MUSIC STORE Basiswissen

+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 22 von 22

Thema: CD pressen lassen

  1. #1

    Dabei seit
    02/2008
    Ort
    Freiburg
    Alter
    31
    Beiträge
    5

    CD pressen lassen

    Hallo.

    Ich will unsere erste CD in kleiner Stückzahl pressen lassen. Ich habe bisher aber kein Presswerk gefunden bei dem es sich gelohnt hätte weniger als 1000 CDs pressen zu lassen. Die meisten Presswerke machen Drucksachen gar nicht erst unter einer Stückzahl von 500 und 1000. (Die Kosten für 1000 CDs liegen meist bei ca. 1700 € und die Kosten von 500 CDs bei 1400€). Ganz extrem fand ich ein Angebot, dass ich vorhin bekam: Hier war die Produktion von 300 CDs, aufgrund eben genannter Gründe, um knapp 200€ teurer als die Produktion von 500 CDs.

    Kennt jemand ein Presswerk, dass CDs in Stückzahlen von ca. 300 CDs produziert und dabei noch relativ günstig ist?

    P.S.: Kann jemand was zu Hofa-Media sowie doc-data sagen? Kennt jemand diese Presswerke?

    Gruß,
    Simon

  2. Nach oben    #2

    Dabei seit
    10/2009
    Alter
    37
    Beiträge
    1

    Hofa Media

    hi

    DIE HOFA IST ABSOLUT NICHT ZU EMPFEHLEN! ..zumindest für "unwissende neulinge" ist dies meiner ansicht nach eher eine schlechte alternative, da sie genau dieses unwissen ausnutzen und dinge beanstanden die nicht zu beanstanden sind, um damit noch den letzten cent aus deiner tasche herauszudrücken!

    als ich mein erstes release pressen lies, von nur 500stk., lief anfangs alles sauber und glatt. bis auf das backcover das sie mir wegen falschen maßen zurückschickten und dafür auch sofort 20€ berechnet haben..nur für das zurücksenden des covers! das ich dann selber auf die richtigen maße gebracht habe!das war anfang diesen jahres..
    ein freund von mir hat in diesem jahr ebenfalls einen auftrag eingereicht und da ich nun ein wenig erfahrung damit hatte, habe ich mich bereiterklärt die sache für ihn abzuwickeln. habe die covers auf die selbe weise bearbeitet wie ich es damals bei mir auch tat. daruafhin kam die antwort der hofa-grafiker das es auf der falschen auflösung exportiert wäre ( die ich sich nicht im geringsten von dem ersten auftrag unterschied!). problem war, dass es über seine email lief und er dummerweise eine nachbearbeitung von der hofa selbst genehmigte( aufpreis 35€ !)
    die gema abwicklung hatte ich auch scon erledigt und ein "freistellungs ok" erschien nach 2 tagen auf dem gema profil das ich für ihn angelegt hatte...im übrigen ebenfalls alles so wie ich es anfang des jahres getan hatte.
    aus ungedult und zeitlichem druck den sich mein freund machte rief er bei der hofa an, erzählte von seinem release datum das immer näher rückte usw.
    daraufhin erzählte ihm der hofa mitarbeiter das die gema sich nicht bei ihnen melden würde sonder das er selbst dafür zuständig sei das die bestätigung bei der hofa landet ..und fügte noch hinzu das die hofa das für einen aufpreis von 65€ für ihn abwickeln könnte...absoluter humbug! ich war echt geschockt! man gibt ja nicht umsonst die daten der zuständigen stelle bei der gema an! und auch hier kann ich mich auch nur wieder auf die vergangenheit beziehen, in der dieser vorgang vollkommen problemlos ablief. die nullrechnung der gema kam ca. 1 bis 2 wochen nachdem ich die lieferung schon hatte! musste also so sein das die gema sich mit dem zuständigen presswerk kurzschliess!
    weiter erzählten sie ihm, dass sie das datum das er setzte nicht einhalten könnten..aber für einen aufpreis von 150€ es doch machbar wäre
    WTF
    es ist einfach unglaublich wie der kleine mann immer und überall versucht wird abzuziehen!
    daher, allein schon aus prinzip durch diese unglaublichen frechheiten, rate ich jedem davon ab bei der hofa seinen kleinen auftrag einzureichen!

    liebe grüße
    gga


  3. Nach oben    #3

    Dabei seit
    09/2010
    Alter
    32
    Beiträge
    1

    CD pressen lassen oder selber machen?

