MUSIC STORE Fender

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Kaufberatung Bass

  1. #1

    Dabei seit
    09/2013
    Beiträge
    31
    Danke
    1

    Kaufberatung Bass

    Moin Leute,

    ich habe mich dazu entschieden, mir mal einen vernünftigen Bass zuzulegen. Habe immer auf günstigen Soundgear-Bässen gespielt, aber irgendetwas war immer, zuletzt ein verzogener Halls bei meinem Ibanez.

    Jetzt suche ich einen Bass, der in erster Linie leicht zu spielen ist. Die Saitenlage ist mir da sehr wichtig, ebenso ein schmaler Hals. Außerdem sollte er nicht zu schwer sein, da ich viel spiele. Meine Schmerzgrenze liegt im Moment bei 1000 Euro.

    Habe bereits ausgiebig dieses Schätzchen angespielt:
    http://www.fender.com/series/deluxe/...-no-pickguard/

    Gefällt mir sowohl vom Spiel als auch von der Optik absolut. Aber ich weiß nicht, ob für meine Musik ein Preci nicht besser wäre. Mache viel Indierock, spiele auch zwischendurch melodiös in den höheren Lagen.

    Die spezielle Japanversion vom Aerodyne gefällt mir ebenfalls, aber die scheint im Moment nicht zu bekommen zu sein. Und direkt aus Japan möchte ich mir keine Instrumente schicken lassen. Wenn da was dran ist, dann kann das echt kosten, vom Zoll ganz zu schweigen.


    Jetzt meine Frage: Habt ihr Bässe, die ihr mir hinsichtlich dieser Gesichtspunkte empfehlen könnt? Also leichte Bespielbarkeit und schmaler Hals, wenig Gewicht, gute Qualität, Preci?


    Vielen Dank schonmal im Voraus, Jan ;-)

  2. Nach oben    #2
    Premium-Mitglied Avatar von SwissMusikHero
    Dabei seit
    01/2010
    Ort
    Schweiz
    Alter
    26
    Beiträge
    925
    Danke
    9
    Hi,

    Ob Preci oder Jazzer ist ganz jedem selbst überlassen. Es gefällt, was gefällt :P

    Fender sind schon eine Sache für sich. Wenn dir der Sound dieses Fenders gefallen hat, findest du nicht mehr so schnell einen gleichen Bass der ähnlich klingt. Fender ist da sehr eigenständig und einzigartig.
    Was aber Gewicht etc. betrifft, würde ich sagen sind Fender Bässe nicht ganz der leichteren Art.

    echte japanische Instrumente sind richtig gut, kosten aber meistens schon ab Werk viel mehr als ein mexikanischer Fender.

    Ich habe zwar auch einen Ibanez SR600 und bin soweit recht zufrieden damit. Er ist dünn, leicht, hat einen dünnen Hals und die Saitenlage kann ich sehr tief einstellen.


    Was ich aber allgemein am liebsten Empfehle.. SANDBERG BÄSSE!
    Das sind echt super Bässe! Ich verkaufe derzeit praktisch nur Sandberg Bässe hehe

    Die Preisleistung ist mehr als nur überragend. Die haben auch einen Configurator mit dem man seinen eigenen Wunschbass kreieren kann. Aufpreise gibt's rein in den Materialien und Finishes, aber nicht so wie bei Fender oder so. Wenn man einen Custom Bass hat, kostet er gleich doppelt so viel.

    Gut, all diese Configurationsbässe werden in Braunschweig gefertigt. Die Preise sind etwas höher als deine 1000 Euro (kommt auf die Serie drauf an) Gewisse Serien fangen bei rund 1200 Euro an, aber das sind Bruttopreise. Die meisten Händler haben ja noch etwas Rabatte.
    Das einzige was du wisen musst, falls du dir einen Sandberg im Configurator zusammenstellst, die Wartezeiten sind halt etwas lange. Denn die Bässe werden dann produziert, wenn du den Auftrag gibst. Hat aber auch etwas gutes, denn so sind es keine Lager und Serieninstrumente. Je nach Serie und Ausführung können es zwischen 3-6 Monate sein.
    Jedoch hat Sandberg eine Electra Serie - da wird einfach der Hals und der Body aus Korea gefertigt, alles andere (Elektronik, Finish, Funktionstest etc) wird aber alles wieder in Braunschweig gemacht.
    Die Electra Serie passt 100% in dein Budget und ich denke du wirst sehr überrascht sein wie gut die Bässe verarbeitet sind und klingen.

    http://sandberg-guitars.de/basscat-o.../electraseries

    Diese Electra Serie gibt's zwar nur noch in jeweils 2 Farben, schwarz und creme.
    Es gibt noch eine Tobacco Sunburst Version, die findest du aber nur bei guten Sandberghändlern (falls dir die Farbe gefällt)
    So sieht der Bass aus (ist das Geschäft in dem ich arbeite) http://www.soundhouse-webshop.ch/san...-sunburst.html

    Bags sind bei den Electras keine dabei, kannst du aber optional dazubestellen (würde ich raten, die Sandberg Gigbags sind toll!)

