. Mehr wollte ich eigentlich mit meinem Statement auch nicht aussagen.

    LG
    Lars

  33. Nach oben    #33
    Premium-Mitglied Avatar von Rotor
    Dabei seit
    10/2007
    Alter
    41
    Beiträge
    1.572

    Orange, ne frage dazu

    Gut oder schlecht ist halt sehr subjektiv, mein blues deluxe gefällt mir z.b. sehr gut, hab auch schon von nem gitarrero gehört der ist nicht so toll...da hamma´s schon, also testen und hören, Gut oder schlecht kann man vorher vielleicht im bezug auf die qualität machen, mehr nicht.


+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Band in Mannheim sucht Auftritte
    Von Money im Forum Band/Musiker sucht Gigs/Produzenten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2006, 22:55

Lesezeichen für Orange, ne frage dazu

Lesezeichen