    Hallo.

    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

    Ich möchte meine Lieder auf CD bringen und bei meinen Auftritten verkaufen. Ich habe das bisher aber noch nicht gemacht. Die Studioaufnahmen habe ich schon, auch das Layout für die CD und das Booklet, das dabei sein soll.

    Das Problem sind die Kosten. Die Produktion darf nicht so teuer sein. Aber natürlich möchte ich auch nicht, dass die CD total nach Amateur aussieht. Schick sollte sie schon sein. Das bisher günstigste Angebot kam am Ende halt mehrere Hundert Euro. Da stellt sich eben die Frage: Kann man das mit einfachen Mitteln und ein wenig Technik nicht auch zu Hause machen und dabei noch Geld sparen, ohne dass das Ergebnis allzu stark darunter leidet? Mir ist schon klar, dass am Ende nicht das gleiche rauskommen kann, wie als wenn ich das professionell machen lasse.

    Vielleicht kann mir jemand von euch helfen. Danke!

  4. Nach oben    #4

    Dabei seit
    05/2007
    Ort
    München
    Alter
    41
    Beiträge
    123
    Hi,

    sieh es mal so: du willst ein Produkt herstellen, und nachher verkaufen.

    Entweder gehst du davon aus, dass du für deine Musik einen reellen Preis verlangen kannst, und genug CDs absetzt. Du also unterm Strich Gewinn machen wirst.
    Dann solltest du deinen Kunden auch ein stimmiges Gesamtprodukt bieten und die Investition wagen.

    Oder du gehst davon aus, dass du, abgesehen von 10-20 Stück im Bekanntenkreis, auf den CDs sitzen bleibst.
    Dann kannst du auch basteln. Wobei Jewel-Cases kaufen, CD-Labels farbig bedrucken und aufkleben, CD-Cover farbig bedrucken auch nicht billig ist. Oder hast du einen guten Farblaserdrucker?


    Ich kann übrigens empfehlen, zu Anfang KEINE CDs zu verschenken. Sag den Leuten, die eine haben wollen, dass du dir das gerne auf einer Liste notierst. Dass du aber erst CDs verschenken kannst, wenn genug CDs verkauft sind um die Produktionskosten wieder drinzuhaben.

  5. Nach oben    #5
    Avatar von ODHunter
    Dabei seit
    10/2010
    Ort
    LuBu
    Alter
    48
    Beiträge
    1
    Hi,

    ich würde vorschlagen deine cd direkt in einem presswerk machen zu lassen und nicht dem umweg über eine agentur zu gehen, die dann auch nochmal geld draufschlagen.

    die band die sich mit uns den proberaum treilt hat für ihre erste produktion knapp 600,- netto bezahlt, und die dann über den verkauft der ersten 20 Stück (an bekannte und verwandte) schon wieder drin gehabt. jede weitere verkaufte cd war dann reiner gewinn ...

  6. Nach oben    #6
    Also wir haben das letzte mal zu Promozwecken 50 CD vervielfältigen lassen. Ist zwar keine Pressung, aber war top qualität. Label 4c, wasser- und kratzfest und vervielfältigt und haben mit jewel-case, cover und inlay bei denen bissl weniger als 150 Euro bezahlt. War echt gut.

    grüße

  7. Nach oben    #7

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    6
    Vervielfältigen ist ja nicht gleich pressen. Pressen für 150€ ist glaube ich nicht machbar.
    Habe früher mal bei einem Medienduplizierer gejobbt, der hat ab Stückzahl 1 produziert.
    Pressen lohnt sich aber erst ab einer gewissen Menge.

  8. Nach oben    #8

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    6
    Meiner Erfahrung nach, ist es besser, wenn du dir jemanden in deiner Nähe suchst, der dich beraten kann, oder dir auch mal ein Exemplar zur Ansicht macht.
    Per Internet mag günstiger sein, aber wenn dir das Produkt am Herzen liegt, würde ich mich beraten lassen, gerade auch, was das booklet angeht.