    Hier hast du eine Liste der Sandberg-Händler
    http://sandberg-guitars.de/sandberg-retailer

    und falls du doch mal Interesse hast, deinen Traum-Sandberg zusammen zu stellen:
    http://configurator.sandberg-guitars.de


    Achja noch eine kleine Info, Sandberg macht auf Kundenwunsch auch Lightweight Bässe - das kostet aber extra. Ich könnte fragen, ob sie einen Electra auch Lightweight bauen würden. Falls ja, bist vllt. mit knapp 1000 Euro gut im Rennen.
    Der Bass wird um ca. 20% leichter und gewinnt 15% mehr Attack
    Der Bass wird dann in Teilen geschnitten und inwendig ausgehohlt und bekommt leichtere Mechaniken.


  3. Nach oben    #3

    Dabei seit
    09/2013
    Beiträge
    31
    Danke
    1
    Hi,

    erstmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
    Hehe, die Sandberg-Bässe und den Konfigurator habe ich mir auch schon näher angeschaut. :-)
    Leider sind die deutschen Sandberg über meinem Budget und die Electraserie erschien mir etwas zu günstig für ein gutes Instrument. Aber wenn du als Sandberghändler sagst, dass die Electrabässe was taugen, dann bin ich diesbezüglich schonmal beruhigt. :-)
    Mir gefällt die Electra-Serie schon ziemlich gut, schade, dass man die nicht konfigurieren kann. In dunkelrot oder zebrablau fände ich die schon klasse.
    Auf jeden Fall vielen Dank, auch für die Liste. Würde ja gerne bei dir im Laden vorbeischauen, nur wohne ich ein paar hundert Kilometer weit weg, sonst würde ich am Montag bei dir im Geschäft stehen.

  4. Nach oben    #4
    Premium-Mitglied Avatar von SwissMusikHero
    Dabei seit
    01/2010
    Ort
    Schweiz
    Alter
    26
    Beiträge
    925
    Danke
    9
    naja, du kannst am Montag vorbeikommen, stehst aber vor verschlossenen Toren

    Also meine Meinung zur Electra Serie - sie sind zu günstig für was sie taugen!
    Damals als ich frisch dort angefangen habe, waren die Preise noch falsch hinterlegt und der Bass kostete damals über 1200 fr
    ich hatte ihn dann mal an einem Konzert ausprobiert. Ich war verblüfft.. Ich sah die Preisleistung nicht so und dachte damals schon, er ist eigentlich noch recht günstig. Nun verkaufen wir ihn für 819 fr. (offizieller CHF Preis)

    Toller Klang (gut der Poti für die Höhen ist etwas hell, also ich würde den Poti nicht ganz aufdrehen. Aber das sind einstellbare Kleinigkeiten)
    Tolles Spielgefühl und vor allem die Verarbeitung. Der Electra ist auch der einzige Bass den ich kenne in der Preisklasse, der eine 0 Bundierung hat. Das hat viel Einfluss auf den Klang und das Spielgefühl.

    Wenn's dir recht ist, frage ich Sandberg mal obs möglich wäre.

    Andrer seits, wenn du sagst du hättest eine bevorzugte Farbe, kannst du ja einen California aus dem Configurator zusammenstellen. Denn bis der Bass dann verfügbar ist, hast du rund 200-300 Euro mehr sicher schon eingespart. Oder?

    Ich forsche mal ab Dienstag kurz für dich, ist das OK? Natürlich unverbindlich
    Geändert von SwissMusikHero (03.08.2014 um 16:07 Uhr)

  5. Nach oben    #5

    Dabei seit
    09/2013
    Beiträge
    31
    Danke
    1
    Das wäre total klasse, danke!
    Das mit dem Ansparen ist so eine Sache. Ich habe in nächster Zeit einige notwendige Investitionen und muss wirklich schauen, ob da was übrig bleibt...

