MUSIC STORE Gibson Deal

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Frage zur reinen Stimmung/pythagoräischen Stimmung/Wolfsquinte

  1. #1

    Dabei seit
    03/2015
    Ort
    110 Jahre alt
    Beiträge
    1

    Frage zur reinen Stimmung/pythagoräischen Stimmung/Wolfsquinte

    Geht man von einem Grundton (beispielsweise dem tiefen a) zwölf Quinten nach oben, kommt man ja beim c raus, ebenso, als wollte man vom tiefen a sieben Oktaven nach oben.
    Mathematisch gesehen jedoch besteht das Problem, dass zwölf Quinten größer sind, als sieben Oktaven. Folglich muss die letzte Quinte (hier: zwischen d und a) verkleinert werden, damit man auf dasselbe a kommt. Diese verkleinerte Quinte nennt man Wolfsquinte. Diese klingt so dissonant, dass sie praktisch unspielbar ist.

    Meine Frage lautet, warum diese Wolfsquinte manche Tonarten unspielbar macht und andere nicht (so steht es im Netz)? Ist damit gemeint, dass all jene Tonarten, in denen d und a vorkommen unspielbar sind, da die Wolfsquinte zu dissonant klingen würde?

    Danke im Voraus,
    saunts

  2. Nach oben    #2

    Dabei seit
    08/2012
    Beiträge
    38
    Danke
    2
    Zunächst mal: man kommt beim A raus und nicht beim C.

    Dann verstehst Du glaube ich den Wikipedia-Artikel falsch. Heute stimmt eigentlich kein Mensch mehr pythargoräisch, außer es geht um mittelalterliche Musik, in der gar nicht alle Töne vorkommen.

    Die gängigste Stimmung ist die gleichschwebende ("wohltemperierte") Stimmung, bei der man alle Intervalle gleich stark verstimmt, somit also das pythargoräische Komma fair auf alle Intervalle verteilt wird. Das gab es erstmals bei Bach, der daraufhin endlich alle Tonarten benutzen konnte, ohne zwischendurch das Instrument umzustimmen.

    Es gibt im Zwischenraum zwischen pythargoräisch und gleichschwebend dann noch diverse Varianten der mitteltönigen Stimmung, in der meistens einige Tonarten besser funktionieren als andere. Ganz aktuell neu am Start (und aus meiner Sicht sehr spannend) ist eine Art "dynamisch reine" Stimmung namens "Hermode tuning", in der (computerunterstützt) je nach Kontext ständig umgestimmt wird (genaugenommen arbeiten z.B. Streichinstrumente seit Jahrhunderten nach diesem Prinzip).


  3. Nach oben    #3

    Dabei seit
    08/2012
    Beiträge
    38
    Danke
    2

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Tuba Stimmung
    Von Matthes im Forum Blasinstrumente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.05.2011, 23:39

Lesezeichen für Frage zur reinen Stimmung/pythagoräischen Stimmung/Wolfsquinte

Lesezeichen