  9. Nach oben    #9
    Premium-Mitglied Avatar von Hope
    Dabei seit
    04/2011
    Ort
    Inne Pfalz
    Beiträge
    158

    CDs pressen lassen

    Also wenn ich ne CD machen will und denke ich werde keine 250 stück los, dann lass ichs einfach oder brenn einfach irgendwem der eine haben will eine.

    Gepresste CDs sehen aber einfach besser und professioneller aus, zudem sind die gepressten CDs bei weitem nicht so anfällig für kratzer etc wie es die gebrannten sind und Cover selbst drucken in Farbe ist teurer als das machen zu lassen. Es sei denn man hat eh nen Laserdrucker rumstehn und weis nicht wohin mit den farben. .)

    Alles wie Odhunter schon schrieb. Natürlich sind 4 - 600 Euro kein pappenstil aber ne Band besteht ja nunmal meist aus mindestens 4 Leuten und da sollte man sowas schon stemmen können. Für Solokünstler ist es natürlich ne grössere Sache, dafür ist auch der Gewinn grösser.
    Gitarrenuntericht in Kaiserslautern
    http://www.x-saiting.de/

  10. Nach oben    #10

    CD pressen in Kleinauflagen

    Es gibt sogar Digipack Angebote ab einer Auflage von 100 Stck. Allerdings lohnt die CD-Pressung in der Tat erst ab 500 Stck. Unter 500 lohnen sich eher Kopien.

    LG
    Steve

  11. Nach oben    #11

    CD günstig pressen lassen

    Hallo Leute,

    auch ich bin momentan dabei, meine eigene EP fertigzustellen und würde dabei gerne eine kleine Auflage an CDs pressen lassen. Aktuell plane ich etwa 500 CDs zu pressen (inklusive Booklet, Case, Inlay und bedruckte CDs). Diese Menge sollte für den Anfang reichen.

    Ich weiß leider nicht, wie viele Presswerke es für CDs gibt und ob die Auswahl sehr groß ist oder ob man als erfahrender Musiker schon alle Preise und Angebote kennt.

    Ein Freund von mir hat einen Freundschaftspreis von 650 EUR bekommen und mir etwas Glück könnte ich auch in den Bereich kommen. Nun meine Frage: Ist das günstig? Kann es besser werden? Unterscheidet sich die Qualität der Anbieter stark? Sofern jemand gute Erfahrungen gemacht hat, würde ich mir diese gerne anhören. Über weitere Tipps/Anbieter würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße!

  12. Nach oben    #12
    Avatar von Mondfrosch
    Dabei seit
    08/2012
    Ort
    Hamburg/Lübeck
    Beiträge
    56
    Ich empfehle sich mit den Online-Preiskalkulatoren der Presswerke zu beschäftigen. Da sieht man denn auch gleich, welche Angebote die haben.

    Ich mach es derzeit so (bin grad mitten im Prozess):

    - Kalkulatoren und verschiedene Möglichkeiten der CD-Gestaltung auf den Websites der Presswerke checken
    - CDs mit im weiten Sinne ähnlicher Musik angucken: Wie sieht das aus, was steht drin, Booklet ja/nein usw ...
    - festlegen, welche Verpackung genau ich will (in meinem Fall: Digipak 4 Seiten, Bookletschlitz für 8 Seiten Booklet, außen farbig, innen s/w)
    - mit den Kalkulatoren ein paar Preisvergleiche machen und ausdrucken/abspeichern
    - ggf. 1-2 Presswerke, die näher in Betracht kommen, wegen offener Fragen anrufen und bei der Gelegenheit gleich einen Eindruck bekommen, wie kompetent und kundenfreundlich die sind
    - Presswerk bevorzugen, bei dem ich möglichst kostenlose Beispiel-CD erhalte, guten Service habe und das wenn möglich für mich direkt erreichbar ist, so dass ich bei Bedarf alles vor Ort klären kann
    - mit Kalkulator ein einigermaßen kostengünstiges Angebot erstellen lassen
    - mit diesem Angebot zum Presswerk gehen, das ich am besten finde, und fragen, ob sie dieses Angebot für mich unterbieten würden. (In 2012 hat das geklappt, aber dann kam mir was dazwischen und die CD wird doch erst dies Jahr fertig. )

    ... Viel Erfolg!