  6. Nach oben    #6
    Premium-Mitglied Avatar von SwissMusikHero
    Dabei seit
    01/2010
    Ort
    Schweiz
    Alter
    26
    Beiträge
    925
    Danke
    9
    Ich hab's mir so vorgenommen, dass ich mir jeden Monat einen gewissen Betrag beiseite lege

    Also, zum Electra, den kann man nicht ändern.
    Der ist so wie er ist. Lediglich die beiden Farben können variiert werden (schwarz und Creme)
    oder eben noch den Tobacco Sunburst, den's noch in gewisser Stückzahl bei Sandberg gibt

    Danach ist die Farbe aus dem Programm verschwunden

  7. Nach oben    #7

    Dabei seit
    09/2013
    Beiträge
    31
    Danke
    1
    Hi, danke. Da kann man nix machen, ich werde für einen richtig guten, selbst konfigurierten Sandberg noch ein Jahr sparen.^^

    Vorerst möchte ich kurz meinen neuen Übergangsbass vorstellen. Ich habe mich jetzt für einen Windmill Spitfire Bass entschieden. Adrian Maruszczyk ist ein Bassbauer bei mir in der Nähe aus Aldenhoven (Nähe Aachen).
    Er baut die Bässe in Polen und hat eine strenge Qualitätskontrolle. Ich habe sämtliche Modelltypen in seinem Laden angetestet und muss sagen: Wow!
    Hammerqualität zu sehr guten Preisen, schlägt fast noch Sandberg. Mein Windmillbass wird mittlerweile (obwohl von einer anderen Firma) auch von ihm gebaut. Besonders fein ist das Ebenholzgriffbrett mit Nullbund, die Bespielbarkeit ist erstklassig und der Sound ausgewogen und warm. Ich habe mich mal für eine sehr auffällige Lackierung entschieden, denn die Standard-Sunburst-Sachen finde ich mittlerweile nur noch langweilig. Ist auf der Bühne auf jeden Fall ein Hingucker:
    http://www.public-peace.de/index.php/basses/windmill

    Adrian Maruszczyk ist zu Unrecht ziemlich unbekannt, denn er baut nicht nur exzellente Bässe zu humanen Preisen, sondern ist auch ein netter Kerl, der mich fast eine Stunde ausführlich beraten hat und mir auch die Bässe ins Detail erklärt hat. Hat allerdings keinen Vertrieb, die Bässe muss man bei ihm anspielen. Aber die Fahrt lohnt sich, glaubt mir.

  8. Nach oben    #8
    Premium-Mitglied Avatar von SwissMusikHero
    Dabei seit
    01/2010
    Ort
    Schweiz
    Alter
    26
    Beiträge
    925
    Danke
    9
    gute Wahl

    Naja, so ist's leider
    Es gibt noch hunderte weitere gigantische Instrumentenbauer die richtig viel können, nur leider völlig unbekannt sind.
    Sandberg galt damals als eine ähnliche Firma. Ist eine von wenigen Marken die's so geschafft haben - aber auch da, nicht jeder kennt Sandberg. Ich kannte es vor 6 Monaten noch nicht - arbeitete damals aber im grössten Musikgeschäft der Schweiz!

    Ebenholzgriffbrett und Nullbundierung ist schon richtiger Luxus!

    Wenigstens hast du nun einen guten "Übergangsbass" Bass gefunden
    Obwohl wenn ich ehrlich bin, mir gefallen seine Kopfplatten nicht so :/
    aber das ist Geschmackssache - zum Glück!

    Ich steh auf freakige Holzexperimente

  9. Nach oben    #9
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    05/2009
    Ort
    Bielefeld
    Alter
    52
    Beiträge
    725
    Danke
    7
    Ich hab hier LTD, Asien als günstige Version der ESP

    http://www.sound-service.eu/de-de/20...-b-50-blk.html

    Meine in blau - maple Ahorn

    Aus Polen habe ich auch gute PA Boxen mit Akku, Verarbeitung ebenfalls top, Vertrieb Phönix PA

    http://shop.phoenix-pa.com/mobile-be...xi-stereo.html


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung
    Von sistercom im Forum Schlagzeuge / Drums / Perkussions
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.06.2014, 13:55
  2. Kaufberatung
    Von True Di im Forum Keyboards, Klaviere & Co.
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 30.04.2012, 15:38
  3. Kaufberatung: Adapter Set 6mm
    Von Blad im Forum Keyboards, Klaviere & Co.
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.04.2012, 10:34
  4. Amp Kaufberatung
    Von manub im Forum E-Gitarren & Akustikgitarren
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.09.2011, 23:58
  5. Mikrofon - Kaufberatung
    Von Canuma im Forum Aufnahmetechnik & Produktion
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.02.2008, 11:30

Lesezeichen für Kaufberatung Bass

Lesezeichen