  13. Nach oben    #13
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    05/2012
    Ort
    Oberhausen
    Beiträge
    315
    Sehr schöne Aufstellung, denke das ist ein gute lösung um an eine Pressung heranzugehen

  14. Nach oben    #14
    Premium-Mitglied Avatar von Moogman
    Dabei seit
    11/2011
    Ort
    63110 Rodgau
    Beiträge
    499
    Danke
    16
    Zitat Zitat von derSimon Beitrag anzeigen
    P.S.: Kann jemand was zu Hofa-Media sowie doc-data sagen? Kennt jemand diese Presswerke?
    Gruß,
    Simon
    Meine Erfahrungen mit HOFA sind durchaus positiv!

    Ich bin seit über 17 Jahren bei HOFA Kunde und habe bisher 12 Audio-CDs und zwei Sample-Librarys dort machen lassen.
    Meine Booklets sind immer sehr aufwändig, manchmal sogar mit 20 oder einmal mit 24 Seiten und oft durchgängig 4-farbig bebildert.
    Die Grafiker bei HOFA sind wirklich gut und machen das Layout absolut perfekt! Auch funktionierte bisher die gesamte Kommunikation immer sehr gut.
    Ich hatte dort auch schon mehrfach mastern lassen und auch das war absolut professionell, das hätte ich so niemals hinbekommen.

    Bisher hatte ich noch nie eine fehlerhafte CD in den Händen, die Qualität ist wirklich sehr gut.

    Wir sind vor ein paar Jahren nur einmal fremd gegangen und haben ein Album mal in Tschechien produzieren lassen, was zwar etwas günstiger war, aber die Qualität von HOFA lange nicht erreichen konnte.
    Bei vielen Booklets und Inlaycards war das Papier schief geschnitten worden, teilweise wurden die Inlaycards falsch herum eingelegt und standen auf dem Kopf. Der Aufdruck auf der Schmalseite wurde komplett vergessen, was blöd ist, wenn die CD später mal beim Käufer im Regal steht. Die 50 Euro Nachlass haben das auch nicht wett gemacht.

    Ich habe momentan wieder zwei Alben kurz vor der Fertigstellung und die lasse ich dort auch wieder machen. Ich fahre wieder direkt nach Karlsdorf, übergebe die Grafik- und Audiosachen, trinke noch einen leckeren Kaffee und die Sache ist für mich erledigt. Den ganzen GEMA Krempel macht HOFA für mich, auch die Bemusterung und das ganze andere Gedöns und Papierzeugs und ich kann mich wieder im Studio um die Musikproduktion kümmern.

    Nach drei Wochen kommen meine fertigen CDs -so mag ich das.

  15. Nach oben    #15
    Hallo zusammen

    Ich stöber nun auch schon eine Weile im Netz und dieser Seite herum um ein paar Antworten zu erlangen. Aber ich denke fragen ist einfacher als weiterhin Stunde um Stunde zu suchen und doch nicht mehr Ahnung zu haben.
    Vor kurzem war ich im Studio um eine Rock/Punkrock CD aufzunehmen. Das Master halte ich inzwischen in den Händen. Nun geht es darum ein Booklet zu erstellen und danach die CD zu vervielfältigen. Jetzt gibt es hier unterschiedlichste Meinungen zu diesem Thema, aber ich würde mir ganz gerne Ratschlag von Leuten holen die es selbst hinter sich haben.
    Ich bin inzwischen Einzelkünstler und stemme daher alle Beträge selbst was (wie viele sicherlich wissen) schon nicht gerade wenig ist.
    Würdet ihr bei einer 1. CD direkt alle Texte ins Booklet packen, oder doch nur ein kleines Beiheft? Auch die Frage ob Mehrfarbig oder S/W wäre interessant, da es beim Pressen ein erheblicher Kostenfaktor ist.
    Das Pressen scheint sich in der Tat bei den Meisten Seiten erst ab 500 Stück zu "lohnen" da man ansonsten fast den gleichen Betrag bezahlt von daher plane ich eine Pressung von 500 ein obwohl mir 300 lieber wären.
    Ich würde mich freuen wenn mich Leute anschreiben, die eine 1. CD Produktion hinter sich haben und mir von ihren Erfahrungen berichten können. Hoffentlich kann man den einen oder anderen Anfängerfehler somit vermeiden.

    Vielen Dank im Voraus

  16. Nach oben    #16
    Premium-Mitglied Avatar von Moogman
    Dabei seit
    11/2011
    Ort
    63110 Rodgau
    Beiträge
    499
    Danke
    16
    Zitat Zitat von Zeitgemäß Beitrag anzeigen
    Würdet ihr bei einer 1. CD direkt alle Texte ins Booklet packen, oder doch nur ein kleines Beiheft? Auch die Frage ob Mehrfarbig oder S/W wäre interessant, da es beim Pressen ein erheblicher Kostenfaktor ist.
    Das Pressen scheint sich in der Tat bei den Meisten Seiten erst ab 500 Stück zu "lohnen" da man ansonsten fast den gleichen Betrag bezahlt von daher plane ich eine Pressung von 500 ein obwohl mir 300 lieber wären.
    Ich mache immer nur Kleinstauflagen von 500 Stück und habe sehr aufwändige Booklets mit vielen tollen Bildern, Texten usw. drin. Ein 20-seitiges Booklet 4/4 farbig kostet zwar deutlich mehr, macht die CD dann aber auch zu einem "Gesamtkunstwerk" (ja, klingt doof...) und ist für den Konsument ein Grund mehr sich das Original zu kaufen. Das letzte Booklet hatte sogar 24 Seiten, für jeden der 19 Songs ein eigenes Bild + Vorderseite, Rückseite mit Titelliste und den Spielzeiten und diverse Werbung für meine anderen Alben. Es verkauft sich auch gut, wenn man bei so winzig kleinen Stückzahlen überhaupt von "gut" reden kann.

  17. Nach oben    #17
    Kann Moogman zustimmen. In der heutigen Zeit machen sehr viele inzwischen so kleine Auflagen eben weil die um das Problem des CD Kaufs wissen. Viele Menschen kaufen Lieder nur noch online oder laden gar illegal runter.

  18. Nach oben    #18
    Premium-Mitglied Avatar von Moogman
    Dabei seit
    11/2011
    Ort
    63110 Rodgau
    Beiträge
    499
    Danke
    16
    beim online Verkauf kommt doch finanziell nichts rein.
    Grundsätzlich gilt:
    Man sollte sich eine kleine treue Fanbase erspielt haben, bevor man sein Album veröffentlicht, sonst bleibt man stumpf auf den ganzen CDs sitzen.
    Man kann das ja vorher schon überschlagen, wie viele man verkloppen kann, das ist auch abhängig von der Anzahl der Gigs, Bekanntheitsgrad usw.
    Aber vorsicht, es sind meistens deutlich weniger CDs, als man sich das manchmal vorstellt.
    Denn trotz der ganzen Lobhudeleien, den vielen guten Rezensionen in den Medien, sind es dann doch nur so 2-3% aller Fans, die am Ende auch ein Album und/oder ein T-Shirt kaufen werden.
    Ich kenne einige Musiker, die von ihrer 500 Stück Auflage nach 5 Jahren immer noch 470 im Keller liegen haben. Und von diesen fehlenden 30 Exemplaren wurden 10 an gute Freunde verschenkt und weitere 10 an diverse Radiosender verschickt, 5 Stück gingen an Zeitungen zur Rezension, die nie kamen und wirklich verkauft wurden nur 5 Stück und davon 3 unterm regulären VK-Preis.
    Geld verdienen schaut anders aus.
    fix it in the mix

  19. Nach oben    #19
    Das glaube ich sofort. In der heutigen Zeit wo alle nur noch illegal runterladen braucht man eigentlich keine CD's mehr. Ich hab das auch nur mehr oder weniger für mich pressen lassen. Kostentechnisch natürlich sehr blöd, aber so ist das manchmal.
    Sinniger ist es (so denke ich) auf bekannten Plattformen die einzelnen Lieder für sehr wenig Geld anzubieten (10 cent oder sowas) um selbst die geizigsten illegalen Downloader zu motivieren das bissel Geld auszugeben. Die Leute verballern nun mal lieber ihr Geld für andere Sachen weil man zu leicht an die kompletten CD's als MP3 dran kommt. Beschweren sich dann aber über Qualität und erwarten immer nur das beste. Ich kann diese Menschen weder verstehen noch leiden die alles runterladen.
    Selbst die bekannteren Bands bekommen ihr Geld eher durch die Auftritte als durch den Verkauf von Merchandise das hat mal eine ziemlcih heftige Statistik gezeigt wie die Bands an ihr Geld kommen.

  20. Nach oben    #20
    Premium-Mitglied Avatar von Moogman
    Dabei seit
    11/2011
    Ort
    63110 Rodgau
    Beiträge
    499
    Danke
    16
    Zitat Zitat von Zeitgemäß Beitrag anzeigen
    Das glaube ich sofort. In der heutigen Zeit wo alle nur noch illegal runterladen braucht man eigentlich keine CD's mehr.
    Das stimmt so nicht, denn es werden immer noch CDs gekauft. Du darfst aber nicht immer von dir ausgehen.
    Zitat Zitat von Zeitgemäß Beitrag anzeigen
    Die Leute verballern nun mal lieber ihr Geld für andere Sachen weil man zu leicht an die kompletten CD's als MP3 dran kommt.
    Daran ist der Künstler doch selber schuld, denn wenn ich meine ganze Musik kostenlos online zur Verfügung stelle, dann darf ich mich danach auch nicht wundern, wenn niemand mehr etwas kaufen möchte.
    Ein weiterer Grund ist die miese Qualität der CDs, weil die selbstgebrannten Gurken oft nicht abspielbar sind, die Grafik und der Druck auf homemade Niveau sind, dafür bezahlt doch niemand was.
    Zitat Zitat von Zeitgemäß Beitrag anzeigen
    Selbst die bekannteren Bands bekommen ihr Geld eher durch die Auftritte als durch den Verkauf von Merchandise das hat mal eine ziemlcih heftige Statistik gezeigt wie die Bands an ihr Geld kommen.
    Nach jedem Konzert verkaufe ich auch ein paar CDs und es vergeht kein Tag, wo ich nicht welche verschicke.
    Allerdings sind die Auflagen heute auch niedriger, meistens lasse ich nur 300 oder 500 Stück pressen.
    fix it in the mix

  21. Nach oben    #21
    Avatar von Tobse4u
    Dabei seit
    01/2016
    Ort
    Köln
    Alter
    26
    Beiträge
    9
    Hallo,

    zum Thema Cd´s pressen kann ich euch diese Seite empfehlen http://www.mkdiscpress.de/unternehmen/ da ich selbst oft cd´s pressen lassen muss finde ich dieses Unternehmen einfach super da ich dort auch auf Menge kaufen kann. Die Preise habe ich über den Support erfragt, ich finde diese auch ganz in Ordnung, schaut einfach mal drauf vieleicht ist es ja etwas für euch.

    schönen Tag wünsche ich euch

  22. Nach oben    #22

    Zoundr - presswerke im vergleich

    Hallo zusammen,

    schau doch mal hier www.zoundr.com Die haben echt Ahnung und achten auf jedes kleine Detail. Top ist aber, dass man sich ne menge Kohle spart, da sie Presswerke vergleichen. Meine CD Pressung war so hochwertig wie ich es von keinem anderen erhalten habe. Zudem bezahlt man die für ihren service freiwillig...die sagen dazu fairpay. Sie haben mir das beste Angebot rausgesucht, mir mit wirklich allem geholfen ohne irgendeinen Aufpreis. Ich kann das wirklich jedem empfehlen!


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Gutachten erstellen lassen
    Von Drummer im Forum Musiktheorie & Musikwissenschaft
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.01.2013, 23:03
  2. Wo Flyer für Konzert drucken lassen?
    Von Alena im Forum Musikbusiness & Musikerwissen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.08.2012, 15:18
  3. Kann man das Stimmchen so lassen
    Von Hofnarr vom Dienst im Forum Eigene Songs & Interpretationen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.01.2012, 12:49
  4. Gibsonverstärker (Goldtone) checken lassen
    Von Brechreiz im Forum Equipment, PA & Bühnentechnik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.10.2011, 14:32

Lesezeichen für CD pressen lassen

Lesezeichen